Sie müssen nicht kilometerweit durch ländliche Gegenden wandern, um die schottische Landschaft, frische Luft und ein bisschen Bewegung zu genießen. Schottlands Städte erwarten Sie nicht nur mit weltberühmten Sehenswürdigkeiten und einzigartiger Architektur, sondern bieten auch viele Naturschönheiten, die Sie in den großen Parks, am Wasser und auf urbanen Grünflächen bewundern können. Lassen Sie sich von den folgenden Ideen zu Spaziergängen in und um Schottlands Städte inspirieren. Die vorgeschlagenen Routen sind flexibel, leicht zu verfolgen und zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis.

Aberdeen

Aberdeen Beach summer

Unternehmen Sie einen Rundgang durch Schottlands drittgrößte Stadt. Aberdeen liegt an der Nordsee und war vier Jahrzehnte lang das Herzstück der Ölindustrie Großbritanniens. Die Zeiten ändern sich, doch Aberdeen hat immer noch eine ganze Menge kosmopolitisches Flair. Hier finden Sie eine beneidenswerte Ansammlung an Restaurants, Bars und Geschäften, die sich durch die Alt- und die Neustadt von Aberdeen erstrecken, außerdem bekannte Wahrzeichen, von denen viele aus dem glitzernden, lokal abgebauten Granit bestehen. Folgen Sie einer entspannten Route, die an einigen der beliebtesten architektonischen Meisterwerke der Stadt vorbeiführt sowie entlang der Promenade des sanft abfallenden Sandstrandes, bevor sie am mit Bäumen gesäumten Ufer des Flusses Don zurück in die Stadt führt.

Aberdeen ist der perfekte Ausgangspunkt für Erkundungen von Aberdeenshire.

Erkunden Sie Schottlands Castle Trail und Schottlands Malt Whisky Trail in der berühmten Region von Speyside.

Marischal College Aberdeen city centre

Was können Sie sehen?

  • Aberdeen Beach. Genießen Sie die wunderschönen Aussichten an der Küste von Aberdeenshire. Sehen Sie Paddleboardern und Surfern beim Reiten der Wellen zu, und wenn Sie Glück haben, taucht auch mal ein Delfin auf.
  • Donmouth Nature Reserve. Im Mündungsbereich des Flusses Don ist ein natürliches Schutzgebiet entstanden. Halten Sie nach Vögeln wie Austernfischern, Rotschenkeln, Schellenten und Steinwälzern Ausschau und sehen Sie auch die eine oder andere Robbe.  
  • Brig o' Balgownie Bridge. Diese charmante Kopfsteinpflasterbrücke stammt aus dem 12. Jahrhundert, wurde jedoch größtenteils im 17. Jahrhundert rekonstruiert und gehört zu den ältesten Großbritanniens mit reizenden Cottages auf der einen Seite und dem Fluss Don darunter.
  • Seaton Park. Genießen Sie 27 Hektar grüner, offener Flächen. Von hier aus können Sie dem Cathedral Walk zur St Machar's Kathedrale folgen. Während des Sommers ist die Route von Blumen gesäumt.
  • St Machar's Cathedral. Besuchen Sie die wundervolle St Machar's Kathedrale, die seit dem 12. Jahrhundert an dieser Stelle belegt ist. Der Legende nach soll ein Teil des Körpers von William Wallace hier begraben liegen. Schauen Sie unbedingt nach oben und bewundern Sie die Holzdecke aus dem 16 Jahrhundert, die mit 48 Wappen geschmückt ist.
  • Old Aberdeen und Stadtzentrum. Spazieren Sie entlang der kopfsteingeplasterten Straßen von Old Aberdeen zurück ins Stadtzentrum und machen Sie unbedingt am King's College der Universität von Aberdeen Halt - das historische Gebäude mit seinem grünen Campus erinnert viele an die Zauberschule Hogwarts. Märchenhaft geht es im Zentrum von Aberdeen weiter. Das neugotische Rathaus aus dem Jahr 1495 prägt das Stadtbild mit seinen eindrucksvollen Türmen. 
  • Marischal College. Willkommen beim zweitgrößten Gebäude aus Granit weltweit. Mit seinen nach oben stechenden, aufwändig verzierten Spitzen gehört es zu Schottlands architektonischen Wundern.

