Covid-19. Informationen zu geöffneten Unternehmen und den aktuellen Maßnahmen.

Der Blog

12 Wellness-Ideen für die Äußeren Hebriden

Vertreiben Sie den Winter-Blues! Reisen Sie zum Rande Europas und entkommen Sie den Sorgen des Alltags. Kaum ein Ort eignet sich so gut zum Erholen wie die Äußeren Hebriden. Atmen Sie die frische Luft ein und üben Sie sich in Gelassenheit. Es ist gut für unser Wohlbefinden, mit der Natur in Einklang zu kommen und in der Nähe des Wassers. Schalten Sie Ihr Handy aus, ziehen Sie den Stecker des Fernsehers und genießen Sie Wellness-Aktivitäten und das Gefühl von Erholung.

1. Füllen Sie Ihre Lungen mit frischer Luft

Uig Sands, Isle of Lewis

Uig Sands, Isle of Lewis

Lassen Sie den Alltagsstress hinter sich und finden Sie Entspannung in der Abgeschiedenheit dieser Landschaft. Nehmen Sie einen tiefen Atemzug der frischen Luft, die direkt vom Atlantik kommt, und genießen Sie es ganz in Ruhe.

Versuchen Sie es beispielsweise mit einer Yoga-Session am Strand in Benbecula. Zu den Anbietern auf den Äußeren Hebriden gehören Yoga for Life Hebrides oder auch  Solas Yoga auf Benbecula.

2. Bekommen Sie einen klaren Kopf 

The beach at Liniclate, Benbecula

Der Strand in Liniclate, Benbecula

Auf allen Inseln können Sie unzählige Sandstrände und das türkisfarbene Wasser des Atlantiks entdecken. Es gibt kilometerlange, menschenleere Sandstrände, umgeben von Dünen, grünen Wiesen, die von Wildblumen übersät sind, und dem endlosen Blick auf den Atlantik. Sie werden keine Strandliegen und auch keine Menschenmassen an diesen Orten finden, sondern die Abgeschiedenheit und Ruhe, die Sie zum Regenerieren brauchen. Vielleicht haben Sie sogar einen ganzen Strand für sich allein!

Vertreten Sie sich auf dem weißen Luskentyre Beach auf Harris die Beine oder erkunden Sie den Garrynamonie Beach mit über 30 km weißem Sand, der an hohe Dünen und Wiesen grenzt. Wenn Sie nach versteckten Ecken suchen, bieten sich vielleicht die friedlichen Strände von Northton im Süden von Harris an, in dessen Nähe eine geheimnisvolle Kapelle aus dem Mittelalter liegt. Für einen beeindruckenden Sonnenuntergang empfehlen wir Clachan Sands auf North Uist – Sie werden diesen Anblick Ihr Leben lang nicht vergessen.

3. Reisen Sie in der Zeit zurück

Calanais Standing Stones, Isle of Lewis

Die Calanais Standing Stones, Isle of Lewis

Lassen Sie sich von mysteriösen Orten und archäologischen Schätzen verzaubern. Bei den mysteriösen Calanais Standing Stones auf der Isle of Lewis können Sie 5.000 Jahre alte Geschichte berühren. Ebenso beeindruckend ist das Kisimul Castle auf der Isle of Barra. Die Burg aus dem Mittelalter wurde vom Chief des Clans MacNeil für 1.000 Jahre an Historic Environment Scotland vermietet – für 1 £ und eine Flasche Whisky im Jahr.

Besuchen Sie die stimmungsvolle St Clement’s Church im Süden von Harris oder das Lews Castle Museum and Archive auf Lewis. Hier können Sie unter anderem sechs der weltbekannten Lewis-Schachfiguren sehen, die aus dem 12. Jahrhundert stammen, und viele andere Geschichten von der Insel entdecken. Oder wie wäre es, wenn Sie sich auf den Segeltörn Ihres Lebens begeben und die Insel St Kilda umfahren? Die Inselgruppe ist eine UNESCO-Welterbestätte und gehört zu den abgelegensten Orten in Großbritannien und Europa.

Erfahren Sie mehr über die faszinierende Vergangenheit dieser Inseln. 

4. Tauchen Sie in den Atlantischen Ozean ein

Egal, ob Sie ein leidenschaftlicher Surfer sind oder lieber vorsichtig einen Zeh ins kühle Nass halten: Das kristallklare Wasser des Atlantiks wartet auf Sie. Die Äußeren Hebriden bieten Ihnen über 2.500 km Küste, da fällt es eigentlich nur schwer, einen Strandabschnitt auszusuchen.

