Covid-19. Finden Sie aktuelle Informationen zu Reisen sowie Unternehmen, die mit Covid-Sicherheitsmaßnahmen geöffnet haben.

Der Blog

9 schottische Inseln für einen Tagesausflug

Kommentare ansehen

Ein Ausflug auf eine der schottischen Inseln ist immer etwas ganz Besonderes, auch wenn es schwer zu beschreiben ist, woran genau das liegt. Vielleicht ist es das Gefühl von Abenteuer bei der Fährüberfahr, vielleicht die herzliche Gastfreundschaft der Insulaner und die Sehnsucht nach Entschleunigung. Was auch immer es ist, Schottlands Inseln haben für viele von uns eine faszinierende Anziehungskraft.

Bei einigen unserer entlegeneren Inseln ist es gar nicht so leicht, sie zu erreichen, aber Sie können trotzdem ein fantastisches Inselabenteuer in Schottland erleben, auch wenn die Zeit knapp ist.

Im Rahmen von Schottlands Jahr der Küsten und Gewässer 2020/21 haben wir eine Liste mit Inseln zusammengestellt, die Sie für einen Tagesausflug besuchen können – Sie können aber natürlich auch länger bleiben!

Denken Sie nur daran, vorauszuplanen, alles in vollen Zügen zu genießen und ein verantwortungsvoller Besucher vor Ort zu sein (#RespectProtectEnjoy).

Süd- und Zentralschottland

Great Cumbrae, Ayrshire & Arran

Millport, Isle of Cumbrae

Millport, Isle of Cumbrae

Cumbrae ist die vermutlich am leichtesten erreichbare Insel in Schottland und ideal für einen Familienausflug ans Meer geeignet. Millport ist der Hauptort der Insel und mit dem Bus nur 15 Minuten vom Fähranleger entfernt. Kinder werden besonders am Crocodile Rock und in den Buchten von Newton und Kames viel Spaß haben.

Wenn Sie Cumbrae erkunden möchten, eignet sich dafür eine Fahrradtour. Bringen Sie Ihren eigenen Drahtesel mit oder leihen Sie sich in Millport ein Fahrrad. Eine Fahrradtour auf der 16 km langen Straße, die um die Insel herumführt, ist für Familien mit größeren Kindern gut geeignet, um neben einer herrlichen Aussicht auch die Inseltierwelt zu entdecken.

Zu den sehenswerten Orten auf der Insel gehören die Cathedral of the Isles (eine der kleinsten in Europa), das Museum of the Cumbraes, das Robertson Museum & Aquarium oder machen Sie eine Führung bei den Isle of Cumbrae Distillers. In Millport gibt es außerdem zahlreiche großartige Lokale und Cafés.

Anreise und Transport vor Ort: Es gibt eine regelmäßige Zugverbindung von Scotrail, die Glasgow Central mit Largs verbinden. Der Fähranleger von Largs (Largs Ferry Terminal) ist nicht weit vom Bahnhof entfernt. CalMac bietet regelmäßig Überfahrten zwischen Largs und Cumbrae an, die 10 Minuten dauern, und Millport Motors betreibt die Busverbindungen auf der Insel.

Die Isle of Bute, Argyll & The Isles 

Stunning Ettrick Bay on the Isle of Bute, Argyll & The Isles

Die atemberaubende Ettrick Bay auf der Isle of Bute, Argyll & The Isles

Eine kurze Fährfahrt über den Firth of Clyde führt Sie nach Rothesay auf der wunderschönen Insel Bute. Dieser hübsche Küstenort hat sich viel von seinem viktorianischen Charme erhalten. Auch Rothesay Castle, eine 800 Jahre alte Festung, wird Sie beeindrucken. Quer durch den Ort verlaufen außerdem einige der Taste of Place Trails von Argyll, also wird auch Ihr Gaumen bei diesem Tagesausflug verwöhnt!

Wenn Sie auf Bute sind, sollten Sie Mount Stuart nicht verpassen, eines der schönsten neugotischen Herrenhäuser der Welt. Auch ein Spaziergang an der Ettrick Bay muss sein, denn hier wartet ein fantastischer Blick auf Arran und die Kintyre-Halbinsel. Wenn Sie für ein paar Tage bleiben möchten, wäre vielleicht auch der West Island Way etwas für Sie.