Glasgow

Kibble Palace Glasgow Botanics

Mit über 90 in der Stadt verstreuten Parks hat Glasgow eine Unmenge an Möglichkeiten für Spaziergänge zu bieten. Vielleicht ist das überraschend für eine Stadt, die während des viktorianischen Zeitalters als Hochburg der Industrie galt. Mittlerweile ist Glasgow eine von Großbritanniens interessantesten Städten, und am besten machen Sie sich mit ihr bekannt, indem Sie einen gemütlichen Spaziergang durch den berühmten Kelvingrove Park und die Umgebung unternehmen, um architektonische Meisterwerke und einige der vielen natürlichen Ruheoasen kennenzulernen. Sie werden schnell entdecken, dass die Stadt ihrem alt-gälischen Namen, der in etwa "der geliebte grüne Ort" bedeutet, mehr als gerecht wird.

Sie können zum Beispiel dem Kelvin Walkway folgen. Beginnen Sie Ihren Spaziergang im Park oder beenden Sie ihn dort und folgen Sie dem Ufer des Flusses Kelvin unter der Kelvinbrücke hindurch, bis Sie schließlich beim Botanischen Garten herauskommen. Langstreckenwanderer können weitergehen, da dieser Weg mit dem berühmten West Highland Way zusammenläuft.

Glasgow University Kelvingrove Park

Was können Sie sehen?

  • Kelvingrove Park. Dieser ausgedehnte Park aus dem 19. Jahrhundert befindet sich an beiden Ufern des Flusses Kelvin und ist heute ebenso beeindruckend wie zum Höhepunkt der Industriellen Revolution
  • Glasgow Botanic Gardens. Ein perfekter Umweg an einem kalten Tag: Wärmen Sie sich im tropischen Klima des riesigen Kibble Glasshouses auf und bewundern Sie die herrlichen exotischen Pflanzen.
  • The Mitchell Library. Diese Bibliothek wurde 1891 im neoklassizistischen Stil erbaut und ist eine von Europas größten öffentlichen Bibliotheken und außerdem eines von Glasgows markantesten Wahrzeichen. Ihre grüne Kupferkuppel dominiert die Stadtsilhouette.
  • Stewart Memorial Fountain. Setzen Sie Ihren Weg an den sorgfältig gepflegten Blumenbeeten vorbei fort, um dieses wunderbare Wasserspiel zu erreichen, das im Andenken an Lord Provost Robert Stewart errichtet wurde, der dafür verantwortlich war, dass die Stadt Wasser vom Loch Katrine erhielt. Auf den Mauern sind Bilder der Trossachs-Region zu sehen, in der sich der See befindet.
  • The Kelvingrove Bandstand. Dieser Musikpavillon stammt aus den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts und ist von einem Amphitheater umgeben. Er wurde vor kurzem restauriert, als Glasgow die Commonwealth Games ausrichtete.
  • Park Circus. Der letzte Abschnitt dieses Spaziergangs führt Sie durch eine von Glasgows begehrtesten (um nicht zu sagen teuersten) Straßen. Diese sanft abfallende Straße mit ihren viktorianischen Reihenhäusern ist eine der prestigeträchtigsten Gegenden der Stadt.  

Inverness

Ness Walk Inverness

Inverness ist der perfekte Ausgangspunkt, wenn es darum geht, die vielen ikonischen Routen, Berge und Täler der schottischen Highlands zu erkunden. Sie müssen die Stadt jedoch nicht verlassen, um einige ganz besondere Spaziergänge zu genießen, die wundervolle Ausblicke, bemerkenswerte Kulturerbestätten und bezaubernde Natur miteinander kombinieren.

Ness Islands

Was können Sie sehen?

