Covid-19. Informationen zu geöffneten Unternehmen und den aktuellen Maßnahmen.

Forth Bridge, South Queensferry

Attraktionen

So zeichnen Sie berühmte schottische Sehenswürdigkeiten

Wenn Sie jemals gedacht haben, dass Sie nicht malen können, werden wir Ihnen hiermit das Gegenteil beweisen. Und mit Schottland als Inspiration bringen wir Sie im Nullkommanichts zum Zeichnen!

Wir werden Ihnen mit einfachen Schritt-für-Schritt-Videoanleitungen mit deutschen Untertiteln zeigen, wie sie 20 berühmte Sehenswürdigkeiten in Schottland zeichnen. Die Anleitungen sind perfekt für Anfänger geeignet. Sie sind schon ein Zeichenprofi? Keine Sorge - für Sie haben wir herausforderndere Skizzen parat!

Jede Woche kommen neue Videos hinzu, also vergessen Sie nicht, regelmäßig hier vorbeizuschauen, um zu sehen, was es Neues gibt. "Reisen" Sie mit uns durch Schottland oder holen Sie sich unten einen Vorgeschmack auf die Bilder, die wir benutzen werden.

Wie auch immer es um Ihre Zeichenkünste bestellt ist: Schnappen Sie sich ein Blatt Papier und einen Bleistift und fangen Sie an, unsere Sehenswürdigkeiten bei sich zu Hause zu zeichnen. Es wird nicht lange dauern, bis Sie eine Reise zu Ihren Lieblingsorten planen werden, um sie dann vor Ort zu skizzieren. Wäre das nicht ein unvergessliches Erlebnis?

Das brauchen Sie für Ihre schottischen Zeichnungen:

  • Ein Blatt Papier reicht, aber ein stabiler Spiral-Zeichenblock ist eine gute Wahl, wenn Sie unsere gesamte Reihe zeichnen möchten!
  • Einen beliebigen Bleistift, aber eine Auswahl an verschiedenen Bleistiften (HB, 2B, 4B, 6B, usw.) hilft, wenn Sie beim Zeichnen verschiedene Töne erreichen möchten.
  • Einen Anspitzer
  • Ein Radiergummi
  • Einen guten Sitzplatz mit Tisch

Anleitungen nach Schwierigkeitsgrad

Wählen Sie eine Zeichnung und versuchen Sie es selbst:

Sehen Sie sich Ihre Zeichnungen an und teilen Sie sie mit uns:

Einfache Zeichnungen von Schottland

Diese Zeichnungen eignen sich gut für den Anfang, wenn Sie noch nicht viel Zeichnerfahrung haben. Versuchen Sie sich an den folgenden Sehenswürdigkeiten, darunter das Dark Sky Observatory, das Scottish Crannog Centre, die Italian Chapel, Bow Fiddle Rock, Duff House und Tobermory.

Los geht's!

Das Scottish Dark Sky Observatory, Ayrshire

In Schottland gibt es dank großer Flächen mit sehr geringer Lichtverschmutzung einen der dunkelsten Nachthimmel in ganz Europa, insbesondere in ländlichen Regionen, die weit von größeren Siedlungen entfernt liegen. Das Scottish Dark Sky Observatory ist eine öffentliche Sternwarte, die im Südwesten Schottlands auf einem Hügel liegt.

Die Sternwarte liegt im Galloway Forest Park, einer Region, die für ihren unglaublich dunklen Nachthimmel bekannt ist. Diese schottische Region trägt den stolzen Titel "Dark Sky Park" und ist das erste Lichtschutzgebiet dieser Art in Großbritannien. Außerdem gehört der Park zum UNESCO-Biosphärenreservat Galloway und südliches Ayrshire. Es ist der perfekte Ort für alle, die an dunklen Nächten die Wunder des Universums bestaunen möchten. An sternenklaren Nächten sind mehr als 7.000 Sterne und Planeten mit dem bloßen Auge zu erkennen.

Obwohl die Sternwarte im Moment geschlossen ist, sollten Sie sich diese Sehenswürdigkeit für die Zukunft vormerken. Neben einem starken Teleskop und Planetarium bietet die Sternwarte auch ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm.

