Flora & Fauna im Mai

Besuchen Sie Schottland im Mai und entdecken Sie einen Lebensraum, der innerhalb Europa seltener kaum sein könnte, denn er ist ausschließlich im Norden und Westen Großbritanniens und Irlands anzutreffen – der „Machair“: Das Wort stammt aus dem Gälischen und bezeichnet eine ausgedehnte, tiefliegende und fruchtbare Ebene.
Fast die Hälfte des schottischen Machair ist auf den Äußeren Hebriden zu finden;

die besten und ausgedehntesten Beispiele trifft man auf den Inseln Uist und Barra sowie auf Tiree an.
Ab Mai präsentiert sich der Machair als farbenfroher Teppich voller Orchideen, Irisblüten und Mohnblumen, die man üblicherweise an den Küsten hinter langen Sandstränden antrifft.
Wie wäre es mit einem Urlaub mit Inselhüpfen, in dem Sie den Machair und die eindrucksvolle schottische Tierwelt kennenlernen? Mit der Fährgesellschaft Caledonian MacBrayne ist es ein Leichtes, die Inneren und Äußeren Hebriden ausgiebig zu bereisen.
Mit wilder Küste und atemberaubender Landschaft sind die Äußeren Hebriden eine Oase der Ruhe für Wildtiere. Sie werden staunen, welche Artenvielfalt und vielseitigen Lebensräume es auf den Inseln im äußersten Nordwesten der Britischen Inseln zu entdecken gibt. Mit mehr als 55 „Sites of Scientific Interest“, drei nationalen Naturreservaten und einem lokalen Naturreservat ist dies ein wahrhaft einzigartiger und inspirierend schöner Ort, den man sich keinesfalls entgehen lassen sollte.
Die ganz unterschiedlichen Geländeformen auf den Äußeren Hebriden sind die Heimat einer riesigen Vielfalt an Tierarten und eignen sich ideal für die Vogelbeobachtung. Mit etwas Glück bekommen Sie brütende Raubvögel, darunter den herrlichen Goldadler und die größte Adlerart Großbritanniens, den Weißschwanz- oder Seeadler, oder aber Seevögel wie den drolligen Papageientaucher zu Gesicht.

Teilen