  • Leakey's Bookshop. Die Altstadt von Inverness beheimatet ganz unterschiedliche historische Gebäude. Das vielleicht interessanteste von ihnen ist diese ehemalige Kirche aus dem 18. Jahrhundert. Betreten Sie sie und stöbern Sie durch die Unmenge an Secondhand-Büchern, die die Wände bis hinauf zur Decke säumen. Sie werden sich fühlen, als ob Sie die Welt von Harry Potter betreten hätten.
  • Victorian Market. Direkt neben der High Street befindet sich der Victorian Market, der aus dem Jahr 1890 datiert. Hier finden Sie Dutzende von originellen, unabhängigen Geschäften. Die original viktorianische Uhr, die Bögen aus rotem Stahl und die hängenden Laternen tragen zur  historischen Atmosphäre bei.
  • Castle Viewpoint. Bewundern Sie die Stadt vom höchsten Aussichtspunkt des Inverness Castles aus. Die Burg selbst ist nicht öffentlich zugänglich, doch der höchste Turm ist es. Erklimmen Sie die Stufen bis ganz nach oben und genießen Sie den Blick auf die Windungen des Flusses Ness mit den sich erhebenden Gipfeln der Highlands auf der einen Seite und dem Meeresarm Moray Firth auf der anderen.
  • Ness Islands. Möchten Sie einen belebenden Spaziergang durch einen wunderschönen Wald unternehmen?  Begeben Sie sich ein kurzes Stück am Ufer flussaufwärts und Sie treffen auf eine kleine Inselgruppe, die sich in der Mitte des Flusses Ness befindet. Um diese zu erreichen, müssen Sie den Fluss über eine der eleganten Hängebrücken überqueren, die mit dem Ufer verbunden sind. Während Sie unter großen Bäumen auf einem der vielen Pfade entlangschlendern, werden Sie nicht glauben, dass Sie sich noch in der Stadt befinden.
  • Der Kaledonische Kanal. Wussten Sie, das eine von Schottlands wundervollsten Wanderrouten durch Inverness führt? Folgen Sie einem kurzen Abschnitt des Great Glen Way am Fluss Ness und anschließend am Caledonian Canal entlang.
  • Craig Phadrig. Wenn Sie genug Energie haben, können Sie Ihren Spaziergang mit dem Erklimmen der höchsten Erhebung in Inverness abschließen. Nehmen Sie einen von mehreren Pfaden, die sich durch die Bäume winden, für einen Blick von oben auf die Stadt und die umgebende Landschaft einschließlich des Meeresarmes Beauly Firth.

Perth

Queen's Bridge Perth

Die „Fair City“ Perth kombiniert die kosmopolitische Energie von Schottlands größeren Städten mit der malerischen Atmosphäre eines Marktortes auf dem Land - Naturschönheit und Abgeschiedenheit befinden sich in unmittelbarer Nähe zur Stadt. Erkunden Sie die wunderbare historische Architektur und die kopfsteingepflasterten Straßen, die Jahrhunderte voller Geschichte umspannen, während Sie durch die großen Parks und Uferwege entlang des wundervollen Flusses Tay schlendern.

Millais' Viewpoint River Tay

Was können Sie sehen?

  • South Inch. Dies ist einer von zwei großen Parks, die an das Stadtzentrum grenzen. Der South Inch umfasst circa 31 Hektar, mit den Ufern des Flusses Tay auf der einen Seite und den viktorianischen und georgianischen Stadthäusern des Marshall Place auf der anderen und bewaldeten Hügeln ringsherum.    
  • Fergusson Gallery. Dieser ehemalige gusseiserne Wasserturm ist eines von Perths markantesten Gebäuden und mittlerweile eine Kunstgalerie. Überqueren Sie von hier aus die Tay Street zum Flussufer und gehen Sie unter der Zugstrecke hindurch. Klettern Sie die Stufen zur Rechten hinauf, um den Fußgängerüberweg über den Tay zu erreichen.
  • Moncreiffe Island. Halten Sie einen Moment inne, um die rasch fließende Strömung des Flusses Tay zu betrachten und Moncreiffe Island zu bewundern, das sich in der Mitte befindet. Seit 1897 ist dies der Standort des King James VI Golfplatzes.
  • River Tay Public Art Trail. Sobald Sie die andere Flussseite erreicht haben, folgen Sie diesem Fußweg, der insgesamt 20 Skulpturen miteinander verbindet, die von der einzigartigen Geschichte, Natur und dem künstlerischen Erbe der Stadt Perth inspiriert wurden.
  • Bellwood Park. Folgen Sie dem Pfad zum Millais Viewpoint, einer Skulptur, die von dem berühmten Kunstwerk "Autumn Leaves" des prä-raphaelitischen Malers John Everett Millais inspiriert wurde.
  • Norie Miller Riverside Walk. Kehren Sie zum Flussufer zurück und gehen Sie unter der Queen's Bridge hindurch, um den Norie Miller Park zu erreichen. Bewundern Sie dort die wunderbaren Pflanzen, darunter 950 Arten schottischen Heidekrauts.
  • Perth Bridge. Überqueren Sie den Tay erneut. Nehmen Sie dieses Mal die Old Bridge, die aus dem Jahr 1771 stammt.
  • North Inch. Inch bezeichnet in Perth eine Aue am Fluss Tay. Der North Inch ist dabei der größere der beiden Inches der Stadt. Folgen Sie dem Pfad am Flussufer entlang, bewundern Sie die eleganten Stadthäuser auf der anderen Seite und gehen Sie am Black Watch Museum vorbei.
  • St John Street. Diese autofreie Straße unweit von der High Street ist von einer Vielzahl an wunderschönen historischen Gebäuden gesäumt. Auf der linken Seite liegt St John's Kirk, das älteste Gebäude von Perth, und auf der rechten Seite das beeindruckende Gebäude der früheren Central Bank, gefolgt vom Kaufhaus Beales (ehemals McEwens). Hier befindet sich auch das Salutation Hotel, bekannterweise das älteste etablierte Hotel Schottlands, in dem Bonnie Prince Charlie einst übernachtete.
  • Tay Street. Biegen Sie links in die Tay Street ein. Begeben Sie sich zurück zum South Inch und lassen Sie sich vom Sheriff Court,  der St Matthews Kirche mit ihrem hohen Turm und der Ansammlung von modernen Skulpturen mit Blick über den Fluss beeindrucken.
  • Queen's Bridge. Von der Brückenmitte aus können Sie noch einmal über den Fluss Tay schauen, bevor Sie umkehren und zum South Inch zurückkehren.