Verjüngen Sie Körper und Geist beim Freiwasserschwimmen mit Immerse Hebrides am Sandstrand von Hushinish. Erleben Sie die wundervolle Unterwasserwelt mit bunten Seesternen und neugierigen Seehunden, wenn Sie mit einem Neoprenanzug ausgestattet am North Harris Snorkel Trail ins Wasser tauchen, oder bewundern Sie die Riffe in der Nähe des Butt of Lewis. Surfen Sie mit Surf Lewis am Cliff Beach an der Westküste von Lewis oder sehen Sie das Kisimul Castle auf Barra mit Clearwater Padding vom Wasser aus.

Lassen Sie sich auf ein Abenteuer im Wasser ein!

5. Fühlen Sie sich wie der König der Welt

Mealaisbhal, the highest summit on the Isle of Lewis

Mealaisbhal, der höchste Gipfel auf der Isle of Lewis

Die Äußeren Hebriden sind ein Paradies für Wanderer, egal ob Sie Anfänger sind oder bereits Erfahrung haben.

Vielleicht versuchen Sie sich am Clisham, dem mit 799 Metern höchste Gipfel in den Äußeren Hebriden. Weitere Berge, die es zu erklimmen gilt, sind der Uisgnaval Mòr auf Harris und die Berge Beinn Mhor und Hecla auf South Uist. Die Anstrengungen lohnen sich, denn oben werden Sie mit einer beeindruckenden Aussicht auf die Inseln und über den Atlantik belohnt. Leichter haben Sie es mit dem Heaval auf Barra, von wo aus Sie in Richtung Süden bis nach Castlebay und Mingulay blicken können. Oder nehmen Sie sich Rueval vor, den höchsten Punkt auf Benbecula. Hier wartet ein fantastischer Rundumblick auf die einzigartige Landschaft der Hebriden auf Sie.

Steigen Sie hoch hinauf!

6. Lassen Sie sich umwerfen

Wecken Sie alle Ihre Sinne an einem windigen Tag und bestaunen Sie die Wellen und die Kraft des Meeres. Nichts zeigt die Stärke von Mutter Natur so deutlich wie der wilde Wind auf den Äußeren Hebriden. Ziehen Sie sich warm an (vielleicht mit Harris Tweed?), trauen Sie sich raus und lassen Sie sich von der unglaublich frischen Luft durchströmen.

Trotzen Sie den Elementen und genießen Sie einen Spaziergang am West Beach auf der Isle of Berneray oder am Butt of Lewis auf der Isle of Lewis, der  der zu den windigsten Orten in ganz Großbritannien gehört.

7. Sehen Sie Licht und Dunkel

Das Licht auf den Äußeren Hebriden ist unglaublich klar. Wussten Sie schon, dass es im Sommer 22 Stunden Tageslicht auf den Äußeren Hebriden gibt? Es gibt kaum Erhebungen auf North Uist, sodass nichts der dramatischen Aussicht, die sich mit dem Wetter und den Jahreszeiten wandelt, im Weg steht.

Die Sommertage hier scheinen endlos. Erleben Sie einige spektakuläre Sonnenuntergänge im Uig Sands Restaurant auf Lewis oder vom Straigh Scarista im Süden von Harris und lassen Sie sich von den Pink-, Rot- und Orangetönen verzaubern, wenn sie langsam in lila und blau übergehen.

Im Winter wiederum sind die Äußeren Hebriden der perfekte Ort, um Sterne zu beobachten. Möglicherweise können Sie sogar einen Blick auf die Polarlichter erhaschen. Verpassen Sie nicht das Hebridean Dark Skies Festival, das jedes Jahr im Februar stattfindet. Während dieser Zeit können Sie an unterschiedlichen Veranstaltungen rund um das Thema Sternbeobachtung teilnehmen.

8. Fühlen Sie sich frei wie ein Vogel

Eagle

Ein Adler

Die Äußeren Hebriden sind der perfekte Ort, um Vögel zu beobachten. Über 1.000 Vogelarten sind hier beheimatet. Besuchen Sie doch beispielsweise das RSPB Nature Reserve at Balranald auf North Uist, wo Kiebitze, Austernfischer und Wachtelkönige leben. Die Inselgruppe ist einer der letzten Rückzugsorte des seltenen Wachtelkönigs. Rund zwei Drittel der britischen Wachtelkönig-Population sind hier vorzufinden. Lauschen Sie dem magischen Trommeln der Bekassinen, dem Piepen der Austernfischer oder dem auffälligen Ruf des Wachtelkönigs am Cula Bay Beach auf Benbecula.

