Hinweis zum Coronavirus (COVID-19). Hinweise zum Coronavirus (Covid-19). Sie können auf unserer Webseite jetzt nach Unternehmen suchen, die geöffnet haben und am „Good to Go“-Programm teilnehmen. Weitere Hinweise dazu, wie Sie Schottland während Covid-19 erkunden können, finden Sie auf unserer Seite zum Thema.

Der Blog

Nur in Schottland – sechs einmalig schottische Erlebnisse

Das Wort „einmalig“ wird in Bezug auf Reisen viel zu häufig verwendet. Meine Erfahrung als Reiseschriftsteller, der ständig auf der Suche nach besonderen Erfahrungen ist, sagt mit, dass nicht viele Orte wahrhaft einmalige Sehenswürdigkeiten und Attraktionen bieten. Seit ich aber nach Schottland gezogen bin, werde ich immer wieder von der bloßen Menge an Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten überrascht, die es wirklich nur hier gibt. Vom Sporttauchen zwischen deutschen Kriegsschiffen bis hin zu Wanderungen mit neugierigen Hochlandrindern, hier sind sechs meiner Favoriten unter den einmalig schottischen Erlebnissen.

Scapa Flow, Orkney Islands

Scapa Flow, Orkney | Foto von VisitScotland

Scapa Flow, Orkney

Admiral Ludwig von Reuter verlor die Geduld. Der Offizier hatte das Kommando über eine Flotte deutscher Kriegsschiffe, die neun Monate zuvor gefangen genommen und in Scapa Flow interniert worden waren. Der Admiral hatte darauf gewartet, das Schicksal seiner Flotte zu erfahren, und wurde misstrauisch, als es nach den langen Monaten immer noch keine Neuigkeiten gab. Um sicherzustellen, dass der Feind seine 74 Kriegsschiffe nicht in de Hände bekam, gab er am 21. Juni 1919 schließlich den Befehl, sie zu versenken.

Heute, über ein Jahrhundert danach, befinden sich immer noch knapp ein Dutzend deutsche Schiffe auf dem Meeresboden von Scapa Flow – zusammen mit mehreren britischen Schiffen, die überwiegend als Blockade versenkt wurden, um dem Feind den Zugang zu verwehren. All das macht Scapa Flow perfekt für Taucher. Die Bucht wird heute als einer der spektakulärsten Wracktauchplätze in der Welt angesehen und das Erkunden dieser versunkenen Schiffe, sowohl innen als auch außen, ist eine magische, einzigartige Erfahrung.

Glenfinnan Viaduct

Das Glenfinnan-Viadukt | Foto von VisitScotland

Das Glenfinnan-Viadukt

Wenn Sie jemals die HarryPotter-Filmreihe gesehen haben, wird Ihnen dieses architektonische Wunderwerk bekannt vorkommen. Das Viadukt kommt in vier der acht Filme der Reihe vor, wenn der Hogwarts Express Harry und seine Freunde zur Schule bringt.

Warum wurde es als Drehort gewählt? Weil es einzigartig ist. Das Viadukt, das gleichzeitig eine Eisenbahnbrücke ist, wurde im frühen 20. Jahrhundert erbaut. Es erstreckt sich über 380 Meter, wovon 240 Meter eine riesige Kurve bilden, und verläuft vorbei an Loch Shiel, mit den westlichen Highlands als Hintergrund. Die Überquerung von Glenfinnan, insbesondere mit dem Dampfzug The Jacobite, ist ein ganz besonderes Abenteuer.

Wenn Sie auf der Suche nach einmaligen Architekturwundern sind, die etwas näher an den Großstädten Edinburgh und Glasgow liegen, gäbe es da noch die berühmte, über 125 Jahre alte Forth Bridge. Diese gigantische, leuchtend rote Auslegerbrücke aus Stein und Stahl ist ein wahres Symbol Schottlands und ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Highland Coo

Schottlands berühmtes Hochlandrind | Foto von VisitScotland

Hochlandrinder

Schottland strotzt vor sehenswerten Tieren. Von roten Eichhörnchen bis hin zu Steinadlern, von sich sonnenden Seehunden bis hin zu farbenfrohen Papageientauchern – und natürlich unsere alte Freundin Nessie – gibt es immer neue Tiere zu entdecken. Wenn es aber um etwas einmalig Schottisches geht, führt kein Weg an den liebenswerten Hochlandrindern vorbei.