Stirling

Stirling Castle hill

Nur eine Autostunde nördlich von Edinburgh liegt das ganz einfach fußläufig erkundbare Stirling. Die Altstadt, die auf dem Felsgestein eines erloschenen Vulkans erbaut wurde, bietet wunderschöne alte Gebäude und kopfsteingepflasterte Straßen, die sich bis zu den Mauern der restaurierten Burg erstrecken. Begeben Sie sich noch ein bisschen weiter außerhalb der bekannten Pfade in dieser Stadt und Sie werden merken, dass sie soviel mehr bietet als nur eine Burg und das National Wallace Monument.

Aufgrund der provinziellen Größe von Stirling ist es so gut wie unmöglich, sich dort zu verirren. Gehen Sie nach dem Verlassen des Bahnhofs aufwärts in Richtung des Castle Walks und schon bald haben Sie die Altstadt erreicht.

Snow Wallace Monument

Was können Sie sehen?

  • The Back Walk. Zur Linken der städtischen Gebäude führt ein schmaler, sich windender Weg aufwärts und um Stirling Castle herum. Dieser städtische Weg wurde im 18. Jahrhundert angelegt und ist die älteste öffentliche Straße Schottlands. Folgen Sie der Strecke entlang der alten Stadtmauern bis zur Burg.
  • Gowan Hill. Machen Sie einen Umweg zum Gipfel und genießen Sie spektakuläre Ausblicke auf das Wallace Monument und die Ochill Hills. Halten Sie Ausschau nach dem legendenumwobenen "Beheading Stone", ein Stein, der einst für Exekutionen verwendet wurde.
  • Stirling Castle. Kein Besuch in Stirling ist vollständig ohne die wunderschöne restaurierte Burg betreten zu haben. Maria Stuart, die tragische Königin Schottlands, wurde hier gekrönt, ebenso wie mehrere andere schottische Monarchen. Sie können die Burg vom Back Walk über den Ballengeich Pass erreichen.
  • Argyll's Lodging. Dieses Stadthaus im Renaissance-Stil steht direkt unterhalb von Stirling Castle. Mittlerweile beheimatet es ein Museum mit wunderschönen antiken Möbeln und original dekorativem Anstrich. Kehren Sie über die Upper Castlehill Road zum Back Walk zurück. Dieser führt um den Fuß des Burgfelsens herum, bevor er zur Altstadt zurückkehrt.
  • Church of the Holy Rude. Diese Kirche ist nach der Burg das zweitälteste Gebäude Stirlings. Treten Sie ein und bewundern Sie die beeindruckenden Rundbögen und Buntglasfenster.
  • The Settle Inn. Legen Sie in Stirlings ältestem Alehouse, das noch aus dem 18. Jahrhundert stammt, eine Pause ein.
  • The Engine Shed. Stirlings Neustadt ist nicht so reizvoll wie die Altstadt. Doch aufgrund von Sehenswürdigkeiten wie der Engine Shed, die das Building Conservation Centre Schottlands beheimatet, lohnt sich ein Besuch. In diesem interaktiven Museum werden Technologien zur Gebäudeerhaltung unter Verwendung von 3D-Modellen und AR-Apps erkundet.
  • Lover's Walk. Begeben Sie sich die Forth Street in Richtung des Flusses Forth hinunter, bis Sie auf diesen Pfad am Flussufer stoßen. Unternehmen Sie einen Spaziergang am Ufer des Flusses entlang und genießen Sie die besten Ausblicke auf das Wallace Monument.
  • Riverside & Cambuskenneth Abbey. Begeben Sie sich in die Randbezirke von Stirling und erkunden Sie dieses friedliche Viertel am Fluss Forth. Hier finden Sie ein wunderschönes altes Augustinerkloster aus dem 12. Jahrhundert. Es wurde während der schottischen Reformation verlassen und heute steht nur noch der hohe Glockenturm. Um dieses Kloster zu erreichen, gehen Sie in Richtung Queenshaugh Drive bevor Sie auf den Riverside Drive abbiegen und anschließend die moderne Forthside Bridge überqueren.

