7 malerische Naturwunder in Schottland

Mutter Natur ist eine talentierte Architektin und hat Schottland mit einer großartigen Natur und einmaligen Landschaften beschenkt.

Mit Hunderten von beeindruckenden Naturhighlights müssen Sie nicht weit reisen, um malerische Orte in Schottland zu finden. Um Ihnen dabei zu helfen, haben wir eine Liste der besten Naturwunder in Schottland zusammengestellt, basierend auf ihrer Einzigartigkeit und herausragenden Naturschönheit. Diese Orte sind überaus beliebt, also haben wir auch ein paar Alternativen vorgeschlagen, die Sie besuchen können.

  1. Die Three Sisters von Glencoe Highlands

    The Three Sisters, Glen Coe

    © VisitScotland / Kenny Lam

    Die Sisters sind drei steile Bergrücken, Beinn Fhada (Langer Hügel) im Osten, Gearr Aonach (Kurzer Grat) in der Mitte and Aonach Dubh (Schwarzer Grat) im Westen, die vor Millionen von Jahren aus einem der ältesten Sediment- und Vulkangesteine der Welt geformt wurden. Bis heute faszinieren sie Besucher aus der ganzen Welt. Besuchen Sie sie selbst, bestaunen Sie die schiere Größe der Berge und die Schönheit der Umgebung und erfahren Sie mehr über die turbulente Vergangenheit der Region.

    Die Tree Sisters dominieren die Skyline des Tals und sind ein wahres Mekka für begeisterte Wanderer. Zusammen mit dem berühmten Berg Buachaille Etive Mòr, der den Eingang des Tals bewacht, und dem nahe gelegenen Loch Leven bildet diese Bergkette ein magisches Land wie aus dem Märchenbuch. Es ist kein Wunder, dass Glen Coe oft als eine der Top-Sehenswürdigkeiten Großbritanniens genannt wird.

    Wenn Sie verantwortungsvoll reisen und Glen Coe schützen möchten, können Sie diese ähnlichen Orte besuchen: Ben Nevis in Fort William, Schiehallion bei Pitlochry oder The Cobbler in den Arrochar Alps.

  2. Fingal's Cave Isle of Staffa

    Staffa Island and Fingals Cave.

    © VisitScotland / Kenny Lam

    Fingal’s Cave auf der unbewohnten Isle of Staffa in Argyll ist wahrscheinlich die bekannteste Höhle in Schottland und eines der besten Beispiele für vulkanische Basaltsäulen weltweit.

    Die Höhle bietet dank ihrer geometrischen Form und einer Höhe von 69 m einen unvergleichlichen Anblick. Sie besteht ausschließlich aus sechseckigen Basaltsäulen, die im Inneren auf geordnete Weise die Höhlenwände bilden. Die Höhle entstand vor etwa 60 Millionen Jahren durch den gleichen uralten Lavastrom, der auch den Giant's Causeway in Irland formte, der sich auf der anderen Seite des Meeres befindet.

    Folgen Sie den Spuren von Königin Victoria und Sir Walter Scott und machen Sie eine Bootstour nach Staffa und zur atemberaubenden Höhle Fingal's Cave. Im Sommer können Sie Papageientaucher beobachten und der erstaunlichen Akustik der Höhle lauschen, die Mendelssohn zu seiner Ouvertüre Die Hebriden inspirierte.

    Ähnliche Orte: Smoo Cave bei Durness, Bass Rock in North Berwick, St Kilda in den Äußeren Hebriden

  3. Luskentyre Sands Isle of Harris

    A SMALL BEACH NEAR LOSGAINTIR (LUSKENTYRE), ISLE OF HARRIS, OUTER HEBRIDES.

    © VisitScotland / Paul Tomkins, all rights reserved.

    Luskentyre Sands ist ein kleines Stückchen Himmel auf Erden, das für seinen kilometerlangen Sandstrand und türkisblaues Wasser berühmt ist. Bei Flut taucht der Strand unter und wird ein Teil des Sound of Taransay mit Blick auf die Isle of Taransay.

    Der halbmondförmige Strand mit seinem feinen Sand liegt auf der Isle of Harris und erinnert an Strände an deutlich exotischeren Orten. Luskentyre verzaubert seine Besucher mit seinen azurfarbenen Welllen und Dünen, auf denen sich das Strandgras im Wind wiegt. Die Hänge von Ben Luskentyre verlaufen hier ins Wasser und die Hügel im Norden von Harris bilden eine ganz besondere Kulisse.

    Ähnliche, aber ruhigere Orte: Sanna Bay in Ardnamurchan, der Sound of Iona auf IonaSt Ninian’s Isle auf Shetland

  4. Schottische Sternenparks Dumfries & Galloway

    A view over the treetops to Loch Ken in the middle distance, with thickly forested mountains beyond.

    © Dumfries & Galloway Council / Mark Geddes, all rights reserved.

    Auf einer Fläche von 75.000 Hektar erstreckt sich der Galloway Forest Park in Dumfries & Galloway, der erste ausgewiesene Sternenpark (Dark Sky Park genannt) in Großbritannien und Europa. Es leben so wenig Menschen in diesem Waldpark, dass die Lichtverschmutzung minimal ist und die Nächte wirklich pechschwarz sind. Diese Dunkelheit ist unter Sternbeobachtern legendär, denn auf der Skala der Nachthimmelqualität, die ein Maximum von 25 hat, erreicht der Park Werte zwischen 21 und 23,6 und erreicht somit fast die absolute Dunkelheit.