Hier können Sie mehr über Schottlands Nachthimmel erfahren. Es gibt eine Reihe neuer Videos mit Expertentipps dazu, was es im schottischen Nachthimmel zu entdecken gibt, und ein praktisches Infopaket zum Herunterladen.

Das Scottish Crannog Centre, Perthshire 

Das Scottish Crannog Centre ist ein reetgedecktes Rundhaus, das im Uferbereich von Loch Tay errichtet wurde. Diese beeindruckende Attraktion, zusammen mit ihrer stimmungsvollen Umgebung, ist wirklich ein besonderer Anblick. Der Crannog (das Wort bedeutet Korb) besteht aus Holz und hat ein spitzes Reetdach. Mit dem malerischen Bergrücken Ben Lawers in Hintergrund ist es die perfekte Sehenswürdigkeit für eine Zeichnung.

Das Crannog Centre liegt nur einen Spaziergang vom Dorf Kenmore und nur wenige Kilometer von Aberfeldy oder Kilin entfernt. Von Edinburgh, Glasgow und Inverness ist es in zwei Stunden zu erreichen.

Es wurde eröffnet, nachdem ein Crannog aus der Eisenzeit als archäologisches Experiment nachgebaut wurde.

Obwohl Sie es jetzt gerade nicht besuchen können, planen Sie doch auf Ihrer nächsten Schottlandreise einen Abstecher dorthin ein und erhalten Sie einen einzigartigen Einblick in das Leben in Schottland in der Eisenzeit.

Die Italian Chapel, Lang Holm, Orkney

Die Orkney-Inseln im Norden Schottlands spielten in beiden Weltkriegen eine wichtige Rolle und bis heute finden sich auf den Inseln eindrucksvolle Relikte aus Zeiten des Krieges. Die wunderschön gestaltete Italian Chapel eignet sich bestens für Ihre nächste Zeichnung. Sie wurde von italienischen Kriegsgefangenen erbaut, die auf der Insel Lamb Holm einen Ort für ihre Gottesdienste suchten, während sie im Zweiten Weltkrieg auf Orkney interniert waren.

Unter den Italienern im Lager war ein Künstler, der die Aufgabe bekam, zwei Nissenhütten in eine Kapelle umzubauen. Er arbeitete mit einem Schmied, einem Betongießer und vielen anderen Helfern zusammen, um dieses großartige Gebäude zu errichten.

Erfahren Sie hier mehr über die Geschichte der Orkney-Inseln und planen Sie eine Reise dorthin, sobald Reisen wieder sicher möglich ist.

Bow Fiddle Rock, Portknockie 

Bow Fiddle Rock ist eine beeindruckende Felsformation, die an der wunderschönen Küste zwischen Portknockie und Cullen in Moray Speyside aus dem Meer ragt.

Der auffällige Felsen ähnelt der Spitze eines Geigenbogens und ist Teile einer großen Quarzitformation (dem sogenannten Cullen-Quarzit), welche die Küste von Buckpool im Westen von Buckie bis in den Osten von Cullen formt. Die markanten, abfallenden Seiten des Felsens entstanden, als zwei Urkontinente vor Millionen von Jahren aufeinanderprallten.

Sobald die Reisebeschränkungen aufgehoben werden, führt Sie der schnellste Weg zu Bow Fiddle Rock aus Portknockie dorthin. Wenn Sie ein wenig mehr Zeit zum Entdecken haben, probieren Sie doch den 2,5-stündigen Cullen Bay and Portknockie Circuit aus. Diese Rundtour beginnt in Cullen und verläuft entlang der dramatischen Küste bis nach Portknockie, wo sie auch an Bow Fiddle Rock vorbeiführt.

Zweimal im Jahr gibt es für eine Woche ein ganz besonderes Ereignis. Wenn Sie den Felsen im Mai oder August besuchen, können Sie Glück haben und durch den Bogen des Felsens einen Blick auf den Sonnenaufgang erhaschen.