Anreise und Transport vor Ort: Für einen Abstecher nach Bute lohnt es sich, das Auto stehen zu lassen und den Zug zu nehmen. Mit Scotrail kommen Sie in einer Stunde von Glasgow Central nach Wemyss Bay. Von dort braucht die Fähre von CalMac 35 Minuten für den Weg von Wemyss Bay nach Rothesay. Die Busverbindungen auf der Insel werden von West Coast Motors betrieben.

Inchcolm Island bei Edinburgh

Views over Aberdour Golf Club to Inchcolm Island in the Firth of Forth

Blick über den Aberdour Golf Club hinüber zu Inchcolm Island im Firth of Forth © Mark Alexander

Inchcolm im Firth of Forth wird von Historic Environment Scotland unterhalten und hat eine lange Geschichte, die mehrere Jahrhunderte zurückreicht.

Das Augustinerkloster auf der Insel wurde im Jahr 1140 von David I. gegründet und ist eines der am besten erhaltenen Klöster in Schottland. Die Verbindungen der Insel zum Christentum reichen jedoch noch weiter zurück. Im 14. Jahrhundert überstand Inchcolm mehrere Raubzüge. Während der Weltkriege wurde die Insel, wie auch ihre Nachbarinseln, besetzt, um die Rosyth Naval Base zu beschützen.

Erkunden Sie das Kloster und erklimmen Sie seinen Turm, um die herrliche Aussicht zu genießen. Entspannen Sie sich an den beiden kleinen Stränden und erkunden Sie die Verteidigungsanlagen aus dem Krieg. Denken Sie aber zwischen Mai und Juli daran, Rücksicht auf die nistenden Seevögel zu nehmen.

Anreise: Von Edinburgh aus können Sie mit Scotrail zum Bahnhof Dalmeny Station fahren, wenn Sie das Auto stehen lassen möchten. Legen Sie dann mit der Maid of the Forth oder der Forth Belle vom Hawes Pier in South Queensferry ab und fahren Sie unter den beeindruckenden Brücken hindurch, bevor Sie auf Inchcolm ankommen und die Insel erkunden können.

Das Isle of May National Nature Reserve, Fife

The Stevenson Lighthouse with The Beacon beyond, Isle of May, Fife

Das Stevenson Lighthouse (rechts) und The Beacon (links), Isle of May, Fife

Wenn Sie sich für Tiere interessieren, dann müssen Sie unbedingt die Isle of May im äußeren Firth of Forth besuchen.

Bis zu einer Viertelmillion Seevögel ziehen hier zwischen April und September ihre Jungen auf. In dieser Zeit entstehen wahre „Vogelstädte“ an den Klippen der Insel. Während der Fahrt über den Forth können Sie mit Glück Kegelrobben, Schweinswale und Wale entdecken.

Wie auch Inchcolm hat diese Insel eine weit zurückreichende Verbindung zum Christentum. Bis heute können Sie die Überreste eines Klosters aus dem 12. Jahrhundert hier entdecken, das St. Adrian of May gewidmet ist, der hier im 9. Jahrhundert von Wikingern getötet wurde. Auch Schottlands ältester Leuchtturm, The Beacon („das Leuchtfeuer“) aus dem Jahr 1636, befindet sich auf dieser Insel. Vergessen Sie nicht, sich nach Ihrem Ausflug in der preisgekrönten Anstruther Fish Bar mit Fish and Chips zu verwöhnen.

Anreise: Sowohl Anstruther Pleasure Cruises als auch Isle of May Boat Trips bieten ab Anstruther regelmäßig Fahrten auf die Insel an. Auch das Scottish Seabird Centre in North Berwick veranstaltet im Sommer Bootstouren zur Insel, die jedes Jahr von Anfang April bis Ende September für Besucher zugänglich ist.

Inchcailloch Island, Nationalpark Loch Lomond & The Trossachs

A stunning vista over Loch Lomond to Ben Lomond from Inchcailloch Island, Loch Lomond & The Trossachs National Park

Der Blick von Inchcailloch Island über Loch Lomond hin zu Ben Lomond, Nationalpark Loch Lomond & The Trossachs

Es gibt mehrere Inseln im Loch Lomond, die sich bestens für einen Tagesausflug eignen, und Inchcailloch ist die perfekte Wahl, wenn Sie sich entspannen und in der Natur zur Ruhe kommen möchten.