    Besuchen Sie diesen Park im Südwesten Schottlands, erhaschen Sie mit bloßem Auge einen Blick auf über 7.000 Sterne und Planeten und sehen Sie Meteore, wenn sie auftreten. Die Sicht ist häufig gut genug, um das helle Band der Milchstraße am Nachthimmel zu entdecken. Jeden Abend bietet sich ein neues Bild, denn während wir uns um die Sonne drehen, haben wir ständig einen neuen Blick auf die Sterne.

    Ähnliche Erlebnisse: die Isle of Coll in Argyll, die Moffat Dark Sky Town bei Dumfries, Polarlichter

  5. An Lochan Uaine (der Grüne See) Highlands

    The beautiful sandy beach at the freshwater Loch Morlich, wiith many holildaymakers relaxing on the golden sand

    © VisitScotland / Kenny Lam, all rights reserved

    Einer Legende nach erhielt der See An Lochan Uaine im Glenmore Forest Park seine einmalige smaragdgrüne Farbe, als Dòmhnall Mòr, der König der Pixies, seine Kleidung im Seewasser wusch. Eine weitere Erklärung für den grünen Farbton sind Algen, die bei der Zersetzung von Holz am Seeboden entstehen. Welche Erklärung Sie auch bevorzugen: Die Farbe des Wassers ist übernatürlich und macht den See zu einem mysteriösen und magischen Ort.

    Der See liegt im Ryboan Pass in der Nähe von Aviemore und ist von dichten Wäldern und steilen Geröllhängen umgeben. Von Glenmore aus ist der See mit einer gut zugänglichen und schönen Wanderung zu erreichen. Er ist außerdem schon lange ein beliebter Ort für eine Pause für Wanderer im Cairngorms National Park.

    Das Wort uaine (gesprochen wie uh-an-ja) stammt aus dem Gälischen und beschreibt ein leuchtendes Grün. 

    An Lochan Uaine ist ein sehr beliebter Ort, aber um ihn zu schützen, können Sie diese weniger belebten, aber ebenso schönen Orte besuchen: Loch Coruisk auf der Isle of Skye, Loch Lomond im Loch Lomond & The Trossachs National Park, Loch Ness bei Inverness

  6. Rannoch Moor Highlands

    A frozen Lochan na h-Achlaise with a snow-capped Black Mount in the background, Rannoch Moor.

    © VisitScotland / Kenny Lam, all rights reserved.

    Rannoch Moor wird oft als eine der letzten verbleibenden Wildnisse Europas bezeichnet. Es ist eine überwiegend unbewohnte und unbewohnbare sumpfige Moorlandschaft und das größte Sumpfgebiet seiner Art in Großbritannien.

    Das Moor erstreckt sich auf einer Fläche von knapp 390 km² in Perthshire und besteht aus flachen Torfmooren, kleinen Seen (lochans genannt), Flüssen, Heidekraut und Felsen - und all das über 300 m über dem Meeresspiegel. Trotz der rauen Bedingungen bietet das Moor Flora und Fauna einen Lebensraum, mit verschiedenen Pflanzen-, Insekten-, Vogel- und Tierarten, von Brachvögeln und Raufußhühnern bis hin zu Rehen und Rothirschen.

    Was an Rannoch Moor besonders bemerkenswert ist, ist seine Abgeschiedenheit. Um ein Gefühl für diese Region zu bekommen, können Sie einen Zug der berühmten West Highland Railway nehmen, die das Moor auf 37 km durchquert und dabei auf fast 400 m ansteigt.

    Ähnliche Orte: die Southern Uplands im Süden Schottlands, die Knoydart-Halbinsel in den nördlichen Highlands, das Dava Heather Moorland in Moray

  7. Der Old Man of Hoy Orkney

    Picnic At The Old Man Of Hoy, Orkney

    © VisitScotland / Colin Keldie

    Der Old Man of Hoy ist überhaupt kein Mann, tatsächlich ist er nicht einmal ein Mensch. Mit einer bemerkenswerten Höhe von 137 m ragt der Old Man of Hoy, der höchste Brandungspfeiler Großbritanniens, aus dem Atlantik.

    Dieser Monolith aus rotem Sandstein steht vor der Orkney-Insel Hoy im Meer, denn er wurde im Laufe der Zeit durch Erosion von Meer und Wind vom Festland abgetrennt. Ein derartiger Prozess beginnt in der Regel dann, wenn das Meer Risse in einer Landzunge verursacht, was später zum Einsturz und letztlich zur Entstehung frei stehender Brandungspfeiler führt. Der Old Man war ursprünglich ein Tor mit zwei „Beinen“, daher der Name „Alter Mann“.

    Kletterer aus der ganzen Welt reisen nach Hoy, um diese berühmte Felsformation zu erklimmen. Wenn Sie den Blick lieber aus sicherer Entfernung genießen möchten, können Sie von Moanness aus dem Rackwick Glen Walk folgen oder die Fähre von Scrabster nach Stromness nehmen, die täglich fährt.

    Ähnliche Orte: Der Old Man of Storr auf der Isle of Skye, Duncansby Head bei Wick, St Abb’s Head in St Abbs

Was Ihnen auch gefallen könnte

Werden Sie Mitglied in unserem Newsletter-Clan

Finden Sie Inspirationen aus Schottland direkt in Ihrem Posteingang. Verpassen Sie nichts mehr von unseren Schottlandexperten zu aufregenden Reiseideen, einmaligen Attraktionen und den Lieblingsorten der Einheimischen.

Abonnieren Sie den Schottland-Newsletter