Duff House, Banff

Duff House in Banff, Aberdeenshire, ist ein Herrenhaus im Barockstil, das 1740 von William Duff erbaut wurde, dem ersten Earl Fife und Viscount Macduff.

Das Haus war ein unglaublich kostspieliges Projekt, das zur Zeit der Jakobitenaufstände und der Anfänge der Industriellen Revolution gebaut wurde. Zu dieser Zeit ließen die schottischen Lords alte Burgen und Schlösser zurück, um in großzügigen und komfortablen Häusern zu leben. Duff und sein Architekt William Adam zerstritten sich wegen des Geldes, sodass die gebogenen Ost- und Westflügel des ursprünglichen Entwurfs nie gebaut wurden.

Die Fassade des Hauses eignet sich perfekt als Motiv für eine Zeichnung: Zwei ausladende Treppen, die sich im ersten Stock treffen, aufwendige Details, die in den Stein gemeißelt wurden, und hohe Fenster - all dies ist typisch für Bauwerke des Architekten Adam und machen Duff House zum Inbegriff von georgianischem Glamour. Das Innere des Hauses beherbergt eine bemerkenswerte Kunstsammlung. Die Wände präsentieren zahlreiche Gemälde und jetzt auch Sammlungen der National Galleries of Scotland.

Sobald es wieder für Besucher öffnet, können Sie das restaurierte Haus besuchen und mehr über seine Vergangenheit erfahren. Machen Sie auch einen Spaziergang über das ansprechend gestaltete Gelände, komplett mit Wegen für Kutschen und verschiedenen Zierbauten.

Tobermory, Isle of Mull

Die "Hauptstadt" der Isle of Mull, Tobermory, ist wunderbar farbenfroh und einer der schönsten Häfen in Schottland.

Der Ort wurde 1788 ursprünglich als Fischereihafen nach einem Entwurf von Thomas Telford gebaut. Heute schmiegt er sich an den Hafen und reicht bis hinauf auf den Hügel hinter dem Ort.

Die Hauptstraße bietet eine Mischung aus Geschäften, Restaurants, Hotels, einem wunderbaren Museum, Pensionen und eine ausgezeichnete Auswahl an Kunsthandwerk aus der Region.

Wenn Sie die Insel wieder besuchen können, sollten Sie einen Besuch in der Tobermory Distillery nicht verpassen und sich köstliche Fish and Chips im The Mishnish gönnen, einem Pub, der Fisch und Meeresfrüchte fangfrisch direkt am Hafen verkauft. Die Fährfahrt von Oban dauert 45 Minuten.

Erfahren Sie mehr über die Isle of Mull, die zu Argyll & The Isles gehört und Schottlands drittgrößte Insel ist.

Caerlaverock Castle, Dumfries & Galloway

Caerlaverock Castle ist nicht nur ein beeindruckendes Beispiel einer mittelalterlichen Festung, es ist auch eine der ungewöhnlichsten Burgen Schottlands.

Es liegt nicht weit von Dumfries entfernt in einem Naturschutzgebiet im Südwesten von Schottland. Dieses auffällige, einsame Bauwerk sieht von Weitem recht gewöhnlich aus. Erst von Nahem können Sie seine ungewöhnliche dreieckige Form erkennen.

Caerlaverock wurde im 13. Jahrhundert erbaut und überstand mehrere Belagerungen. Obwohl es heute eine Ruine ist, sind viele der Besonderheiten noch erhalten. Lassen Sie sich von dieser Burg in eine andere Zeit zurückversetzen. Bewundern Sie den roten Sandstein, erkunden Sie das Torhaus mit seinem Doppelturm und achten Sie auf die beeindruckenden Zinnen.

Und vergessen Sie nicht, dass es hunderte von beeindruckenden Schlössern und Burgen in Schottland gibt!

Mittlere Zeichnungen von Schottland

Diese Zeichnungen sind eine etwas größere Herausforderung. Schnappen Sie sich Ihren Bleistift und fangen Sie den Zauber einiger Sehenswürdigkeiten ein, darunter die Calanais Standing Stones, das Riverside Museum, das V&A Dundee, der Old Man of Hoy und The Kelpies.