Fühlen Sie sich frei wie ein Vogel und beobachten Sie die eleganten Tiere in ihrem Element. Sehen Sie auf dem Bird of Prey Trail Stein- und Seeadlern dabei zu, wie sie über dem North Harris Eagle Observatory am Himmel kreisen, bestaunen Sie die eleganten Eissturmvögel auf der Isle of Scalpay und die tauchenden Basstölpel am Butt of Lewis. Auf der Isle of Mingulay können Sie Ausschau nach Papageientauchern halten, wenn Sie mit einem Schnabel voller Fische an Land zurückkehren.

Wir verraten Ihnen, wo Sie Vögel beobachten können.

9. Schließen Sie haarige Freundschaften

Make new friends at Loch Skipport, Isle of South Uist

Finden Sie neue Freunde am Loch Skipport, Isle of South Uist

Auf den Äußeren Hebriden werden Sie auf so einige Tiere treffen. Das größte Lächeln werden Ihnen mit Sicherheit die Eriskay-Ponys ins Gesicht zaubern. Es gibt weltweit nur etwa 400 dieser Pferde, doch auf Eriskay und South Uist können Sie diese seltene Rasse in freier Wildbahn treffen.

Am Loch Skipport auf South Uist können Sie außerdem knuffige Shetland-Ponys sehen. Diese zutraulichen Geschöpfe lassen sich gerne streicheln. Denken Sie daran, ihre Gastfreundschaft zu belohnen und bringen Sie den süßen Vierbeinern Karotten oder Äpfel mit. Die essen sie am liebsten!

Treffen Sie die Eriskay-Ponys.

10. Lernen Sie bei einem traditionellen Ceilidh die Insulaner kennen

Traditionelle Musik auf South Uist (c) Clickybox Photography

Sie werden schnell merken, was für ein besonderer Ort die Äußeren Hebriden sind. Die Menschen hier sind besonders herzlich und werden Sie mit offenen Armen empfangen!

Auf den Inseln wird die gälische Kultur bis heute gelebt und insbesondere die Musik spielt eine große Rolle. Diese Tradition wird auf vielen Festivals und informellen Ceilidhs gefeirt. Hier können Sie freundliche Insulaner kennenlernen, ihre Gastfreundschaft erleben und vielleicht das Tanzbein schwingen oder ein Gläschen Whisky trinken.

Die regelmäßig stattfindenden Kildonan Ceilidhs auf South Uist sind die Gelegenheit, sich unter die Einheimischen zu mischen. Tanzen Sie auf beim jährlich stattfindenden Fisherman Mass auf Barra zur Musik der legendären Vatersay Boys oder treffen Sie Künstler von der Insel im Taigh Chearsabhagh Museum & Arts Centre auf North Uist.

Erfahren Sie mehr über die Kultur der Äußeren Hebriden.

11. Radeln Sie sich glücklich 

Radfahrer auf dem Hebridean Way (c) Rachel Keenan Photography

Mieten Sie sich ein Fahrrad und fahren Sie die 20 km lange Strecke um die wunderschöne Isle of Barra – oder Barra-bados, wie manche die Insel gern nennen. Wenn Sie einen kleinen Umweg einlegen, können Sie auch die kleine Insel Vatersay sehen. Belohnen Sie sich am Ende Ihres Abenteuers mit einem köstlichen Jakobsmuschel-Pakora im Cafe Kisimul in Castlebay.

Falls Sie eine größere Herausforderung suchen, sollten Sie unbedingt die Hebridean Way Cycling Route ausprobieren. Die 300 km lange Route gibt Ihnen die Möglichkeit, über zehn Inseln zu radeln und spektakuläre Landschaften zu entdecken. Oder machen Sie bei The Heb – Race on the Edge mit. Dieses aufregende und machbare Abenteuer setzt sich aus Laufen, Radfahren und Kajakfahren zusammen.

Radeln Sie auf den Hebriden.

12. Machen Sie es sich gemütlich

Machen Sie eine Pause nach all der Zeit in der Natur und im frischen Wind und machen Sie es sich an einem traditionellen Torffeuer (mit seinem ganz eigenen Geruch) gemütlich, um Ihre Abenteuer Revue passieren zu lassen. Gönnen Sie sich eines der vielen Getränke aus der Region, vom Crofter IPA aus der Loomshed Hebrides Brewery zum Isle of Harris Gin aus der Harris Distillery oder dem Barra Atlantic Gin aus der Isle of Barra Distillery. Machen Sie es sich in einer umweltfreundlichen Unterkunft gemütlich und lauschen Sie dem Rauschen des Winds, dem Ruf des Wachtelkönigs oder einfach der friedlichen Stille.

Erfahren Sie mehr über die Äußeren Hebriden.

 

Kommentare