Lady Mary's Walk, Perthshire

Der Herbst ist eine wunderbare Zeit, um Schottland einen Besuch abzustatten. Egal, ob es um einen Wochenendtrip, ein langes Wochenende oder einen Kurzurlaub geht, der Herbst ist eine fantastische Jahreszeit, um die natürliche Schönheit der schottischen Landschaft zu bewundern, sich zu erholen und die reiche Kultur mit all den Veranstaltungen und kulinarischen Spezialitäten kennenzulernen.

Hier sind nur fünf von vielen Ideen für einen herbstlichen Besuch in Schottland:

Am besten geeignet für:

Alle, die nicht genug von den Gold-, Rot-, Orange-, und Gelbtönen bekommen, die diese Jahreszeit mit sich bringt.

Aktivitäten

Keiner Gegend steht der Herbst so gut wie Perthshire. Es ist bekannt als „Big Tree Country“, das Land der großen Bäume, und wenn der Sommer zu Ende geht und sich die Blätter verfärben, verändert sich die Landschaft hier komplett. In dieser Gegend gibt es viele großartige Spazierwegen für alle Fähigkeitsstufen, auf denen man die leuchtende, rotbraune Waldlandschaft bewundern kann, zum Beispiel The Hermitage bei Dunkeld und Loch Tummel westlich von Pitlochry.

Erkunden Sie den beliebten Lady Mary's Walk entlang des Flusses Earn und statten Sie auf dem Weg der Glenturret Distillery einen Besuch ab, wo Sie einen Rundgang machen und einen Schluck Famous Grouse probieren können. Sie könnten auch auf den Knock of Crieff klettern und die unglaublich schöne Aussicht auf Strathearn genießen.

Von Comrie aus führt der Holzpfad am Fluss Lednock zum Deil‘s Cauldron, einem beeindruckenden Wasserfall. Es ist ein toller Rundgang, der auch am Melville Monument vorbeiführt, einem Obelisk auf dem Dunmore Hill.

Besuchen Sie das Drover‘s Tryst Walking Festival (7.-14. Oktober) und nehmen Sie an organisierten Wanderungen durch die malerische Landschaft um Crieff und Strathearn teil. Außerdem stehen gesellschaftliche Veranstaltungen auf dem Programm, zum Beispiel ein Ceilidh (traditioneller Tanz), Gespräche und Geschichten erzählen. Oder sehen Sie sich doch das nächtliche Lichtspektakel des verzauberten Walds Enchanted Forest im Faskally Wood an.

Übernachten

In Crieff und Strathearn viele verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten, vom familienfreundlichen Resort-Hotel Crieff Hydro bis zu zauberhaften Stein-Cottages und Holz-Lodges, die überall in den Städten und Dörfern der Umgebung verteilt sind. Unterkünfte in der Region Crieff finden.

Auswärts essen

In Crieff gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, um auswärts zu essen, zum Beispiel das verlockende Delivino Wine Café und die von der französischen Küche inspirierten Restaurants Yann's und Pura Maison. Mehr Orte finden, an denen man auswärts essen kann.

Anreise

Crieff ist nur 40 Minuten mit dem Auto von Perth entfernt, eine Stunde von Glasgow und anderthalb Stunden von Edinburgh.

Am besten geeignet für:

Alle, die gern Gebrautes trinken und sich durch die Region kosten möchten

Aktivitäten

In den Scottish Borders ist das nächste zünftige Pint nie weit weg. Diese Gegend ist die Heimat vieler Brauereien und einiger fantastischer Country Pubs.

Statten Sie in Kelso dem Rutherfords einen Besuch ab. Das ist Schottlands erstes Micropub, das sich auf gute Real Ales spezialisiert hat. Oder besuchen Sie das hauseigene Pub der Tempest Brewing Co. Brewery, das Cobbles. Halten Sie doch auch noch bei BeerCraft an, bevor Sie abreisen. Das ist ein kleines, unabhängiges Geschäft für handwerklich gebraute Biere.

