Hinweis zum Coronavirus (COVID-19). Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Situation haben nicht alle Unternehmen wie angekündigt geöffnet. Bitte lesen Sie unsere aktuellen Hinweise zu Reisen und Buchungen.

Der Blog

Lichtet den Anker – erleben Sie Schottlands Küsten und Gewässer virtuell

Lassen Sie uns nicht lange um den heißen Brei herumreden: Schottland ist einer der besten Orte der Welt zum Segeln. Sie glauben uns nicht? Dann lesen Sie weiter…

Yachts moored at Port Ellen, Isle of Islay

Jachten im Hafen von Port Ellen, Isle of Islay

Beeindruckende Landschaften, versteckte Buchten und das spektakuläre Meer tun sich mit unserem Wind und Wetter zusammen, um sowohl erprobten Skippern als auch unerfahrenen Landratten unvergessliche Erlebnisse zu bescheren.

Unsere Freunde von Sail Scotland haben ein paar bemerkenswerte 360°-Videos zusammengestellt, in die Sie von Ihrem Sofa aus eintauchen können. Diese beeindruckenden Filme wurden an sieben Orten entlang der Westküste und in Inverness im Norden gefilmt und versetzen Sie mitten ins Geschehen an Deck. Klicken und ziehen Sie einfach, während das Video läuft, um den vollen Rundumblick zu erleben!

Diese Videos passen wunderbar zum Themenjahr 2020, dem Jahr der Küsten und Gewässer. Kommen Sie mit uns auf eine 360°-Odyssee entlang der schottischen Westküste.

Die Isle of Islay – Schottlands Whiskyinsel

Unsere Reise beginnt auf Schottlands Whiskyinsel, Islay. Dort finden Sie neun Destillerien auf einer Insel von eher bescheidener Größe: Sie ist gut 40 km lang und knapp 25 km breit. Sie ist besonders bei Liebhabern eines wee dram (schottisch für „ein Gläschen Whisky“) und Tierbeobachtern beliebt, und natürlich bei Seglern.

Islay ist eine Insel, die das ganze Jahr über einen Besuch wert ist, insbesondere im Mai, wenn Fèis Isle (das Whisky- und Musikfestival von Isla) stattfindet. Im Herbst kann man die Meeresbuchten von Indaal oder Gruinart besuchen, um die Ankunft tausender von Gänse und Schwäne zu beobachten, die jedes Jahr zum Überwintern nach Islay kommen.

 

Die Isle of Staffa – Mythen, Musik & Tierwelt

Unser nächster Halt ist Staffa. Dieses National Nature Reserve, dass von Mythen und Musik bekannt gemacht wurde, befindet sich vor der Isle of Mull.

Der Legende nach baute der irische Riese Fionn MacCumhaill einst einen Damm von der irischen Küste nach Staffa, um den schottischen Riesen Benandonner zu bekämpfen. Jahrhunderte später wurde der deutsche Komponist Felix Mendelssohn so sehr von Staffa und Fingal’s (oder Fionn MacCumhiall‘s) Cave inspiriert, dass er seine Ouvertüre „Die Hebriden“ schrieb.

In den wärmeren Monaten ist die Insel außerdem ein Zufluchtsort für die charismatischen Papageientaucher und andere Seevögel. Mit etwas Glück können Sie auch Riesenhaie entdecken. Die Insel besteht aus faszinierenden, sechseckigen Basaltsäulen, die etwa 50 Millionen Jahre alt sind und die man gesehen haben muss. Mehrere Anbieter veranstalten Bootstouren zu dieser Insel.

Oban – Das Tor zu den Inseln

Diese lebendige Kleinstadt ist der größte Ort in Argyll und bei Seglern und Besuchern sehr beliebt. Ankerplätze gibt es in der Oban Marina auf der Insel Kerrera, in der Stadt an den North Pier Pontoons und in der Dunstaffnage Marina, die ein Stück an der Küste entlang liegt. All dies und die CalMac-Fähren, die Oban anlaufen, machen den Ort zum perfekten Ausgangspunkt für das Erkunden der Inseln.

Mitten im Ortskern liegt die Oban Distillery, der Whiskyliebhaber sicher gern einen Besuch abstatten werden. Außerdem gibt es mehrere exzellente Restaurants mit Meeresfrüchten auf der Speisekarte.

Hoch über der Stadt thront McCaig’s Tower, von wo aus man einen wunderbaren Blick über die Bucht hat. Auch die Burgen Dunollie und Dunstaffnage, einst Festungen der mächtigen Lords der Inseln, sind einen Abstecher wert. Oder erkunden Sie Kerrera, das imposante Gylen Castle und den Kerrera Tea Garden.

Die Isle of Canna – Die Abgeschiedenheit der Small Isles

Canna gehört zu den Small Isles, einer Inselgruppe in den Inneren Hebriden, die südwestlich von Skye liegt. Die Insel ist seit der Jungsteinzeit bewohnt und reich an archäologischen Funden und gälischer Kultur. Es gibt nur 20 Gebäude auf der Insel und der Nachbarinsel Sanday, mit der Canna über einen Damm verbunden ist. Drei dieser Gebäude sind beeindruckende Kirchen, die allesamt einen Besuch wert sind, genauso wie die traumhaften Strände.

Obwohl die Gemeinschaft der örtlichen Kleinbauern sehr klein ist, heißen die Insulaner Besucher herzlich willkommen und die Insel ist ein großartiger Ort, um den Anker zu werfen, wenn Sie zwischen den Inseln segeln. Es gibt zehn Liegeplätze für die Jachten von Besuchern.