Das Riverside Museum, Glasgow

Am Ufer des River Clyde liegt das Riverside Museum, das Glasgows Schiffsbauindustrie und ihre Geschichte würdigt.

Das Gebäude, das von Zaha Hadid Architects entworfen wurde, ist eine auffällige Sehenswürdigkeit am Clyde und seit 2011 für Besucher geöffnet. Der Entwurf mit seinem einzigartigen Zickzackdach soll die moderne Stadt mit dem Fluss verbinden.

Vor dem Museum liegt der Großsegler Glenlee vor Anker, das einzige Segelschiff Großbritanniens, das auf dem Clyde gebaut wurde und die Welt viermal umrundet hat.

Wenn das Museum wieder öffnet, können Sie sich auf 3.000 Ausstellungsstücke freuen, darunter ein Nachbau einer alten Straße in Glasgow, inklusive Läden und Straßenbahn. Hier können Sie sich in frühere Zeiten zurückversetzen lassen.

Erfahren Sie mehr über einen Besuch in Glasgow und planen Sie Ihren zukünftigen Besuch.

Calanais Standing Stones, Isle of Lewis

Die Calanais Standing Stones befinden sich an der Westküste der Isle of Lewis. Es wird angenommen, dass diese uralten Monolithen älter sind als die Pyramiden von Gizeh.

Dieser mysteriöser Steinkreis besteht aus 13 Steinen mit einem Monolith im Zentrum und stammt vermutlich aus der Zeit um 2.900 v. Chr. Die Calanais Standing Stones gehören zu den vollständigsten Steinkreisen in Großbritannien und ihre Geheimnisse, schiere Größe und einmalige Schönheit hinterlassen einen bleibenden Eindruck.

Niemand weiß genau, warum die Steinformation existiert. Eine Vermutung ist, dass sie eine Art astronomisches Observatorium war. Versuchen Sie doch, die besondere Stimmung dieser historischen Stätte in Ihrer nächsten Zeichnung einzufangen.

Hier können Sie mehr über die Äußeren Hebriden erfahren und Ihr zukünftiges Inselabenteuer planen.

Das V&A Dundee, Dundee

Dundee, eine UNESCO "City of Design", hat sich in den vergangenen Jahren einen Ruf als innovatives und kreatives Zentrum verdient.

Die Stadt ist stolzer Standort des V&A Dundee. Schottlands erstes Designmuseum öffnete im September 2018 seine Türen für Besucher als aller Welt und ist weltweit das einzige V&A Museum, das sich nicht in London befindet. Heute ist es das Museum das weltweite Zentrum der schottischen Designtradition. 

Obwohl das Museum momentan geschlossen ist, bleibt das Gebäude an sich weiterhin ein bemerkenswertes Bauwerk, also zücken Sie Ihren Zeichenblock! Mit seiner Lage direkt am River Tay verbindet das Museum die Stadt Dundee mit der historischen Uferpromenade. Der international gefeierte japanische Architekt Kengo Kuma entwarf das Gebäude, dessen einzigartige Form von den dramatischen Klippen von Arbroath an der Ostküste Schottlands inspiriert wurde.

Auf der Webseite des V&A Dundee finden Sie Informationen zu zukünftigen Ausstellungen des Museums.

Der Old Man of Hoy, Orkney

Der Old Man of Hoy ist ein berühmter Brandungspfeiler, der vor der Küste der Orkney-Inseln 137 m in die Höhe ragt. Der Brandungspfeiler ist umgeben von kreisenden Seevögeln, Sandsteinkliffen und Wellen, die gegen die Felsen am Ufer branden.

Sobald die Reisebeschränkungen gelockert werden, ist einer der besten Wege, um diese Sehenswürdigkeit zu sehen, ein dreistündiger Rundwanderweg von Rackwick zum Old Man of Hoy. Im Sonnenuntergang lässt sich der Brandungspfeiler besonders gut bewundern, bevor es auf den Rückweg geht.

Halten Sie unterwegs Ausschau nach dem majestätischen Wanderfalken, der entlang der Strecke bei der Jagd beobachtet werden kann.

