Beta-Seite: Wir arbeiten an einer neuen Webseite, um Ihre Schottlandreise noch besser zu machen. Hier geht's zu einer kleinen Vorschau

Der Blog

Entdecken Sie das luxuriöse Edinburgh mit James Bond 007

Edinburgh skyline

Als der britische Geheimdienst MI6 an VisitScotland herantrat, um einen seiner besten Agenten auf eine Städtereise in Schottland zu schicken, bekamen wir den Auftrag, dieses Memo (streng geheim) zu verfassen. Der Name des Agenten war Bond, James Bond, und es wurden keine Kosten und Mühen gescheut. Wir hatten etwas ganz Besonderes für 007 auf Lager: ein Wochenende in Edinburgh mit einem Quantum Luxus. Wer könnte dazu schon nein sagen?

James Bond wurde von Ian Fleming kreiert und ist der lässig-elegante Star in zahllosen Büchern und Filmen von Skyfall bis Goldfinger. Schauspieler wie Daniel Craig und Roger Moore haben in der Rolle des Bond die ganze Welt bereist, aber seine besondere Verbindung zu Schottland ist unübersehbar. In den Romanen geht der junge James Bond in Edinburgh zur Schule, sein Vater wurde in Glencoe geboren und schottischer als Sean Connery in der Rolle von Bond geht es kaum.

Also, wie hat 007 sein langes Wochenende in Edinburgh mit uns verbracht? Lesen Sie weiter und erfahren Sie es.

Tag 1: Von London nach Edinburgh

The Caledonian Sleeper

London, 22 Uhr

Nach einem späten Treffen mit seinen Vorgesetzten im MI6-Hauptquartier wird Bond mitgeteilt, dass er Urlaub nehmen muss. Auf seinen Einwand, er habe keine Zeit zu reisen, geht niemand ein. Man ist sich einig – Bond ist einfach zu sehr auf seine Arbeit fokussiert. Q hat ihm ein Ticket für den Caledonian Sleeper gebucht, der am Londoner Bahnhof Euston abfährt. Er verabschiedet sich mit einem beiläufigen Spruch von Miss Moneypenny und macht sich auf den Weg nach Schottland.

Der Caledonian Sleeper

Bond macht es sich in der ersten Klasse dieses berühmten Nachtzugs gemütlich und legt die Füße in seinem privaten, klimatisierten Zimmer hoch. Zugang zum Lounge-Abteil und das Frühstück, das am nächsten Morgen inklusive ist, machen die Reise noch entspannter. Es bleibt sogar Zeit für einen Wodka Martini vorm Schlafengehen – geschüttelt, versteht sich, nicht gerührt.

Ankunft in Edinburgh

Am nächsten Morgen wacht Bond erholt auf, während er sich seinem Ziel im Norden immer weiter nähert. Nach einem schnellen Kaffee in der Fruitmarket Gallery neben dem Bahnhof schlendert er in Richtung Princes Street Gardens und bewundert den Blick auf die Stadt. Gerade als er das beeindruckende Scott Monument erreicht, bekommt er eine Nachricht von Q: „Ich gehe davon aus, dass Sie gut geschlafen haben, 007. Ihr Luxusurlaub in Edinburgh beginnt mit einem Spa-Besuch im West End der Stadt.“

Das One Spa, Festival Square

Wie lässt es sich in Edinburgh besser entspannen als im One Spa, das zum Sheraton Grand Hotel & Spa gehört? Bond spürt sofort, wie im Dampf des Hammams und der Aroma Grotto alle Anspannung von ihm abfällt, bevor er in den Hydropool auf dem Dach eintaucht. Er gönnt sich sogar eine Pediküre im Salon vor Ort – ein seltener Luxus für jemanden, der so viel auf den Beinen ist. Er verbringt den Großteil des Tages ganz entspannt mit dem einen oder anderen Glas Champagner. Wohin jetzt?

