Flow Country, Caithness, Highlands

Outdoors

Die nördlichste Grenze Schottlands zieht schon seit Generationen Reisende in ihren Bann. Die abgeschiedenen und unberührten Landschaften sind von unbeschreiblicher Schönheit und bieten eine Idylle, die man nirgendwo sonst auf der  Welt findet.

Die Reise dorthin mit der Far North Linebietet  jedoch genauso viele Abenteuer und faszinierende Landschaften wie das Reiseziel selbst. Und dank des Spirit of Scotland Travelpass ist es so einfach wie nie, diesen geheimnisvollen Teil des Landes zu erkunden.

Lehnen Sie sich einfach zurück, entspannen Sie sich und lassen Sie die beeindruckenden Gegenden an sich vorüberziehen. Steigen Sie nach Belieben an Bahnhöfen unterwegs aus und wieder ein und entdecken Sie Reiseziele auf dem Weg.

Warum lassen Sie sich nicht ein wenig mehr Zeit und machen eine Dreitagesreise daraus? Auf Sie warten Whiskybrennereien und Golfplätze sowie kleine Städte und romantische Burgen.

Besuchen Sie Friends of the Far North Line und entdecken Sie Karten, Zeitpläne und weitere hilfreiche Informationen.

Transport

Bus Fuß

Tage

3

Meilen

160

Route

Entlang der Far North Zugstrecke von Inverness nach Thurso & Wick, durch die nördlichen Highlands und entlang der Moray Firth Küste.

Highlights

Beeindruckende Highland-Landschaften, Whiskybrennereien, Golfplätze, charmante Dörfer und romantische Burgen.

Abgedeckte Bereiche

North Highlands

Vollständige Route ansehen

Tag 1

Übersicht

Dingwall & Invergordon

Sobald Sie am Bahnhof von Inverness in den Zug gestiegen sind, werden Sie entlang des  südlichen Ufers des  Beauly Firth - der Quelle des River Beauly - vorbeiziehen. Dies ist nur einer der Lachs-Flüsse der Region, die durch die wunderschönen Landschaften auf der Strecke von Inverness nach Invershin fließen.

Der erste Halt des Zuges ist im  bezaubernden Dorf Beauly - dem perfektem Ort für einen Tagesausflug. Doch vielleicht möchten Sie die erste Etappe der Reise erst etwas später unterbrechen? Steigen Sie im hübschen Marktstädtchen Dingwall am Ende des Cromarty Firth aus und reisen Sie dann weiter nach Invergordon in den Highlands.

  • Meilen

  • km

  • Haltepunkte

  • Transport

    Bus Fuß

River Ness, Inverness

Dingwall

Dingwall ist schon seit Eintreffen der Wikinger im Jahr 800 n. Chr. ein bedeutender Ort in den Highlands. Durch seine günstige Lage am oberen Ende des Cromarty Firth ist der Ort  dank  des Nordsee-Ölbooms über die Jahre gewachsen. Trotz der industriellen Geschichte hat Dingwall sich noch immer die Atmosphäre eines idyllischen Marktstädtchens erhalten - dank der attraktiven High Street mit roten Sandsteingebäuden, in denen exzellente Cafés und Shops untergebracht sind. Halten Sie nach dem eindrucksvollsten Denkmal der Stadt Ausschau: Der Tolbooth, das zentrale Verwaltungsgebäude, beeindruckt mit einem Turm aus dem Jahr 1730. Genießen Sie ein Mittagessen im The Mallard, dem grün gestrichenen Pub am Hauptbahnsteig des Bahnhofs der Stadt.

Jetzt haben Sie die Möglichkeit, mit der Kyle Line in Richtung Kyle of Lochalsh, dem letzten Halt auf dem Weg nach Skye, zu fahren.

