Hinweis zum Coronavirus (COVID-19). Erfahren Sie mehr über aktuelle Änderungen der Beschränkungen und finden Sie alles Wichtige für die Planung Ihrer nächsten Reise.

Der Blog

8 faszinierende Geschichten hinter historischen Sehenswürdigkeiten in Aberdeen

Schottlands Städte sind historische und magische Orte, die viele uralte Geschichten zu erzählen haben. Egal, welchen Teil unserer bezaubernden Städte Sie besuchen, Sie können auf jeden Fall ein Stück faszinierende Vergangenheit entdecken.

Aberdeen ist Schottlands Stadt an der Küste und hat viele interessante Verbindungen zum Meer. Tauchen Sie in die fesselnden Geschichten hinter einigen der berühmten Sehenswürdigkeiten der Stadt ein und entdecken Sie versteckte Orte, die Sie dort nie vermutet hätten!

1. Der Gallows Hill

Direkt neben dem Trinity Cemetery liegt der Gallows Hill (der Galgenhügel), ein unheimlicher Ort mit einer turbulenten Vergangenheit. Sie haben vermutlich noch nicht von diesem historischen Ort gehört, aber im Laufe der Jahrhunderte war dieser Hügel ein beliebter Ort für Hinrichtungen. Am häufigsten wurden hier verurteilte Verbrecher hingerichtet. Zum letzten Mal wurde hier im Jahr 1776 jemand gehängt, ein Mann namens Alexander Morison, der seine Frau getötet hatte. Trotz des kalten Wetters zogen Hinrichtungen oft eine große Traube Schaulustiger an. Nach der Hinrichtung blieb der Körper des Verbrechers als Warnung am Galgen hängen, um andere davon abzuhalten, in die Fußstapfen der Verurteilten zu treten.

Gut fünfzig Jahre später wurden Teile des Hügels ausgegraben, um ein Schießpulvermagazin für die King Street Militia Barracks zu bauen. Die Soldaten machten eine grausige Entdeckung: Menschliche Knochen, die Überreste der Verurteilten, waren auf dem Hügel vergraben worden – die Hingerichteten hatten aufgrund ihrer Sünden keine richtige Bestattung erhalten. The Gallows Hill ist auf jeden Fall ein Ort mit einer brutalen Vergangenheit.

2. The Lost Street

Wenn Sie je rund um Castlegate in Aberdeen unterwegs waren, sind Sie vielleicht auch über die seit Langem verschollene Huxter Row geschlendert. Es gibt eine Linie aus Pflastersteinen zwischen dem Townhouse und dem Athenaeum, die den Anfang der Huxter Row markiert, einer Straße, die von der Granitstadt überbaut wurde und heute als verschollene Straße gilt.

Aufzeichnungen über die Huxter Row reichen bis ins Jahr 1440 zurück. In dieser Straße gab es Läden, die von Händlern gemietet werden konnten. Als 1810 die neue Hauptstraße der Stadt gebaut wurde, war die Huxter Row ein beliebtes Handelszentrum für Schneider, Drucker, Lebensmittelhändler, Schuster und Gastwirte. Das Old Lemon Tree Hotel war bei Stammgästen besonders beliebt. 1816 stand hier auch ein Wachhaus der Polizei, bis die Straße 1867 für das neue Townhouse abgerissen wurde.

Halten Sie Ausschau nach dieser verschollenen Straße, wenn Sie das nächste Mal durch diese alte Stadt spazieren.

3. The Tolbooth Museum

Reisen Sie bei einem Besuch in einem der besterhaltenen schottischen Gefängnisse aus dem 17. Jahrhundert in der Zeit zurück. The Tolbooth Museum beherbergte einst Gefangene nach der Schlacht von Culloden im Jahr 1746. Bis heute können Sie hier Zellen mit den Originaltüren und -fenstern sehen, was für eine wirklich schaurige Atmosphäre sorgt. Das Museum selbst hat in Form von Ausstellungsstücken und Schaukästen faszinierende Fakten über Aberdeen und seine stürmische Vergangenheit zu bieten. Erfahren Sie alles über Verbrechen und Strafen, die es vor all den Jahren in der Stadt gab, und die vielen grausamen Foltermethoden aus dem Mittelalter, darunter die Klinge der Guillotine von Aberdeen aus dem 17. Jahrhundert.

4. Die Torry Battery

Heute ist die Torry Battery vielleicht der ideale Ort für Sie, um die schottische Tierwelt zu beobachten, darunter Delfine, Schweinswale, Zugvögel und manchmal Zwergwale. Aber wussten Sie schon, dass dieser Hafen im Laufe seines Daseins ganz verschiedene Funktionen hatte?