Das Waldorf Astoria Edinburgh, The Caledonian

Edinburgh Castle at night

Nach einem Tag im Spa ist Bond in entspannter Mission unterwegs, um seine Unterkunft für die Nacht zu finden: Q hat im Luxushotel The Caledonian gebucht. In Bonds luxuriöser Suite am westlichen Ende der Princes Street findet er sich plötzlich im Angesicht des Edinburgh Castle wieder. Er fühlt sich so zu Hause, dass er fast vergisst, in einem der Sternerestaurants von Edinburgh zu Abend zu essen. Als er mit dem Taxi zurück zum Hotel fährt, überraschen ihn die wunderschönen Lichter der Stadt und die Schatten und Silhouetten der alten Bauwerke. Hier wird Geschichte lebendig.

Tag 2: ein königlicher Besuch und ein Whiskyerlebnis

The Palace of Holyrood House

Der Palace of Holyrood House

Als Frühaufsteher ist Bond zur Frühstückszeit bereits auf den gewundenen Pflastersteinstraßen der Altstadt von Edinburgh unterwegs. Eine Nachricht von Q trifft ein: „Wieso schauen Sie nicht in der offiziellen schottischen Residenz Ihrer Majestät vorbei? Aber bitte benehmen Sie sich.“ Auf dem Weg die dramatische Royal Mile hinunter zum Palace of Holyrood House bleibt keine Zeit für Unfug. Im Palast schließt Bond sich einer privaten Führung an und bewundert die zahlreichen ausgestellten Meisterwerke und die faszinierende Geschichte des Gebäudes.

Der perfekte Schnappschuss

Die herrliche Lage des Palasts, eingerahmt von Arthur’s Seat und dem schottischen Parlament, entgeht Bond natürlich nicht. Zum Glück hat Q eine Kamera in seine Sonnenbrille eingebaut und Bond kann ein paar schöne Fotos für Moneypenny schießen. Apropos technische Spielereien, er hatte es sich in den Kopf gesetzt, ihr ein kleines Geschenk mitzubringen und auch für sich selbst ein Andenken an seine Reise nach Edinburgh zu kaufen. Langsam macht Bond sich auf den Weg zur Princes Street im Stadtzentrum, wo die Alt- und Neustadt aufeinandertreffen. Er hofft nur, dass die Kamera genug Speicherplatz für all die Schnappschüsse hat!

Shopping im St James Quarter

Das neueste Shopping- und Freizeitzentrum in Edinburgh, das St James Quarter, ist schon vom Namen her das perfekte Ziel für den Geheimagenten. Dieser Zufall fällt Bond sofort auf, während er in den Geschäften lokaler und globaler Marken stöbert, kurz Pause für einen Snack macht und die lebendige Atmosphäre genießt. Er sucht nach einer Uhr und einem neuen Anzug und wird bald fündig. Er findet auch ein geschmackvolles Geschenk für Moneypenny, das er gleich nach London schicken lässt – sie wird sich sicher über Urlaubsgrüße aus Edinburgh freuen.

Johnnie Walker Princes Street

johnnie walker princes street

Später am Abend schaut 007 mit frisch geputzten Schuhen und im brandneuen Anzug bei Johnnie Walker Princes Street vorbei. Die interessante Führung gefällt ihm gut, ebenso wie die exklusiven Cocktails und kulinarischen Leckereien in der Bar auf dem Dach – hier haben alle Gäste die Lizenz zum Genießen. Auch von der Aussicht auf die Burg von hier oben kann Bond einfach nicht genug bekommen. Höflich bittet er einen Mitarbeiter, ein Foto von ihm vor der einzigartigen Kulisse zu machen. Anstatt direkt in seine Suite zurückzukehren, entscheidet Bond sich für einen letzten abendlichen Spaziergang durch die Stadt.