Schnappen Sie sich im Café Canna einen schmackhaften Happen, schauen Sie bei der Post oder im Gemeinschaftsladen vorbei oder machen Sie eine selbstgeführte Wanderung um die Insel herum.

Die Isles of Mingulay, Berneray und Pabbay – Inseln am Rand

Als nächstes führt unsere Reise uns gen Westen zur südlichsten Spitze der Äußeren Hebriden, wo die wilden Inseln Mingulay, Berneray und Pabbay liegen. Diese unbewohnten Inseln am äußeren Rand Europas gehören heute zum National Trust for Scotland. Sie sind ein großartige Ankerplatz für Segler, insbesondere für die, die sich für die Tierwelt interessieren.

Im Sommer sind die beeindruckenden, 250 Meter hohen Klippen voller Seevögel, die dort ihre Nester bauen. Erkunden Sie das Geisterdorf auf Mingulay und stellen Sie sich vor, wie das Leben hier in längst vergangenen Zeiten war. Auf Pabbay können Sie die einzigen beiden piktischen Steine in den Äußeren Hebriden finden.

St Kilda – Herrliche Einsamkeit

Dieses abgeschiedene National Nature Reserve liegt knapp 65 km westlich der Äußeren Hebriden am äußeren Rand Europas und ist die einzige UNESCO-Welterbestätte in Großbritannien, die diesen Status sowohl wegen ihrer natürlichen als auch kulturellen Bedeutung erhielt.

Die Inseln von St Kilda stehen bei vielen auf der Liste der Orte, die sie unbedingt besuchen wollen. Sie ragen auf dramatische Art aus dem Atlantik heraus und sind in den Sommermonaten ein Anziehungspunkt für Seevögel. Es gibt keine ständigen Bewohner auf den Inseln mehr, seit die letzten Insulaner 1930 evakuiert wurden.

Village Bay auf der Hauptinsel Hirta ist ein perfekter und geschützter Ankerplatz. Dort gibt es die höchsten Meeresklippen Großbritanniens. Begeben Sie sich an Land, erkunden Sie die alten Behausungen und beobachten Sie die tausenden Seevögel. Oder segeln Sie zwischen Hirta, Dùn, Soay und Boreray hindurch und bewundern Sie deren dramatisches Ausmaß.

Die Isle of Skye – Eilean a’ Cheo – Die Insel des Nebels

Keine Frage, die Isle of Skye wird Sie verführen! Von den alpinen Gipfeln der Cuillin-Berge und den geschützten Buchten bis zu den Whiskys aus den Destillerien von Talisker, Torabhaig und der benachbarten Isle of Raasay und der uralten Geschichte, den Mysterien und Mythen – diese Insel wird Sie verzaubern.

Verpassen Sie es nicht, die überwältigende Talisker Bay oder das Museum of Island Life zu besuchen. Erfahren Sie in Dunvegan Castle etwas über die Fairy Flag (die Flagge der Feen) oder nehmen Sie die Fähre zum benachbarten Raasay, die in der Channel 4-Serie Who Dares Wins vorkam und von Conde Nast Traveler zu einer der besten Inseln, die man 2020 besuchen sollte, gewählt wurde. Probieren Sie auch das köstliche Essen auf der Insel, lehnen Sie sich zurück und stellen Sie Ihre Uhr auf #Skyetime.

Loch Ness – Delfine, Nessie und der Caledonian Canal

Unser letzter Halt auf dieser 360°-Tour ist der berühmte See Loch Ness. Dieser See erstreckt sich auf einer Länge von 35 km und ist, wenn man vom Volumen ausgeht, der größte See der Britischen Inseln. Es gibt mehr Süßwasser in diesem See als in allen Seen in England und Wales zusammen.

Er ist auch tief. 230 Meter tief geht es hinab, um genau zu sein. Es ist ein idealer Ort zum Verstecken, wenn man ein schüchternes, prähistorisches Ungeheuer ist!

Loch Ness ist außerdem Teil des großartigen Caledonian Canal, auf dem jeder Segler einmal unterwegs gewesen sein sollte. Er verläuft von Fort William nach Inverness und durchquert die Schleusen von Neptune’s Staircase sowie die Seen Loch Lochy, Loch Oich, Loch Ness und Loch Dochfour. Ganz nebenbei führt er durch eine der schönsten Landschaften Europas.

In Inverness, der Hauptstadt der Highlands, sollten Sie sich die Zeit für einen Abstecher in den Moray Firth nehmen, wo Sie gute Chancen haben, die heimischen Großen Tümmler beim Auftauchen und Jagen zu beobachten.

Es ist wichtig, dass wir alle sicher und zu Hause bleiben (#stayhomestaysafe), aber das bedeutet nicht, dass Sie nicht mitbekommen können, was in Schottland passiert. Wenn Sie mehr von Schottland interaktiv entdecken möchten, werfen Sie doch einen Blick auf diese Webcams aus dem ganzen Land und erhaschen Sie einen Blick auf Schottlands pelzige Bewohner!

 

Comments

Cookies-Richtlinie

VisitScotland verwendet Cookies, um Ihnen beim Besuch unserer Webseiten das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies durch uns zu. Bitte lesen Sie sich unsere Erklärung zu Datenschutz und Cookies durch, um weitere Informationen zu erhalten.