Zum König oder zur Königin zu werden bedeutet eine prächtige Feier mit zahlreichen großartigen Traditionen. Bei den schottischen Zeremonien war es nicht anders: Die Monarchen des Landes trugen eine mit Juwelen besetzte Krone und hielten ein aufwendig gearbeitetes Schwert und ein Zepter in der Hand.

Edinburgh Castle blauer Himmel

Die Ehrenzeichen Schottlands & der Stein von Scone wurden beide im Laufe der Geschichte bei der Krönung der schottischen, englischen und britischen Monarchen verwendet. Sie mögen hunderte von Jahren alt sein, wurden jedoch immer gut gepflegt und man kann sie heute im Rahmen der Ausstellung im Edinburgh Castle (siehe Abbildung) ansehen.

Die Ehrenzeichen Schottlands

  Die Ehrenzeichen Schottlands Edinburgh Castle

  • Es handelt sich um die schottischen Kronjuwelen.
  • Es ist der Oberbegriff für eine mit Juwelen besetzte Krone, ein prächtig gearbeitetes Schwert und ein Zepter.
  • Sie stammen aus dem 15. und 16. Jahrhundert.
  • Es handelt sich hierbei um die ältesten Krönungsinsignien der britischen Inseln (die Embleme der Königswürde).

Geschichte

  • Sie wurden das erste Mal gemeinsam verwendet, um die junge Maria Stuart 1543 in Stirling Castle zu krönen.
  • Danach wurden sie auch bei den Krönungszeremonien von James IV. im Jahr 1567, Charles I. im Jahr 1633 und von Charles II. im Jahr 1651 (d.h. zum letzten Mal) verwendet.
  • Mitte des 17. Jahrhunderts wurden sie versteckt, damit sie vor Oliver Cromwell sicher waren.
  • Zuerst wurden sie in Dunnottar Castle in Aberdeenshire versteckt, dann während einer Belagerung herausgeschmuggelt und ein paar Meilen entfernt in der Kirche von Kinneff vergraben. Dort blieben sie neun Jahre, bis die Monarchie im Jahr 1660 wieder eingesetzt wurde.
  • Sie wurden dann bei Sitzungen des ersten schottischen Parlaments genutzt, um den Monarchen zu repräsentieren.
  • Nach dem Treaty of Union 1707 (dem Vertrag über die Einigkeit) wurden sie jedoch nicht mehr benötigt, wurden also wie in einem Märchen in einer Truhe in Edinburgh Castle eingeschlossen und gerieten für über 100 Jahre in Vergessenheit.
  • Erst 1818 wurde auf Druck von Sir Walter Scott im Schloss nach ihnen gesucht, schliesslich fand man sie auch.
  • Während des Zweiten Weltkriegs wurden sie aus Angst vor einer Invasion durch die Nazis erneut versteckt.
  • Insgesamt wurden sie dreimal versteckt.

Der Stein von Scone

Scone Palace

  • Es ist nicht genau bekannt, woher der Stein von Scone stammt.
  • Mögliche Theorien beinhalten biblische Ursprünge oder die Annahme, dass der Stein in Schottland angefertigt wurde.
  • Er ist tatsächlich recht schlicht und unscheinbar - ganz anders als seine farbenfrohe Geschichte.
  • Er wurde verwendet, um schottische Monarchen in Iona, Dunadd und Scone zu inthronisieren.
  • Er ist im Edinburgh Castle zusammen mit den Ehrenzeichen Schottlands ausgestellt und man kann auf dem Gelände des Scone Palace in Perthshire (siehe Abbildung) eine Nachbildung des Steins bewundern.

Geschichte

  • John Balliol war 1292 der letzte König, der den Stein von Scone nutzte.
  • 1296 nahm ihn Edward I. von England an sich und er wurde nach Westminster Abbey in London gebracht.
  • Sein Platz war 700 Jahre lang unter dem Krönungsstuhl, auf dem englische und britische Monarchen während ihrer Krönungszeremonie saßen.
  • Am Weihnachtstag 1950 entfernten vier nationalistisch gestimmte schottische Studenten den Stein aus der Westminster Abbey und brachten ihn zurück nach Schottland. Durch die Öffentlichkeit ging ein Aufschrei: Er wurde ein paar Monate später in Arbroah Abbey wiedergefunden, in der er in Saltire eingewickelt lag. Die Polizei brachte ihn wieder zur Westminster Abbey.
  • Zuletzt wurde er bei der Krönung Ihrer königlichen Hoheit, der Königin im Jahr 1953 verwendet.
  • Am St Andrews Day (30. November) 1996 wurde der Stein von Scone in einer prachtvollen und feierlichen Zeremonie nach Schottland zurückgebracht und im Edinburgh Castle neben den Ehrenzeichen Schottlands aufbewahrt. Ungefähr 10.000 Menschen standen entlang der Royal Mile in Edinburgh, um einer Prozession von Würdenträgern und Truppen beizuwohnen, die den Stein vom Palace of Holyroodhouse am unteren Ende der Mile bis zur Burg begleitete.