Diese berühmte schottische Rasse, die für ihr langes, rostrotes Fell, ihre markanten Hörner und ihr gelassenes Wesen bekannt ist, stammen aus den schottischen Highlands. Heute kann man sie auf Feldern, Landstraßen und Inseln im ganzen Land finden.

Edinburgh's Old Town hides many secrets

Edinburghs Old Town birgt viele Geheimnisse | Foto von VisitScotland

Die Katakomben von Edinburgh

Die meisten Besucher in Edinburgh spazieren durch die Old Town, ohne zu wissen, was sich unter ihren Füßen befindet. Während sie auf der High Street einkaufen, essen und trinken, ahnt niemand, dass sie das alles auf einer Brücke tun. Sie wissen auch nicht, dass sich unter ihren Füßen Katakomben voller Geheimnisse und Geschichten befinden.

Die Katakomben von Edinburgh (The Edinburgh Vaults) sind eine Reihe von Kammern unter den 19 Bögen der South Bridge. Diese Hohlräume waren im Laufe der Jahrhunderte die Heimat von illegalen Tavernen, örtlichen Händlern, Whiskybrennern, Obdachlosen… und sogar Mordopfern. Die Katakomben stecken voller faszinierender Geschichten und Besucher können sie im Rahmen von geführten Touren erkunden.

Bass Rock, Firth of Forth, East Lothian

Bass Rock, Firth of Forth, East Lothian | Foto von VisitScotland

Bass Rock

Wenn man vom Festland aus auf den Felsen Bass Rock blickt, sieht er nicht weiter bemerkenswert aus. Mit dem bloßen Auge sieht er aus wie eine unbewohnte Insel; ein lebloser Klumpen Kalk mitten im Firth of Forth. Ein genauerer Blick – durch ein Teleskop beim Tantallon Castle oder auf einer Bootstour von North Berwick aus – offenbart jedoch, dass sich der Fels zu bewegen scheint. Die weiße Farbe? Tausende und abertausende von Vögeln.

Bass Rock ist die größte Basstölpelkolonie der Welt (daher der Name Basstölpel), zu der sich im Frühling auch der eine oder andere Papageientaucher zum Brüten gesellt. Diese Vulkaninsel, die eigentlich braungrau ist, beheimatet jedes Jahr 150.000 Basstölpel, was sie zu einem wahrhaft einzigartigen Naturwunder macht. Denken Sie nur an all den Vogeldreck – mehr als 152.000 kg pro Jahr – und es ist kein Wunder, dass Bass Rock auf den ersten Blick so weiß aussieht. Machen Sie eine Bootstour zur Insel und sehen Sie ein spektakuläres Naturschauspiel, wenn tausende Vögel kopfüber und mit hoher Geschwindigkeit ins Meer tauchen, um Fische zu fangen!

Single Malt Scotch Whisky

Single Malt Scotch Whisky | Foto von VisitScotland

Der Malt Whisky Trail

Lassen Sie uns mit einer einzigartigen Erfahrung enden, die mit dem berühmtesten Getränk des Landes zu tun hat! Der Malt Whisky Trail verläuft durch Speyside, eine Region, in der mehr als die Hälfte der schottischen Destillerien beheimatet ist. Er führt an acht Destillerien und einer Böttcherei vorbei. Neben großen Namen wie Glenfiddich, Cardhu und Glenlivet gibt es auch weniger bekannte Juwelen wie Benromach (ein Abräumer bei den World Whisky Awards 2014) und Strathisla (seit 1786 in Betrieb). Dies ermöglicht es dem reisenden Whiskyliebhaber, eine ganze Reihe renommierter Whiskys zu probieren, die alle nur einen Steinwurf voneinander entfernt produziert werden.

Weitere Informationen zu örtlichen Destillerien finden Sie in unserem Besucher-Guide zu Schottlands Whisky-Regionen.

 

Kommentare

Cookies-Richtlinie

VisitScotland verwendet Cookies, um Ihnen beim Besuch unserer Webseiten das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies durch uns zu. Bitte lesen Sie sich unsere Erklärung zu Datenschutz und Cookies durch, um weitere Informationen zu erhalten.