Wenn Sie leise sind, können Sie vielleicht einige der tierischen Insulaner entdecken. Zu jeder Jahreszeit hat die Insel herrliche Wanderrouten zu bieten. Bringen Sie ein Picknick mit und kommen Sie im Frühling her, um die Blüte der Hasenglöckchen zu erleben. Im Herbst wird das Farbenspiel der Blätter Sie verzaubern.

Besuchen Sie die Kirche aus dem 13. Jahrhundert, die dem heiligen Kentigern gewidmet ist, und den alten Friedhof, auf dem Sie das Grab des Clan-Chiefs der MacGregors finden können. Denken Sie bei Ihrem Besuch daran, keine Spuren an diesem magischen Ort zu hinterlassen und jeglichen Abfall mitzunehmen.

Anreise: Die Insel wird von Balmaha, Balloch und Luss aus regelmäßig mit dem Wasserbus angefahren. Sie können auch die Inchailloch Ferry von Balmaha zum North Pier der Insel nehmen.

Die Inneren Hebriden

Iona und das Staffa National Nature Reserve, Argyll & The Isles

Iona Abbey, Isle of Iona, Argyll & The Isles

Iona Abbey, Isle of Iona, Argyll & The Isles

Wenn Sie sorgfältig planen, können Sie von Ihrem Ferienort auf der Isle of Mull aus sogar zwei schottische Inseln an einem Tag besuchen!

Auf Iona dürfen Sie das Benediktinerinnenkloster aus dem 13. Jahrhundertnicht verpassen. In Baile Mòr warten das Iona Heritage Centre, die Aosdana Gallery und eine Reihe von Restaurants und Lokalen. Sie können auch einen wunderbaren Spaziergang zum White Beach im Norden von Iona machen.

Die Fahrt nach Staffa ist wirklich spektakulär, nicht zuletzt wegen der beeindruckenden Basaltsäulen und Fingal’s Cave, für die diese Insel berühmt ist. Neben der Höhle, die durch Mendelssohns Ouvertüre Die Hebriden an Bekanntheit gewann, ist die Insel auch für die Papageientaucher und andere Seevögel bekannt, die hier in den Sommermonaten nisten. Halten Sie während der Bootsfahrt außerdem Ausschau nach Delfinen, Schweinswalen, Riesenhaien und Zwergwalen.

Die Bootstour nach Staffa lässt Ihnen bei gutem Wetter eine Stunde Zeit, um die Insel zu erkunden. Kehren Sie dann nach Fionnphort zurück und stärken Sie sich in einem der großartigen Restaurants, darunter The Ninth WaveThe Creel Seafood Bar und The Keel Row.

Anreise: Wenn Sie auf Mull übernachten, können Sie eine frühe Überfahrt mit CalMac von Fionnphort nach Iona nehmen, die nur 10 Minuten dauert (Sie können auch auf Iona übernachten). Sie haben dann rund drei Stunden Zeit, um die Insel zu erkunden, bevor die Bootstour nach Staffa um 12:15 Uhr losgeht.

Die Isle of Kerrera, Oban

An aerial view of the Isle of Kerrera, Oban, Argyll & The Isles

Luftaufnahme der Isle of Kerrera, Oban, Argyll & The Isles

In der Oban Bay liegt die wunderbare Insel Kerrera, eine Oase der Stille und ein Paradies für alle, die gern Tiere beobachten. Es gibt keine Straßen auf der Insel und Besucher dürfen keine motorisierten Fahrzeuge mitbringen – es ist ein Paradies für Wanderer.

Eine besonders lohnende Wanderung führt Sie vom Fähranleger von Kerrera in den Süden der Insel und zum Kerrera Tea Garden & Bunkhouse, wo neben selbstgebackenen Leckereien auch Suppen und Sandwiches Ihren Hunger stillen. Weiter geht es zum Gylen Castle, das spektakulär auf den Klippen liegt. Die Burg stammt aus dem Jahr 1582 und war ursprünglich eine Festung des Clan MacDougall.

Unterwegs könnten Ihnen die wilden Ziegen und Sikahirsche, die auf der Insel leben, begegnen. An der Küste sollten Sie die Augen offen halten, denn Sie könnten Seehunde, Delfine, Wale und Riesenhaie entdecken. Bei einem Blick in den Himmel sehen Sie mit etwas Glück einen majestätischen Seeadler.