Invergordon

Wenn Sie nun in Invergordon aussteigen, befinden Sie sich bereits mitten auf dem Weg ins Sutherland Country, mit Caithness im Hintergrund. Invergordon ist ein ehemaliger Marinestützpunkt, und dient heute vielen großen Kreuzfahrtschiffen, die Touristen vom Meer in die Highlands bringen, als Hafen.

Hier können Sie die künstlerischen Ergüsse einer regionalen Kollektive mit dem Namen „Invergordon off the Wall“ entdecken, die den Ort in eine einzige Kunstgalerie verwandelt haben. Auf 17 Gebäuden finden Sie dort große, farbenfrohe und wunderschöne Wandgemälde, welche die soziale und industrielle Geschichte der Stadt illustrieren.

Nehmen Sie nach einer kurzen Erkundungsreise doch einfach den Bus, mit dem Sie nach etwa 5 Kilometern in westlicher Richtung Alness erreichen (Sie können auch einfach in den Zug steigen, der in die Gegenrichtung fährt und an der nächsten Station aussteigen). Besuchen Sie dort die Dalmore Distillery, die bereits seit 1839 ihren einzigartigen Single-Malt Whisky hier  herstellt.

Sollten Sie Dalmore nicht besuchen wollen, haben Sie dennoch keinen Grund zur Sorge. Eine weitere Whiskybrennerei finden Sie in Tain, der Heimat des Glenmorangie, und eine weitere in Balbair.

Tag 2

Übersicht

Von Tain nach Dunrobin Castle

Von hier nähert sich die Bahnstrecke der Küste, entlang Dornoch Firth und bis nach Culrain und über den Kyle of Sutherland, anschließend führt sie wieder landeinwärts durch schier unendliche Gegenden sanfter hügeliger Felder. Im letzten Moment macht die Strecke wieder einen Bogen in Richtung Osten und führt zur Nordsee.

Auf diesem Teil der Strecke gibt es viele ländliche Bahnhöfe, deren Besuch sich lohnt. Der erste ist Tain, Schottlands erste freie königliche Stadt am Südufer des Dornoch Firth, gefolgt von Culrain, Rogart, und schließlich Dunrobin Castle. Hier, in einer der entlegendsten Gegenden  des Landes, finden Sie unendlich viele Attraktionen und Unternehmungsmöglichkeiten: von skandalumwobenen Burgen und spannenden Golfturnieren bis hin zu gut zugänglichen Wanderstrecken durch unberührte Natur.

  • Meilen

  • km

  • Haltepunkte

  • Transport

    Bus Fuß

Dunrobin Castle, Golspie © Paul Tomkins

Tain

Tain ist nicht nur landschaftlich wunderschön, sondern auch historisch bedeutsam: Die Stadt ist vermutlich am meisten für ihren durch Tom Morris entworfenen  18-Loch Golfplatz sowie die Glenmorangie Distillery bekannt. Neben diesen Attraktionen finden Sie in dem Ort prachtvolle Architektur aus dem 19. Jahrhundert, wie etwa der Tain Tolbooth und das Royal Hotel, sowie die St Duthac's Church. Hier gibt es viel zu erkunden!

Fernab des Dornoch Firth gibt es noch viel mehr zu entdecken. Überqueren Sie ihn und entdecken Sie die Kathedrale von Dornoch aus dem 13. Jahrhundert  oder spielen Sie auf dem Royal Dornoch Championship Course eine Runde Golf.

Culrain

Der nächste Halt ist in Culrain - ein kleiner Ort, in dem die Uhren etwas anders ticken. Vor dem Hauptteil des Dorfes finden Sie den den Westeingang zum bezaubernden Carbisdale Woods. Von dort haben Sie einen atemberaubenden Blick auf Kyle of Sutherland sowie Dornoch Firth.

Wenn Sie Sutherland noch mehr zu Fuß erkunden möchten, dann ist Culrain der ideale Ausgangspunkt. Es gibt einen  gemächlichen Fußweg, der zum Kyle of Sutherland über eine Fußgängerbrücke nach Invershin führt. Von dort bestehen Busverbindungen von und nach Lairg, Bonar Bridge, Ardgay und Tain.