Sie können den "Old Man" auch auf der täglich befahrenen Fährroute von Scrabster nach Stromness bestaunen, sobald die Fähre wieder fährt.

Erfahren Sie hier mehr über eine Reise nach Orkney.

Culross Palace, Fife

Culross (ausgesprochen wie "Kü-ress") ist ein wunderschönes Dorf - ein lebendiges Museum und eines der besterhaltenen Beispiele für einen Ort aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Heute unterhält der National Trust for Scotland das Dorf.

Reisen Sie auf den friedlichen Pflasterstraßen in die Vergangenheit dieses ehemals geschäftigen Hafenstädtchens am River Forth. Bewundern Sie die weiß verputzten Häuser mit ihren roten Dachziegeln und den senfgelb gestrichenen Culross Palace im Zentrum des Ortes.

Hier finden Sie winzige Räume, mysteriöse Durchgänge und detailreich bemalte Decken. Zusammen mit dem rekonstruierten Garten und seinen Kräutern, Früchten, Gemüsesorten und seltenen Hühnern ist der Palast das perfekte Ziel für einen Tagesausflug.

Es ist kein Wunder, dass Culross oft als eines der malerischsten Dörfer in Schottland bezeichnet wird und häufig auf dem Bildschirm zu sehen ist, sei es in Filmen oder Serien wie Outlander.

The Kelpies, Falkirk

The Kelpies wurden vom schottischen Bildhauer Andy Scott entworfen. Sie das das weltweit größte Pferdeskulpturenpaar.

Sie ragen am Forth & Clyde Canal 30 m in den Himmel und sind ein technisches Meisterwerk. Jede Skulptur besteht aus einer 300 Tonnen schweren Stahlkonstruktion. Sie sind ein Monument zu Ehren der wichtigen Rolle, die Pferde für die frühen Industrien Zentralschottlands spielten.

Wenn Sie auf der M9 unterwegs sind, können Sie The Kelpies auch von der Straße aus sehen.

Diese eisernen Rösser sind das Herzstück des Parks The Helix, der zwischen Falkirk und Grangemouth im Forth Valley liegt. Diese Freizeitanlage eröffnete im September 2013. Heute können Sie The Helix auf insgesamt 27 km langen Wegen erkunden.

Planen Sie doch ein Wochenende in der Region und besuchen Sie die anderen großartigen Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel das Falkirk Wheel!

Hier können Sie mehr über einen Besuch im Helix Park erfahren.

St Abbs, Scottish Borders

Der Küstenort St Abbs in Berwickshire in den Scottish Borders ist einfach wunderschön.

Der Leuchtturm selbst wurde 1872 von den Stevenson-Brüdern gebaut (die sowohl für ihre Leuchttürme als auch für die Verwandtschaft mit Robert Louis Stevenson berühmt sind). Obwohl es nicht öffentlich zugänglich ist, können Sie es auf dem Rundwanderweg St Abbs Circular bewundern. Oder Sie buchen eine Übernachtung in einem der Leuchtturm-Cottages.

St Abbs ist von großartigen Aussichten und einer bunten Tierwelt umgeben. Es gehört zum St Abb's Head National Nature Reserve, einem Naturschutzgebiet, das gut 80 Hektar wilde Küste umfasst und im Sommer tausende nistende Seevögel beherbergt.

Der Leuchtturm, das kristallklare Wasser und der schöne Wanderweg sind das perfekte Ziel für einen Tagesausflug. Passen Sie auf den Klippen auf und werfen Sie auch einen Blick auf das klare Wasser, das diesen Ort zum beliebten Ziel für Taucher macht.

Mit dem Auto brauchen Sie von Edinburgh nur eine Stunde. Wie wäre es mit einem Abstecher nach Süden, um den Strand von Coldingham zu besuchen? Er ist ein Paradies für Surfer.

Fans der Marvel-Filme werden das Dorf übrigens aus dem Film Avengers: Endgame wiedererkennen. Dort spielt es die Rolle des fiktionalen Ortes New Asgard.