Traquair House ist nicht nur Schottlands ältestes bewohntes Haus, dazu gehört auch eine unterirdische Brauerei, die sich unter der Kapelle befindet. Der Lord of Traquair, Peter Stuart Maxwell, begann in den 1960er Jahren damit, in der vergessenen Brauerei Bier zu brauen. Sie können auch zum Ancrum Cross Keys Inn gehen, und dort die besten Biere probieren, die in der Mikrobrauerei Born in the Borders hergestellt wurden.

In diesem Herbst findet in einer Brauerei in Galashiels ein bayerisch inspiriertes Fest statt. Die Tempest Brewing Co. veranstaltet am 30. September ein Oktoberfest. An diesem Tag kann man sich auf jeden Fall auf frisches Bier, Musik, köstliches Street Food und Führungen hinter die Kulissen der Brauerei freuen.

Übernachten

In den Scottish Borders gibt es viele Übernachtungsmöglichkeiten für Bier-Fans, zum Beispiel einige schöne Landgasthöfe. Sie können sich auch ein Zimmer im Peebles Hydro nehmen, wo sich die erst kürzlich eröffnete Freewheelin‘ Brewery befindet. Unterkünfte in den Scottish Borders finden.

Auswärts essen

In dieser Region kann man ganz wunderbar essen gehen, aber echte Gourmets werden das gehobene Erlebnis im Horseshoe Inn lieben. Wir haben aber noch weitere Empfehlungen für Sie.

Anreise

Von Edinburgh aus kann man die Borders Railway nehmen, die nach Tweedbank fährt, oder auch mit dem Auto fahren. Die Scottish Borders sind von Glasgow aus 1 Stunde 30 Minuten entfernt, von Edinburgh aus 1 Stunde, und auch von England aus sind sie leicht zu erreichen.

Am besten geeignet für:

Alle, die etwas über die über Jahrhunderte gewachsene Kultur der Stadt erfahren und Geschichten und Rituale aus der Vergangenheit erleben möchten.

Aktivitäten

Im Jahr der Geschichte, Kultur und Archäologie 2017 feiern wir mehr als das, was in den Geschichtsbüchern steht. Edinburgh ist eine UNESCO-Welterbestätte voller fantastischer, historischer Sehenswürdigkeiten, vom Wahrzeichen Edinburgh Castle zum Vulkanpfropfen beim Arthur’s Seat.

Der Herbst ist auch eine wunderbare Zeit, um die historisch gewachsene Kultur der Hauptstadt zu entdecken. Schlendern Sie durch die Straßen der Alt- und Neustadt. Verlassen Sie die Touristengegenden und entdecken Sie das hübsche Dean Village, eine Siedlung am Wasser, bei der man sich wie in einem Märchen führen könnte. Spazieren Sie dann weiter zum Royal Botanic Garden und bewundern Sie die wunderschönen, bunten Beeren und rötlichen Blätter der dortigen Pflanzenwelt.

Wenn Sie zwischen dem 20. und 31. Oktober in Edinburgh sind, können Sie sich zwölf Tage lang auf dem Scottish International Storytelling Festival Geschichten erzählen lassen. Die Erzähltradition wird bei einer Vielzahl von Veranstaltungen an tollen Orten in der ganzen Stadt lebendig, von Schlössern bis zu urbanen Gärten.

Erleben Sie am 31. Oktober beim Samhuinn Fire Festival in der Altstadt das hitzige Spektakel alter keltischer Rituale. Bei Einbruch der Nacht tanzen umwerfende, kostümierte Tänze vor dem Hintergrund brennender Requisiten und spielen eine Geschichte nach, die von den wechselnden Jahreszeiten erzählt.

Übernachten

In Edinburgh gibt es alle vorstellbaren Unterkunftsarten, einige befinden sich in beeindruckenden, historischen Gebäuden. Wenn Sie nach etwas Luxus suchen, wäre vielleicht The Witchery etwas für Sie. Ein opulentes Boutique-Hotel im gotischen Stil, das an der Spitze der Royal Mile liegt. Mehr Unterkünfte in Edinburgh finden.