Etwas weiter westlich von Culrain gibt es ein weiteres Dörfchen namens Hilton. Von dort können Sie über Waldwege nach Ardgay und in das bezaubernde Strathcarron wandern oder radeln.

Rogart

Auf den ersten Blick könnten Sie dem kleinen und doch hübschen Dorf Rogart nicht viel Bedeutung beimessen. Doch dann würden Sie das benachbarte Loch Fleet National Nature Reserve und Balblair Wood verpassen.

Wandern Sie auf dem Rundweg entlang der Küste der Region, einem Paradies für verschiedene Wildtiere von Rehwild bis hin zu Baummardern, und genießen Sie die mit Kieferduft geschwängerte frische Luft, während Sie im Hintergrund Berglandschaften sehen.

Wenn Sie auf der Suche nach dem gewissen Etwas und der totalen Abgeschiedenheit sind, dann buchen Sie ein oder zwei Übernachtungen im Sleeperzzz, einem Erste-Klasse-Eisenbahnwaggon , der in ein familienfreundliches Hotel umgebaut wurde.

Viele weitere  scheue Tiere können Sie im zauberhaften Balblair Wood auf Lichtungen und Wiesen voller Wildblumen und Beeren finden. Mit zwei ausgeschilderten Radwegen ist die Region zudem ein perfekter Abenteuerspielplatz für  Mountainbiker . Neben luftigen Höhen werden hier abenteuerliche Abfahrten und Unmengen an Kurven und Abbiegungen geboten.

Dunrobin Castle

Dunrobin Castle Station erhielt ihren Namen von der grandiosen Heimat der Dukes of Sutherland.

Der 3.  Duke war nicht nur der reichste Aristokrat des Landes, sondern auch ein  außerordentlicher Eisenbahnfanatiker. Aus diesem Grund finanzierte er persönlich die westliche Erweiterung der Far North Line bis nach  Lairg, dem Herzen der einstigen gewinnträchtigen Schafzucht von Sutherland.

Das überwältigende Dunrobin Castle ist das größte Haus in den Highlands. Gekrönt von unzähligen Türmen und Türmchen,  ähnelt  Dunrobin eher einem gewaltigen französischen Schloss als den typischen  fürstlichen Festungen der Highlands - das macht es so einzigartig.

Die opulente Inneneinrichtung, die ausladenden architektonischen Gärten und Anlagen, die bis zum Meer reichen, sind einfach atemberaubend.

Tag 3

Übersicht

Von Helmsdale nach Wick

Während der dritten und letzten Etappe der Reise geht es weiter nach Helmsdale und in einen Teil der Highlands, der als Flow Country mit ausladenden torfigen Sumpflandschaften bekannt ist.

Diese Landschaft - in der es keine Zivilisation zu geben scheint - ist die Heimat eines besonders seltenen und weltweit einzigartigen Torflandschaft-Ökosystems, das durch die Naturschutzorganisation RSPB streng überwacht wird.

Legen Sie in Kieldonan, der Stätte des Goldrauschs Schottlands im 19. Jahrhundert, dem RSPB-Reservat Forsinard und dem wahrlich abgelegenen Altnabreac eine Pause ein.

Wenn Sie Georgemas Junction erreicht haben, haben Sie zwei Möglichkeiten: Reisen Sie direkt nach Norden nach Thurso oder vielleicht sogar weiter mit der Fähre zu den Orkney Inseln oder fahren Sie zu unserem letzten Reiseziel nach Wick.

  • Meilen

  • km

  • Haltepunkte

  • Transport

    Bus Fuß

Flow Country, Caithness, Highlands

Helmsdale

Dieser alte Fischerhafen mit seinen weiß getünchten Häusern und der Hügelkulisse ist einer der malerischsten Orte entlang der Bahnroute. 