Dundee

V&A Dundee and RRS Discovery

Seit der Eröffnung des V&A Dundee, Schottlands erstem Designmuseum, ist diese kleine Küstenstadt am Ufer des Firth of Tay zu einem der aufregendsten Reiseziele Schottlands geworden. Die Stadt ist randvoll mit Attraktionen, darunter nicht zuletzt die RRS Discovery, außerdem diverse Kunstgalerien, originelle Geschäfte und ausgezeichnete Bars und Restaurants - Dundee ist spannender denn je! Aber es ist auch eine Stadt, in der Sie dem geschäftigen Treiben entkommen können, mit vielen Spaziergängen in und um die Stadt, die deren wunderschöne Lage zeigen. Hier stellen wir Ihnen einige davon vor.

Camperdown Country Park Dundee

Was können Sie sehen?

  • Camperdown Country Park. Am Stadtrand finden Sie einen ruhigen Zufluchtsort vom hektischen Tempo des urbanen Lebens. Diese landschaftlich reizvolle Parklandschaft ist so groß, dass Sie immer neue Pfade erkunden können. Häufig verkehrende Busse verbinden diesen Park mit dem Stadtzentrum und machen ihn dadurch leicht zugänglich.
  • Dundee Law. Die Besteigung von Dundees höchstem Gipfel ist bei Sonnenaufgang oder in der Abenddämmerung am faszinierendsten. Aus einer Höhe von mehr als 175 Metern über der Stadt können Sie eine schier endloses Panorama genießen, das sich über den Fluss Tay und darüber hinaus erstreckt. Beginnen Sie Ihren Spaziergang am Discovery Point oder am Bahnhof und gehen Sie einfach in Richtung dieses uralten erloschenen Vulkans, der über der Stadt thront. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie die steileren Abschnitte erklimmen.
  • Monikie Country Park. Dieser riesige Park liegt am Rand von Dundee und umfasst rund 20 Hektar einschließlich von zwei Stauseen, die durch zahlreiche schattige, bewaldete Pfade miteinander verbunden sind, sowie ein Vogelreservat. Hier gibt es eine riesige Auswahl für Spaziergänger: Diese reicht von selbstgeführten Wanderungen bis hin zu geführten Touren und sie alle garantieren eine wunderschöne Landschaft sowie herrliche Ruhe.    

Edinburgh

Princes Street Gardens autumn

Schottlands Hauptstadt ist das perfekte Ziel für einen City-Trip. Aber manchmal möchten Sie dem Trubel der historischen Altstadt vielleicht entkommen. Glücklicherweise gibt es in der Stadt und ihrer näheren Umgebung viele ruhige Plätze und Routen, die Ihnen eine andere Seite Edinburghs zeigen. Mit den kopfsteingepflasterten Gassen, geheimen Gärten und einer großen Anzahl von Parks ist Edinburgh ein Paradies für Spaziergänger. Ziehen Sie Ihre bequemsten Schuhe an und entkommen Sie der Stadt, ohne sie jemals wirklich zu verlassen.

Erfahren Sie mehr über Spaziergänge in Edinburgh.