Entdecken Sie das nächste Mal, wenn Sie Ihre Wanderschuhe anziehen, eine ganz neue Seite Schottlands: Mit einer Wanderung durch einige der schönsten Landschaften des Landes.

Diese sieben Wunder der Wanderwelt bieten einzigartige Einblicke in das Naturerbe Schottlands, inklusive Berggipfel in der Stadt und im Gebirge sowie Küstenpfade und sogar einen verborgenes Tal.

1. Glenfinnan-Viadukt Trail

  Glenfinnan viaduct and Loch Shiel
Das Glenfinnan-Viadukt und Loch Shiel. Bild © VisitScotland / Airborne Lens, alle Rechte vorbehalten.

Vielleicht halten Sie kurz für einen Schnappschuss des majestätischen Viadukts an oder um die lieben Kleinen zu beruhigen, die unbedingt die Eisenbahnbrücke aus den Harry Potter-Filmen sehen möchten. Wenn das Wetter es gut mit Ihnen meint und Sie die richtigen Schuhe anhaben, bleiben Sie doch einfach eine Weile und schlendern 1 bis 2 Stunden durch die Gegend.

Das Glenfinnan-Viadukt ist 4km lang und bietet tolle Aussichten, zum Beispiel den Blick auf Loch Shiel und das gleichnamige Glenfinnan Monument, bei dem es sich um einen Tribut an jakobitische Clanangehörige handelt, das 1815 errichtet wurde.

2. Arthur’s Seat

Wanderer auf Arthurs Seat

Dieser erloschene Vulkan liegt inmitten des Holyrood Parks und ragt über die Stadt Edinburgh hinaus. Es gibt verschiedene Wege auf den Gipfel und die angenehme 4,75 km lange Strecke bergauf ist den Blick auf die Stadt auf jeden Fall wert.

Edinburgh ist eine hügelige Stadt und Arthur's Seat ist nur einer der sieben bekannten Berge - die anderen sind Calton Hill, Castle Hill, Corstorphine Hill, Craiglockhart Hill, Blackford Hill und die Braid Hills - und alle hat man innerhalb von knapp zwei Stunden bestiegen. Ziehen Sie sich also bequeme Schuhe an und spazieren Sie ein bisschen durch Edinburgh.

3. West Highland Way

Snaid Burn, Inversnaid
Snaid Burn nahe Inversnaid

Eine ausgezeichnete Herausforderung, die sich über 154 km zwischen Milngavie und Fort William erstreckt, ist der West Highland Way, den man in kleinere Abschnitte unterteilen kann, wenn die Zeit (oder die Energie!) es nicht erlauben, die ganze Route abzugehen.

Die 11,2 km Strecke von Inversnaid nach Ardlui und Inverarnan im Loch Lomond & The Trossachs National Park dauert ungefähr sieben Stunden und ist harte Kost - sie gilt as der schwierigste Teil der Route und am Ende des Tages steht Ihnen bestimmt der Sinn nach einer wohl verdienten Ruhepause!

4. Ben Nevis

Ben Nevis

Der bei den Einheimischen liebevoll als ‚The Ben‘ bezeichnete Ben Nevis ist 1.345 m hoch und liegt in der Nähe der kleinen Stadt Fort William in Lochaber. Der Hauptstrecke hinauf auf den Gipfel stellen sich jedes Jahr tausende Besucher. Diese Route wird oft als gemächlich, aber gleichmäßig beschrieben und man braucht zwischen sechs und sieben Stunden, um sie von Anfang bis Ende zu gehen - inklusive vieler Schlücke Wasser und einiger Ruhepausen.

Da es sich um den höchsten Berg des Vereinigten Königreichs handelt, kann es gut sein, dass Sie selbst im Sommer auf Schnee treffen. Die beste Zeit des Jahres ist für viele die Spanne von Juni bis Oktober, aber egal wann Sie unterwegs sind: Die Sicherheit geht immer vor, berücksichtigen Sie also entsprechende Sicherheitshinweise, wenn Sie Ben Nevis besteigen.

5. Coire Gabhail

Day 4 - Glen Coe Mountains Lost Valley 2 
Coire Gabhail nahe Glen Coe, Foto von Thomas Jaworski über Flickr | Creative Commons

Das für seine faszinierende Gipfel, seine blutige Geschichte und die Hauptrolle in einem wenig bekannten Film über einen Spion namens James Bond (schon mal was von ihm gehört?) berühmte Glen Coe in den westlichen Highlands ist ebenfalls ein Anfangspunkt für atemberaubende Wanderungen.

Treten Sie ein in die verborgene Welt von Core Gabhail, das auch als das Lost Valley, das verlorene Tal, bekannt ist, und wandern Sie drei Stunden lang durch die 4 km lange beeindruckende Berglandschaft. Es ist nicht nur einfach ein hübscher Ort für ein Foto - hier gibt es auch eine interessante Geschichte. Es handelt sich um den Ort, an dem der Macdonald Clan das Vieh verborgen haben soll, das sie von ihren Nachbarn geraubt hatten!

6. Fife Coastal Path

Dysart harbour
Das Harbourmaster‘s House, Dysart. Bild © Fife Council / Paul Watt, alle Rechte vorbehalten.

Ja, dieses wunderbar historische Fischerdorf liegt an der Ostküste Schottlands! Der Fife Coastal Path verläuft 188 km von Kincardine im Süden von Fife nach Newburgh an den Ufern des Flusses Tay. Warum suchen Sie sich nicht einen Abschnitt heraus und verbringen dort einen tollen Tag - die 19,3 km lange Route von Burntisland nach East Wemyss ist gut geeignet. Lassen Sie sich das faszinierende Küstenzentrum im Harboursmaster‘s House in Dysart am Rand von Kirkcaldy nicht entgehen: Hier erfahren Sie mehr über die Geschichte des Hafens und erhalten weitere Informationen über den Fife Coastal Path. Halten Sie Ausschau nach dem Serf‘s Tower aus dem 13. Jahrhundert und den hübschen Pan Ha‘ Cottages in Dysart.

7. Küstenweg von Tobermory Bay zum Aros Park

Tobermory 
Tobermory, Isle of Mull

Vertreten Sie sich die Beine auf diesem zweistündigen Spaziergang, der sich auf einem Weg rings um Tobermory Bay auf der Isle of Mull schlängelt und schauen Sie durch die Blätter der Bäume und Büsche, um den Ausblick auf die bunten Gebäude am Meeresufer und darüber hinaus zu genießen. Picknickplätze und Aussichtspunkte gibt es so einige entlang dieser 5,5 km langen Küstenstrecke, die bis zum Aros Park und dem kleinen Loch a‘Ghurrabain führt, den Sie vor Ihrer Rückkehr erkunden können.

Ein weiterer Spaziergang am anderen Ende der High Street führt Sie zum Tobermory Lighthouse, einer malerischen Stelle, von der aus Sie zum Festland hinübersehen können.