Doch die hübsche Fassade trügt  - hinter dem Ort verbirgt sich eine traurige Geschichte. Der aus dem 19. Jahrhundert stammende Ort wurde erbaut, um inländische Siedler zu beherbergen, die während der sogenannten Highland Clearances aus ihren Häusern zwangsumgesiedelt wurden, um Platz für die Schafzucht zu schaffen.  Die auf das Meer schauende Emigrants Statue ist ein ergreifendes Denkmal an diesen schmerzhaften Zeitraum der schottischen Geschichte.

Zu anderen Attraktionen gehören The Timespan Museum and Arts Centre, das einen Einblick in die Geschichte des Dorfes und die umliegende Region gibt sowie Ausstellungen von Künstlern aus der Region und Gastkünstlern zeigt.

Und wenn Sie Ihre Angel eingepackt haben, ist jetzt der Moment gekommen,  um die Gewässer des River Helmsdale zu testen.

Kildonan

Am nächsten Halt nach Helmsdale, Kildonan, können Sie eine der eher ungewöhnlicheren Freizeitaktivitäten der Highlands erleben - das Goldwaschen. Die Besitzer des Suisgill Estate laden Besucher dazu ein, ihr Glück zu versuchen, im Bodensatz des Kildoran Burn in Baile-An-O  nach dem ein oder anderen glitzernden Gold-Nugget zu suchen.

Ausrüstung zum Goldwaschen können Sie im Strath Ullie Crafts & Visitor Information am Hafen von Helmsdale kaufen oder mieten.

Image (CC)

Forsinard

Legen Sie im abgeschiedenen Forsinard eine Pause ein und besuchen Sie im Sommer RSPB Forsinard Flows, wenn die geschützte Torflandschaft mit brütenden Goldregenpfeifern, Kornweihen und Grünschenkeln, schwirrenden Insekten und blühenden Pflanzen zum Leben erwacht.

Sogar geführte Wanderungen durch die Torflandschaft werden angeboten. Fragen Sie vorher im Besucherzentrum am Bahnhof nach Einzelheiten nach.

Thurso

Thurso ist die nördlichste Stadt des schottischen Festlands und die Heimat der nördlichsten Bahnstation. Der an der Nordküste von Caithness gelegene Ort bietet einen Blick bis auf die Klippen von Dunnet Head, der Isle of Hoy und an klaren Tagen auf mindestens eine der Orkney-Inseln.

Thurso gilt in der Regel eher als Tor zu anderen Orten und weniger als Reiseziel an sich. Der Ort hat neugierigen Besuchern jedoch einiges zu bieten. Da ist zum Einen Caithness Horizons, ein modernes Museum und Kulturzentrum, das Sie im einstigen Rathaus von Thurso und der Carnegie Library finden. Die dort ausgestellten, beeindruckenden Pictish Stones, sind allein das Eintrittsgeld bereits wert.

Wick

Schließlich erreichen wir den pulsierenden Hafenort Wick. Die Stadt erinnert mancherorts an eine Miniatur-Version von Aberdeen, das Hauptaugenmerk von Wick liegt jedoch weiterhin auf der Fischerei. Und die Stadt hat sogar ihren eigenen Flughafen!

Wenn Sie durch die einzigartigen Straßen wandern, dann entdecken Sie in den reich verzierten und robusten Gebäuden von Wick eine Kombination aus verschiedenen Einflüssen und Zeitaltern . Tauchen Sie im   Wick Heritage Centre in Pultneytown - der auf der anderen Seite des Flusses gelegenen Schwesternstadt - in die Geschichte der Stadt ein. Vorher müssen Sie jedoch mindestens eine Brennerei besuchen - Old Pulteney.

Zusammenfassung

Cookies-Richtlinie

VisitScotland verwendet Cookies, um Ihnen beim Besuch unserer Webseiten das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies durch uns zu. Bitte lesen Sie sich unsere neue Erklärung zu Datenschutz und Cookies durch, um weitere Informationen zu erhalten.