Anreise: Die Kerrera Ferry von CalMac fährt vom kleinen Örtchen Gallanach, das gut 3,2 km südlich von Oban liegt, auf die Insel.

Die Isle of Lismore, Appin

The Isle of Lismore at sunset, Argyll & The Isles

Die Isle of Lismore im Sonnenaufgang, Argyll & The Isles © VisitScotland/Richard Elliot

Die Isle of Lismore im Loch Linnhe bietet eine dramatische Aussicht auf die Halbinsel Morvern, die Insel Mull und die Küstenregion Appin. Die Insel ist 16 km lang, 1,6 km breit und lässt sich am besten mit dem Fahrrad erkunden. Sie können Ihr eigenes Rad mitbringen oder bei Lismore Bike Hire ein Fahrrad leihen. Mit Explore Lismore können Sie eine Tour im Land Rover machen und die schmalen Straßen auf der Insel erkunden. Unterwegs warten interessante Orte auf Entdecker.

In der Dutch Bakery in der Nähe der Telefonzelle am Fähranleger in Point können Sie verlockendes Gebäck probieren. Besuchen Sie das Lismore Gaelic Heritage Centre & Museum (im Isle of Lismore Café gibt es auch süße und herzhafte Leckereien) rund 6,4 km südlich von Point. Machen Sie einen kleinen Umweg von der Hauptstraße zum Castle Coeffin. Sie können auch zu Fuß losziehen und eine 15 km lange Wanderung von Point zum Castle Coeffin und dem Broch von Tirefour, einem Broch aus der Eisenzeit, machen. Wenn Sie etwas länger bleiben möchten, können Sie auch Unterkünfte auf der Insel finden.

Anreise: Zwei Fähren verbinden Lismore mit dem Festland. Im Norden gibt es eine Fußgängerfähre von Port Appin nach Point. Die Überfahrt dauert nur 10 Minuten. Weiter südlich bietet CalMac eine Verbindung zwischen Achnacroish und Oban an.

Die Isle of Raasay, Highlands

Isle of Raasay Distillery with the Cuillin mountains on the Isle of Skye beyond

Die Isle of Raasay Distillery mit den Cuillin-Bergen auf der Isle of Skye im Hintergrund © Isle of Raasay Distillery

Zwischen der Isle of Skye und dem schottischen Festland liegt die kleine Insel Raasay. Sie ist 22,5 km lang und 4,8 km breit, also lohnt es sich, ein Fahrrad mitzubringen, wenn Sie Calum’s Road oder Brochel Castle im Norden der Insel erkunden möchten. Ein Großteil der Insel ist auch mit dem Auto zugänglich.

Verpassen Sie es nicht, eine Führung durch die Isle of Raasay Distillery in Inverarish zu machen und ein Gläschen Whisky zu probieren. Die Destillerie bietet auch Unterkünfte für Übernachtungsgäste an. Im Raasay House Hotel machen verschiedene Outdoor-Aktivitäten, köstliche Speisen und eines der 21 wunderschönen Zimmer einen längeren Aufenthalt auf der Insel zu einem Erlebnis. Stöbern Sie auch in The Raasay Gallery und Taigh nan Cearcan, wenn Sie kleine Geschenke und Souvenirs von Ihrer Reise mitbringen möchten.

Raasay ist eine wunderschöne Insel, die sich bestens zu Fuß erkunden lässt. Für erfahrene Wanderer ist eine Wanderung zu Dùn Caan, dem höchsten Punkt der Insel, ein Erlebnis, das von einem Rundumblick auf eine der schönsten Landschaften Schottlands gekrönt wird.

Anreise: Mit CalMac können Sie regelmäßig von Sconser auf Skye nach Clachan auf Raasay und wieder zurück gelangen. Die Überfahrt dauert 25 Minuten.

Es gibt über 900 Inseln in Schottland, von denen 118 bewohnt sind. Wenn Ihnen unsere neun Vorschläge also Lust auf noch mehr Inselabenteuer gemacht haben, dann sehen Sie sich unsere Insel- und Inselhopping-Urlaube an und planen Sie los. Vielleicht ist es der Beginn Ihrer Sammlung schottischer Inseln!

Was Ihnen auch gefallen könnte:

 

Kommentare