Möchten Sie gern mal Ihre Wanderfähigkeiten auf einem Wanderweg hoch zum Gipfel eines von Schottlands hohen Munros testen? Auf mindestens 914 m Höhe ist die Aussicht unglaublich, darum sollte jeder Wanderer das Erklimmen eines dieser beeindruckenden schottischen Berge auf seine Must-Do-Liste setzen. Wie geht man also das Erklimmen seines ersten Munros an?

Aufgrund ihrer Blockfelder, der seltenen Tierwelt und der atemberaubenden Aussicht von ihren Gipfeln aus werden diese 11 Munros in Schottland allesamt von Mitgliedern unserer Community als „leichtere Munros“ beschrieben, die für sich selbst genommen schon sehr gut für Bergwanderungen geeignet sind – außerdem kann man auf ihnen wertvolle Erfahrungen für das Erklimmen schwererer Berge machen.

Aber denken Sie daran: Es ist niemals „einfach“, einen Munro zu besteigen. Man braucht viel Wandererfahrung, muss bergsteigen können und benötigt auch Navigationsfähigkeiten, bevor man einen der schottischen Berge auf dieser Liste in Angriff nehmen kann. Bei der Mountaineering Council of Scotland erhalten Sie Sicherheitshinweise und bei Walkhighlands finden Sie alle Strecken sowie Informationen zu Startpunkten und Gelände. Dann können Sie entscheiden, welcher Berg zu Ihrer Fähigkeitenstufe passt.

1. Ben Lomond

Loch Lomond & The Trossachs National Park, 974 m hoch

ben lomond 06-06-2007 034
Foto von grant-flickr via Flickr | Creative Commons

Wieso dieser Berg?

  • Es gibt einen gut ausgebauten Weg, der langsam ansteigt und bis zum Gipfel führt.
  • Von dort aus hat man einige der besten Ausblicke überhaupt auf den Loch Lomond.

Der Ben Lomond ist der südlichste Munro in Schottland (nur etwas über 90 Minuten von Glasgow entfernt) und ist außerdem einer der beliebtesten – aus gutem Grund. Sehen Sie sich nur diesen Ausblick an!

Die Ben Lomond Route ansehen.

2. Schiehallion

Perthshire, 1.083 m hoch

Schiehallion
Foto von greenzowie via Flickr | Creative Commons

Wieso dieser Berg?

  • Wegen des Blockfelds und der „falschen Gipfel“ (false summits) – ein guter Test für grundlegende Bergwanderfähigkeiten.
  • Atemberaubende Aussichten auf Perthshire und Rannoch Moor bis zu den Gipfeln des Glencoe.

DMWScotland sagt: „Mein erster Munro war der Schiehallion in Perthshire. Ich habe ihn geliebt. Ich verstehe jetzt, wieso er der Fairy Hill of the Caledonians (der Feenhügel der Caledonier) genannt wird. Der Berg glitzert wegen des Quarzgesteins und der vielen Regenbögen! Es war wunderschön.“

Mehr über die Schiehallion Route.

3. Ben Chonzie

Perthshire, 931 m hoch

Snowy caps
Foto von gingiber via Flickr | Creative Commons

Wieso dieser Berg?

  • Wegen der wunderschönen Aussichten über Glen Turret und Loch Turret.
  • Auf dem Weg nach oben werden Sie vielleicht einen flinken Schneehasen sehen.

Der Ben Chonzie ist eine der beliebtesten Empfehlungen unserer Community-Mitglieder. Hier gibt es einen guten Wanderweg und relativ wenig technische Herausforderungen – perfekt als erster Munro!

Die Ben Chonzie Route ansehen.

4. Ben Vorlich

Loch Lomond & The Trossachs National Park, 985 m hoch

Vorlich Descent
Foto von Marc via Flickr | Creative Commons

Wieso dieser Berg?

  • Der Aufstieg ist für Anfänger relativ unkompliziert, und der Ausblick über den Loch Earn ist unvergleichlich.
  • Wenn Sie mutig sind, können Sie auch noch den schwierigeren Weg des Stuc a' Chroins wählen und beide Munros an einem Tag erklimmen.

Der Ben Vorlich erhebt sich über dem satten Grün des Nationalparks. Zusammen mit seinem Nachbarn, dem Stuc a‘ Chroin, ragt er über der umliegenden Landschaft empor.

Mehr über die Ben Vorlich und Stuc a' Chroin Route.

5. Cairn Gorm Mountain

Cairngorms National Park, 1.245 m hoch

Bynack More vom Cairn Gorm aus
Foto von Nick Bramhall via Flickr | Creative Commons

Wieso dieser Berg?