Ein Drink in The Devil’s Advocate

Bond kann den Verlockungen der Altstadt bei Nacht nicht widerstehen und ist immer noch im Whiskyfieber. Ein Whiskycocktail in einer der Whiskybars von Edinburgh muss einfach sein. Er entscheidet sich für The Devil’s Advocate, ein Insidertipp in einer der engen Gassen, für die Edinburgh bekannt ist. Die freundliche Atmosphäre und die umfangreiche Getränkekarte sind genau das, was er sucht. Nach dem letzten Schluck seines Cocktails blickt Bond auf sein Handy. Wieder eine Nachricht von Q: „Zurück ins Hotel mit Ihnen, 007. Wir haben für morgen früh ein Taxi bestellt, das Sie nach East Lothian bringt. Sie haben einen großen Tag vor sich.“

Tag 3: an der Küste nach East Lothian

golfer

Der perfekte Morgen

Die Fahrt nach Gullane in East Lothian dauert weniger als eine Stunde. Der Taxifahrer nimmt die Küstenstraße an Schottlands Golfküste und Bond bewundert die Landschaft vom Beifahrersitz aus. Q hat ihn angewiesen, sich passend für eine Runde Golf zu kleiden, also weiß er jedenfalls, was ihn erwartet. Er hat in der Vergangenheit schon mit Bösewichten gespielt – und gewonnen – also muss er sich keine Sorgen um sein Können machen. Am Clubhaus wartet schon der Mann mit den passenden Golfschlägern auf 007.

Archerfield House

Das malerische Gelände rund um Archerfield House passt perfekt zu Bond. Es gibt zwei Golfplätze und ein Spa und Bond wünscht sich, dass er länger bleiben könnte. Im Kopf plant er schon seinen nächsten Golftrip. Nichts macht so viel Appetit wie eine Runde Golf am Morgen und es dauert nicht lang, bis Bond seinen nächsten Stopp an diesem Tag erreicht, die hübsche Kleinstadt North Berwick.

Mittag am Meer

North Berwick coastline

North Berwick ist genau die Art von Ort, die Bond sich für sein Leben nach dem Ausscheiden aus dem Geheimdienst vorstellen könnte: eine Hafenstadt mit spektakulärer Aussicht und einigen großartigen Lokalen. Er entscheidet sich für Hummer am Strand von einer der beliebten schottischen Fischbuden. Während er die lokale Delikatesse verspeist und der Hauch der Meeresluft ihm ins Gesicht weht, meldet Q sich erneut: „Bond, wir haben eine letzte Aktivität für Sie. Es geht hoch hinaus.“

Im Himmel über Ostschottland

Bond schaut in seine Jackentasche und findet einen Gutschein für einen 90-minütigen Flug im Ultraleichtflugzeug am East Fortune Airfield ganz in der Nähe. Irgendwie muss Q den Gutschein in seine Tasche geschmuggelt haben. 007 weiß natürlich, dass ein Ultraleichtflugzeug ein, wie der Name schon sagt, äußerst leichtes Flugzeug ist, das nicht mehr als zwei Personen transportieren kann. Er macht sich auf den kurzen Weg nach East Fortune und trifft die Fluglehrer, bevor er seinen adrenalingeladenen Flug über die wunderschönen Strände und Landschaften beginnt. East of Scotland Microlights ist der älteste Club seiner Art und hat sichergestellt, dass Bond einen denkwürdigen Nachmittag in der Luft erlebt. Ein passender Abschluss für einen großartigen Urlaub in Schottland.

Zurück nach London

Am Abend sitzt Bond im Nachtzug zurück nach London. MI6 sollte mich wirklich öfter in einen Luxusurlaub schicken, denkt er sich. Es waren ein paar herrliche Tage und er hat sich nicht einmal in Schwierigkeiten gebracht. Das Leben eines internationalen Geheimagenten mag zwar nicht das Richtige für jedermann sein, aber eine luxuriöse Städtereise nach Edinburgh ist es auf jeden Fall. Bond plant schon seinen nächsten Besuch, sobald sein Terminkalender es zulässt, denn so viel ist sicher: Ein Besuch in Edinburgh ist nicht genug.

Der Name ist Scotland, VisitScotland. Wir hoffen, dass dieser besondere Blog für Schottlands Jahr der Geschichten Ihnen gefallen hat. Halten Sie Ausschau nach weiteren berühmten Figuren, die in diesem Jahr nach Schottland reisen.

 

Kommentare