© Debbie Murray

Die Royal Scots Greys waren das einzige Kavallerieregiment Schottlands und entstammen dem Royal Regiment of Scots Dragoons. Das Regiment diente aktiv in vielen Kriegen der britischen Armee, von den Jakobiteraufständen bis hin zu den Napoleonischen Kriegen. Der 1. Weltkrieg war jedoch der der Anfang des Endes der Kavallerieregimenter, die nach der Einführung technischer Kriegsführung abgeschafft wurden.

Ursprünge

  • Das Regiment bestand ursprünglich aus drei unabhängigen Dragonertruppen, die im Jahr 1668 gegründet wurden. Später schlossen diese sich mit drei anderen Truppen zusammen und bildeten im Jahr 1681 das Royal Regiment of Scots Dragoons.
  • Die frühesten Einsätze fanden zur Wahrung von Recht und Ordnung in Schottland vor den Jakobiteraufständen statt.
  • Im Jahr 1693, als William III. die Truppen inspizierte, erschien das gesamte Regiment auf graubedeckten Pferden und wurde daher bekannt als „Grey Dragoons“ oder „Scots Regiment of Grey Dragoons“.
  • Diese Namen wurden im Jahr 1877 in ihren offiziellen Titel eingebunden, als es in die 2. Dragoons (Royal Scots Greys) umbenannt wurde.

Regimentsfakten & Zahlen

Spitznamen

Nach dem berüchtigten Zug in die Schlacht von Waterloo gelang es Ensign Charles Ewart, den königlichen Adler des 45. Régiment de Ligne zu fangen, dadurch wurde deren Ruf als „Vogelfänger“ bestätigt.

Angeblich galt das Regiment aufgrund einer großen Vorliebe für Champagner auch als „Bubbly Jocks“.

Offizielles Motto

Nemo me impune lacessit (Niemand greift mich ungestraft an)

Inoffizielles Motto

Nulli Secundus (Eindeutig an erster Stelle)

Märsche

Viele Regimenter haben ihre eigenen Märsche, die traditionell dazu verwendet wurden, um die Truppen zu versammeln und die Moral vor den Schlachten zu erhöhen.

  • Heilan' Laddie (schnell)
  • The Garb of Old Gaul (langsam)
  • My Home (Dudelsäcke und Trommeln)

1. Weltkrieg

  • Im Jahr 1914 wurde das Regiment, das mit Enfield-Gewehren und neuen Schwertern bewaffnet worden war, in drei Schwadrone umorganisiert, von denen jedes aus vier Truppen bestand.
  • Das ursprünglich der 5. Kavalleriebrigade zugehörige und von Brigadegeneral PW Chetwode kommandierte Regiment wurde schon bald in eine 2. Kavalleriedivision unter der Befehlshabe von Brigadier-General Gough erweitert.
  • Die Scots Greys und andere Kavallerieregimenter der 5. Brigade blieben für den Rest des Krieges bei der 2. Kavalleriedivision bleiben.
  • Es wurden 26 „Battle Honour“-Auszeichnungen vergeben.

Erfahren Sie mehr im Royal Scots Dragoon Guards Museum.

Cookies-Richtlinie

VisitScotland verwendet Cookies, um Ihnen beim Besuch unserer Webseiten das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies durch uns zu. Bitte lesen Sie sich unsere neue Erklärung zu Datenschutz und Cookies durch, um weitere Informationen zu erhalten.