  • Er ist der höchste Munro aus der Liste, aber Sie haben einen Vorsprung, weil der Parkplatz recht hoch gelegen ist.
  • Vielleicht Sehen Sie auf dem Weg sogar ein flinkes Schneehuhn.

Bewundern Sie die dramatische Felslandschaft der nördlichen Bergkessel, bevor Sie diesen berühmten Berg in Angriff nehmen. Von hier aus hat man eine tolle Sicht auf den umliegenden Nationalpark.

Die Cairn Gorm Mountain and Northern Corries Route ansehen.

6. & 7. Mayar und Driesh

Cairngorms National Park, Mayar - 928 m hoch, & Dreish - 947 m hoch

Corrie Fee 
Foto von Nick Bramhall via Flickr | Creative Commons

Wieso diese Berge?

  • Im wunderschönen Naturreservat Corrie Fee werden Sie vielleicht Steinadler sehen.
  • Der Abstieg erfolgt über einen ausgetretenen Weg durch den Glendoll Forest.

Samantha_Grant sagt: „Ich habe den Mayar und den Dreish in Angus geliebt. Man gelangt durch das wunderschöne Corrie Fee dorthin. Beide zu erklimmen ist mit einer relativ leichten Bergwanderung zu schaffen.“

Mehr über die Mayar and Driesh Route lesen.

8. Mount Keen

Cairngorms National Park, 939 m hoch

#1 Mount Keen
Foto von Paul Rysz via Flickr | Creative Commons

Wieso dieser Berg?

  • In Glen Esk sehen Sie vielleicht majestätisches Rotwild.
  • Vom Gipfel aus haben Sie eine atemberaubende Sicht über die weite Moorlandschaft.

Der Mount Keen, der östlichste Munro Schottlands, ist eine gewaltige Kuppel, die sich mitten in der Natur erhebt. Er ist für Anfänger ideal geeignet, da der Weg zum Gipfel relativ leicht ist. Die einfachste und schnellste Strecke ist von Glen Esk aus. Man kann aber auch über das malerische Glen Tanar hinaufsteigen.

Erfahren Sie mehr über die Route zum Mount Keen von Glen Esk aus.

9. Broad Cairn

Cairngorms National Park, 998 m hoch

Broad Cairn
Foto von elzbieta1986 via Flickr | Creative Commons

Wieso dieser Berg?

  • Von dort aus hat man eine wunderschöne Aussicht auf den glitzernden Loch Muick.
  • Auf dem Weg sehen Sie vielleicht eines der markanten Birkhühner.

Dieser Berg ist einer der fünf beeindruckenden Munros im White-Mounth-Plateau. Der direkteste Weg den Broad Cairn hinauf verläuft über den Pfad vom Spittal of Glenmuick. Erfahrenere Wanderer können ihn aber auch als Teil der White Mounth Route erklimmen, die über alle fünf Munros führt.

Mehr über den Broad Cairn lesen.

10. Ben Wyvis

Easter Ross, 1,046 m hoch

Auf dem Weg zum Gipfel des Ben Wyvis
Foto von Nick Bramhall via Flickr | Creative Commons

Wieso dieser Berg?

  • In den Sommermonaten kann man hier Mornellenregenpfeifer sehen – seltene Zugvögel, die oben im Gebirge im empfindlichen Moos nisten (bleiben Sie immer auf dem Weg, damit Sie die Tiere nicht stören).
  • Man hat eine faszinierende Aussicht über die wunderschöne Landschaft der nördlichen Highlands.

Der Ben Wyvis ist ein riesiger Berg nördlich von Inverness. Der Aufstieg ist relativ leicht und die Aussicht vom Gipfel aus über riesige Landstriche in den Highlands beeindruckend.

Die Ben Wyvis Route ansehen.

11. Fionn Bheinn

Nordwestliche Highlands, 933 m hoch

Weg zurück zum Fionn Bheinn 
Foto von James Knowling via Flickr | Creative Commons

Wieso dieser Berg?

  • Wegen der beeindruckenden Aussicht auf den Bergkessel Toll Mor an der Nordseite des Fionn Bheinn, und wegen des herrlichen Ausblicks vom Gipfel aus.
  • Der Aufstieg ist eine gute Übung für Wanderungen durch sumpfiges Terrain, denn der erste Teil der Wanderung kann recht feucht sein.

Die nordwestlichen Highlands sind mit ihren vor Jahrhunderten gebildeten Bergketten ein Mekka für Bergwanderer. Der Fionn Bheinn ist einer der einfachsten Aufstiege in der Gegend und belohnt mit wunderschönen Aussichten über diese beeindruckende Landschaft.

Erfahren Sie mehr über die Route zum Fionn Bheinn von Achnasheen aus.