Auswärts essen

In Schottlands Hauptstadt mangelt es nicht an großartigen Restaurants. Wenn Sie stimmungsvoll bei Kerzenlicht essen möchten, statten Sie doch dem Devil's Advocate einen Besuch ab, das sich in einer kleinen Gasse abseits der Royal Mile versteckt, oder gehen Sie ins Sheep Heid Inn, das aus dem 14. Jahrhundert stammt. Mehr Orte finden, an denen man auswärts essen kann.

Anreise

Egal, ob Sie mit dem Zug, Flugzeug oder Bus anreisen, Edinburgh ist gut an die wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Großbritanniens angeschlossen und ist auch einfach mit dem Auto zu erreichen.

Am besten geeignet für:

Alle, die gerne Natur entdecken, sich außerhalb der Touristenorte aufhalten und sehen möchten, wo Kunst und Natur aufeinandertreffen.

Aktivitäten

Dumfries & Galloway bietet meilenweit grüne Landschaft, dichte Wälder und eine hügelige Küste – eine naturbelassene Landschaft, die Kreativität inspiriert. Besuchen Sie die Gegend im Herbst und sehen Sie sich einige der Naturkunstwerke an.

Die Striding Arches von Andy Goldsworthy sind speziell auf diese Landschaft angepasste Skulpturen aus Sandstein, die sich rund um Cairnhead befinden und einfach eindrucksvoll sind. Sie liegen mitten in der Landschaft und auch in hügeligen Gegenden, und für einige muss man einen ziemlich anspruchsvollen Weg auf sich nehmen, was sie für Wander-Fans perfekt macht. Packen Sie also etwas zu essen und eine Thermoskanne Tee ein, bevor Sie aufbrechen.

Landschaftsgestaltung und das Weltall haben auf den ersten Blick nichts gemeinsam, aber das Crawick Multiverse ist ein einzigartiges Kunstland. Es wurde von Charles Jencks entworfen. Hier gibt es verblüffende Steinskulpturen und Weltall, Astronomie und Kosmologie sind überall präsent.

Vom Clatteringshaws Visitor Centre im Galloway Forest Park aus kann man zwei der Rosnes Benches besichtigen. Diese Installationen sind die Vision der Umweltkünstler Dalziel + Scullion und sollen den Betrachter dazu bringen, die Natur aus einer seltenen Perspektive zu sehen. Ein anderer Wanderweg vom Clatteringshaws Visitor Centre aus führt zu Matt Bakers Quoram, einer Reihe merkwürdiger Köpfe, die in Granit gehauen und an Bruchsteinmauern positioniert wurden.

Nicht alle der größten Kunstwerke wurden von Menschenhand geschaffen – wenn Sie schon mal in der Gegend sind, dann nutzen Sie doch die Chance und sehen Sie sich Wunder des Nachthimmels an. Besuchen Sie das Scottish Dark Sky Observatory im nahe gelegenen Dalmellington, nicht weit weg von Ayr (es wird empfohlen, im Voraus zu buchen). Es befindet sich im Galloway Forest Park, dem ersten Lichtschutzgebiet Großbritanniens, wo man Tausende leuchtender Sterne und Sternbilder sehen kann – und das ohne ein Teleskop!

Übernachten

In der Umgebung gibt es viele bezaubernde, ruhige Dörfer, zum Beispiel Sanquhar und Thornhill. Das Newark Farmhouse B&B bei Sanquhar ist der ideale Ort, um authentisches Landleben kennen zu lernen. Kunstliebhaber werden das Afton B&B and Art Gallery lieben. Mehr Unterkünfte in Dumfries & Galloway finden.

Auswärts essen

Wenn Sie lecker Mittagessen möchten, dann schauen Sie doch mal im Cafe A‘ the Airts in Sanquhar vorbei, das für Hausgebackenes und Sandwiches bekannt ist. Wenn Sie es etwas formeller bevorzugen, dann buchen Sie doch einen Tisch im Blackaddie House Hotel. Mehr Orte finden, an denen man auswärts essen kann.