Dunfermline Palace und Abbey, Fife

Dunfermline Palace und Abbey liegen im Herzen von Schottlands uralter Hauptstadt, Dunfermline in Fife.

Im 11. Jahrhundert wurde die Abtei von Königin Margareta als Priorat gegründet, bevor König David I. sie im 12. Jahrhundert zur Abtei erhob. Im Laufe der Zeit wurde sie zu einer der prächtigsten Abteien in ganz Schottland.

Heute noch sind große Teile der ursprünglichen Kirche, der Wohngebäude und des Palastes erhalten und bringen Besucher zum Staunen. Bewundern Sie das beeindruckende Kirchenschiff, die breiten Stabkreuzfenster und die kunstvollen Gewölbe. Vergessen Sie nicht, ein Stockwerk nach oben zu steigen und die atemberaubende Aussicht aus den Palastfenstern über das Tal zu genießen.

Dunfermline Abbey ist auch ein königliches Mausoleum. Einige der größten mittelalterlichen Könige Schottlands sind hier beerdigt, darunter König Robert the Bruce (dessen Name in der Brüstung des Kirchturms verewigt wurde) und sieben weitere schottische Könige.

Schwierige Zeichnungen von Schottland

Diese Zeichnungen sind noch anspruchsvoller, aber das Endergebnis wird die Mühe wert sein. Zeichnen Sie wunderschöne Sehenswürdigkeiten wie die Forth Bridge und The Pineapple.

Vergessen Sie nicht, Ihre Meisterwerke in den sozialen Medien unter #SketchingScotland zu präsentieren.

Die Forth Bridge zwischen Edinburgh & Fife

Seit über 125 Jahren trägt die Forth Bridge Zugfahrgäste zwischen der Hauptstadt Edinburgh und Fife im Osten Schottlands über den Firth of Forth.

Sie besteht aus 53.000 Tonnen Stahl (das ist zehnmal so viel Stahl, wie für den Bau des Eiffelturms verwendet wurde), aus denen die riesige rote Brücke mit ihren drei markanten, diamantförmigen Auslegern.

Die Brücke ist Schottlands sechste Welterbestätte und wurde über einen Zeitraum von acht Jahren von 4.500 Männern erbaut. Sie wurde 1890 fertiggestellt.

Sie erstreckt sich auf zweieinhalb Kilometern zwischen den Dörfern South Queensferry und North Queensferry, was sie zur weltweit längsten Auslegerbrücke macht. Sie ist außerdem die erste reine Stahlbrücke in Großbritannien.

Erleben Sie dieses Kultbauwerk in der Zukunft auf einem Spaziergang oder bei einer Radtour in der Umgebung, und vergessen Sie nicht, an einem der 10 besten Aussichtspunkte mit Blick auf die Forth Bridges anzuhalten, von wo aus Sie die Brücke mit eigenen Augen sehen können. Wäre nicht eine Zeichnung aller drei Brücken einen Versuch wert?

The Pineapple in der Nähe von Falkirk & Stirling

Dieses exotische Gebäude wird oft als eines der seltsamsten Bauwerke in Schottland bezeichnet, aber wir zeichnen es trotzdem gern!

The Pineapple ist ein detailreiches Sommerhaus und liegt in Dunmore Park in Airth, in der Nähe von Falkirk. Es wurde 1761 für den 4. Earl of Dunmore gebaut, der es seiner Frau zum Geburtstag schenkte. Es wird vermutet, dass der fruchtige Dom 1777 hinzugefügt wurde, als Lord Dunmore nach seinem Dienst als Gouverneur von Virginia nach Schottland zurückkehrte.

In der Karibik platzierten Matrosen eine Ananas auf dem Torhaus, um ihre Rückkehr nach Hause zu verkünden. Lord Dunmore, ein wahrer Scherzkeks, kündigte seine Heimkehr noch etwas deutlicher an. Zu jener Zeit gehörten Ananas zu den exotischsten Früchten in Schottland.

Das Bauwerk befindet sich in einem ummauerten Garten mit großartigen Spazierwegen vorbei an Apfelbäumen, einem Teich und durch das umgebende Waldgebiet. Die Ländereien sind auch ein Paradies für Tiere. Mit etwas Glück können Sie den seltenen Nördlichen Kammmolch oder Fadenmolche und Grasfrösche entdecken.