Die Torry Battery wurde ursprünglich im Jahr 1860 errichtet, um den Hafen gegen eine Invasion durch Napoleon III. zu verteidigen. Sie wurde im Ersten und Zweiten Weltkrieg erneut besetzt, um die Stadt zu beschützen. Von 1945-1953 diente die Batterie als Notunterkunft, als es in der Stadt an Wohnraum mangelte. Heute bietet die Torry Battery viele Aussichtspunkte, von denen Sie die Küste bewundern und Tiere im Meer beobachten können.

5. Footdee

Footdee, unter Einheimischen auch als „Fittie“ bekannt, ist ein altes Fischerdorf und eine einzigartige Ecke dieser lebendigen Stadt. Das Dorf stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts und die Reihe malerischer Cottages mit blühenden Gärten wird Ihnen das Gefühl geben, in die Vergangenheit gereist zu sein. Fittie wurde vor vielen Jahren vom Architekten John Smith entworfen, der auch das prächtige Balmoral Castle baute.

Wussten Sie, dass die schönen Gärten hier mit Absicht mit dem Rücken zum Meer angelegt wurden? So sollten sie vor den rauen Stürmen geschützt werden.

6. Der Trinity Cemetery

Auf Aberdeens Trinity Cemetery gibt es hunderte von Gräbern, von denen viele Militär- oder Kriegsveteranen gehören. Erst kürzlich fand man heraus, dass der Steuermann der Titanic, Robert Hichens, auf diesem Friedhof beerdigt ist. Hichens stammte aus Cornwall und wurde von den Ermittlern für fehlerhaftes Steuern, das letztlich zur Kollision mit dem Eisberg führte, verantwortlich gemacht. Obwohl Hichens nur die Anweisungen des ersten Offiziers befolgt hatte, wurde er wegen versuchten Mordes verhaftet, nachdem er das Sinken der Titanic überlebt hatte. Er wurde 1931 freigelassen und arbeitete auf Frachtschiffen, bis er nach gesundheitlichen Problemen 1940 gut 3 km von Aberdeen entfernt an Bord eines Schiffes verstarb. Jahrzehntelang glaubte seine Familie, dass er auf dem Meer bestattet worden war, bis seine Urgroßtochter seine letzte Ruhestätte 2012 zum Trinity Cemetery zurückverfolgte.

7. Das Aberdeen Maritime Museum

Aberdeen hat eine lange und faszinierende Verbindung zum Meer, über die Sie im Aberdeen Maritime Museum alles erfahren können. Anhand einer einzigartigen Sammlung aus maritimen Gemälden, Artefakten und mehr, die hier ausgestellt ist, können Sie eine große Vielfalt von Themen wie Schiffbau, Segelschiffe, Fischerei und Hafengeschichte entdecken, um nur einige zu nennen. Mit Touchscreen-Konsolen, visuellen Datenbanken, Ausstellungsstücken zum Anfassen und mehr ist das Museum der perfekte Ort, an dem die ganze Familie in die Geschichte eintauchen und etwas lernen kann.

Bevor es weitergeht, schauen Sie doch für einen Mittagssnack im Café vorbei! Oder besuchen Sie den Museumsshop und stöbern Sie durch die große Auswahl an Souvenirs, Mitbringseln, Kunsthandwerk, Büchern und Musik – natürlich alles mit maritimem Flair.

8. Crathie Kirk

Wenn das noch nicht reicht, besuchen Sie das kleine Örtchen Crathie außerhalb von Aberdeen. Hier hat Crathie Kirk eine besondere Geschichte zu erzählen. Wenn die Königsfamilie sich im nahe gelegenen Balmoral Castle aufhält, nimmt sie hier oft am Gottesdienst teil. Diese Kirche der Church of Scotland gibt es seit dem 9. Jahrhundert, doch 1893 legte Königin Victoria hier den Grundstein. Die Kirche steckt voller royaler Geschichte, von den Glasfenstern und Glocken bis hin zum Abendmahlstisch wurde in dieser Kirche viel von Mitgliedern des Königshauses gespendet. 1992 heiratete Prinzessin Anne hier in Crathie Kirk Timothy Laurence, einen Kommandanten der Royal Navy. Übrigens: Königin Victorias Highland-Bediensteter John Brown, der im Film Ihre Majestät Mrs. Brown (1997) von Billy Connolly gespielt wurde, ist auf dem Friedhof der Kirche beerdigt.

Wir hoffen, dass Ihr Interesse an diesen ungewöhnlichen historischen Orten in und um Aberdeen geweckt wurde. Dies sind nur einige der Orte, die Sie hier entdecken können, und natürlich gibt es auch in unseren anderen Städten und in ganz Schottland noch unendlich viel zu entdecken.

 

Kommentare