Anreise

Dieser Teil von Dumfries & Galloway ist leicht zu erreichen. Mit dem Auto braucht man 1 Stunde von Glasgow aus, 1 Stunde und 40 Minuten von Edinburgh aus, und nur 1 Stunde und 20 Minuten ab Carlisle.

Am besten geeignet für:

Outdoor-Fans, die die Vorstellung von einem friedlichen Urlaub auf einer Insel lieben, und dabei eins der schönsten Naturschauspiele sehen möchten.

Aktivitäten

Das diamantförmige Rum ist eine der vier kleinen Inseln („Small Isles“) und liegt an der südlichen Grenze von Skye . Es ist ein Nationales Naturreservat (NNR) und Lebensraum für etwa 900 Rothirsche. In den Herbstmonaten kann man die Hirsche während der Paarungszeit bei der Brunft sehen - und hören. Die Männchen dabei zu beobachten, wie sie die Geweihe ineinander verkeilen und um das Recht auf Paarung mit dem Weibchen kämpfen, ist ein unvergesslicher Anblick für Zuschauer.

Wander-Fans bietet die Insel einige der großartigsten wilden und zerklüfteten Landschaften. Auf dem Kilmory Bay Wanderweg im Norden der Insel kann man Rotwild beobachten. Geübte Kletterer können den Rum Cuillin überqueren. Das erfordert ein wenig Klettern und auf dem Weh liegen zwei Corbetts und ein Graham.

Sie könnten die Geländestraßen der Insel auf zwei Rädern erkunden und sich ein Fahrrad mieten. Der Radwanderweg zur Harris-Bucht führt am Bullough-Mausoleum und den zerstörten Überresten verlassener Bauernhäuser vorbei und gewährt außergewöhnliche Ausblicke auf den Atlantic Corrie zum gezackten Bergkamm Rum Cuillin. Egal, ob Sie wandern oder das Fahrrad nehmen, halten Sie auf dem Weg auf jeden Fall Ausschau nach den niedlichen Rum-Ponys und Ziegen.

Bis Ende Oktober werden Führungen durch Kinloch Castle angeboten, ein beeindruckendes Gebäude aus rotem Sandstein mit einst opulenter Inneneinrichtung. Dieses edwardianische Haus wurde im späten 19. Jahrhundert erbaut und lange als Jagdschloss genutzt. Heute ist ein faszinierender Ort, den die Zeit vergessen hat.

Übernachten

Wer es gerne so komfortabel wie zu Hause möchte, sollte ein Zimmer im Ivy Cottage B&B reservieren, oder im beeindruckenden neuen Bunkhouse einchecken. Auf dem Kinloch Village Campingplatz werden zwei Camping-Hütten vermietet, oder man kann auch in der wunderschönen, märchenhaften BBQ-Bothy („Hütte“) übernachten. Mehr Unterkünfte auf Rum finden.

Auswärts essen

Im Isle of Rum Teashop gibt es eine leckere Auswahl an Süßem und frisch zubereiteten Suppen, Sandwiches und mehr. Wenn man im Voraus reserviert, kann hier man auch zu Abend essen.

Anreise

Vom Hafen in Mallaig in den westlichen Highlands aus fahren in der Woche einige Fähren von Caledonian MacBrayne nach Rum und zu den anderen Small Islands. Nach Mallaig gelangt man von Fort William aus über die Straße zu den Inseln („Road to the Isles“). Das ist eine der malerischsten Fahrstrecken Schottlands. Sie können entweder von Insel zu Insel reisen und dabei auch Rum einen Besuch abstatten (als Teil eines Besuchs der nahegelegenen Isle of Skye), oder noch andere der Small Islands erkunden.

Cookies-Richtlinie

VisitScotland verwendet Cookies, um Ihnen beim Besuch unserer Webseiten das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies durch uns zu. Bitte lesen Sie sich unsere neue Erklärung zu Datenschutz und Cookies durch, um weitere Informationen zu erhalten.