Das Sumburgh Head Lighthouse, Shetland

Das Sumburgh Head Lighthouse ist ein Besucherzentrum, ein Naturschutzgebiet und eine Sehenswürdigkeit, die Sie einfach besuchen müssen, wenn Sie auf Shetland sind. Es liegt hoch oben auf den Klippen von Sumburgh an der Südspitze von Shetland Mainland und ist kilometerweit zu sehen.

Es ist der älteste Leuchtturm auf Shetland und wurde 1821 von Robert Stevenson entworfen. 2014 wurde er saniert, um den Leuchtturm und seine großartige Geschichte zu erhalten.

Wenn Sie auf der Suche nach wirklich einzigartigen Erlebnissen sind, können Sie eine Übernachtung im Sumburgh Head Lighthouse buchen. Sie können auch für einen Besuch vorbeischauen, um mehr über diesen bekannten Leuchtturm auf Shetland herauszufinden.

Oben auf den Klippen können Sie die Schmiede, Maschinenräume und Radarhütten erkunden. Außerdem bietet sich Ihnen eine unglaubliche Panoramaaussicht aus dem Education Centre im neuen Marine Life Centre.

Dieser Ort an der Küste ist ein Paradies für Tiere. Im Sommer können Sie Wale und nistende Seevögel sehen und dank der Webcams von Sumburgh Head können Sie die Papageientaucher auf Shetland sogar von zu Hause aus beobachten.

In Sumburgh gibt es außerdem einen Flughafen, der mehrere Orte in Schottland anfliegt, darunter Aberdeen und Edinburgh auf dem Festland und Kirkwall auf Orkney.

Abbotsford House, Melrose, Scottish Borders

Abbotsford House liegt in der Nähe der Kleinstadt Melrose in den Scottish Borders.

Inmitten wunderschöner Ländereien am Ufer des River Tweed ließ einer der beliebtesten Schriftsteller Schottlands dieses Haus errichten: Sir Walter Scott. Abbotsford liegt in der Landschaft, die Scott zu einigen seiner besten Werke inspirierten, darunter die Waverley-Romane und das Gedicht The Lady of The Lake.

Scott begann im frühen 19. Jahrhundert mit Arbeiten an Haus und Gärten. Das Haus ist ein Beispiel für den schottischen Baroniestil aus dieser Zeit und war ursprünglich ein einfaches Bauernhaus. Als Scott immer größere Erfolge als Autor feierte, erwarb er mehr und mehr Land und vergrößerte sein Anwesen.
 
Die charmanten Gärten von Abbotsford House sind sehr umfangreich. Sir Walter Scott war seiner Zeit voraus, denn er war sehr auf seine Gesundheit bedacht. Er glaubte, dass Bewegung an der frischen Luft gut für ihn sei. Vielleicht inspirierte ihn genau das dazu, die Ländereien genau so zu gestalten. Auch heute noch vermitteln sie Ihnen ein Gefühl von Ruhe, wenn Sie sie erkunden.

Das Glenfinnan-Viadukt, Highlands

Das Glenfinnan-Viadukt liegt auf der legendären West Highland Line zwischen Fort William und Mallaig (die weithin als eine der schönsten Zugstrecken der Welt gilt).

Dieses 116 m lange Bauwerk wurde 1901 von dem Ingenieur Sir Robert McAlpine erbaut und besteht aus 21 Bögen, die um das Tal herumführen und die Bahnschienen auf einer Höhe von 30 m über den River Finnan führen.

Es führt am Glenfinnan Monument und Loch Shiel vorbei und ist von einer der schönsten Landschaften in ganz Schottland umgeben.

Das Glenfinnan-Viadukt ist einer der bekanntesten Drehorte in Schottland. Es ist besonders als die Brücke bekannt, die in den Harry-Potter-Filmen den Hogwarts Express nach Hogwarts bringt.

Zeigen Sie uns Ihre Kunstwerke unter #SketchingScotland