Die Seaforth Highlanders waren eines von vier weltberühmten schottischen Regimentern, deren Ursprünge in den Regimentern liegen, die einst von Clans und Gemeinden der Highlands und Inseln im späten 17. Jahrhundert gegründet wurden. Das Regiment diente in verschiedenen wichtigen Kriegen im Ausland sowie vielen Schlachten des 1. Weltkriegs.

Ursprünge

  • Die Seaforth Highlanders bildeten sich nach dem Zusammenschluss der 72. Highlanders (Duke of Albany's Own) mit den 78. Highlanders (Ross-shire Buffs) im Jahr 1881.
  • Sie wurden zum Grafschaftsregiment für verschiedene Grafschaften Nordschottlands, einschließlich Orkney, und waren im Anglo-ägyptischen Krieg, der Hunza-Nagar-Expedition, dem Zweiten Sudan-Krieg und dem Zweiten Buren-Krieg im Einsatz.
  • Im Jahr 1961 schloss es sich mit den Queen's Own Cameron Highlanders zusammen, gemeinsam bildeten sie die Queen's Own Highlanders, die sich dann wiederum mit den Gordon Highlanders zu den Highlanders (Seaforth, Gordons und Camerons) vereinigten.

Fakten und Zahlen

Spitznamen

„The Mackenzies“ wurden nach Kenneth Mackenzie benannt - dem Mann, der für die Gründung der 78. Highlanders im Jahr 1778 verantwortlich war. Dies war ein Dankeschön an König Georg III. für das Wiederherstellen von Mackenzies Familientitel des Earl of Seaforth, welcher im Jakobiteraufstand von 1715 verlorengegangen war.

Die Mitglieder wurden auch als „Die Macraes“ bezeichnet, in Anerkennung der Tatsache, dass so viele der Soldaten Mitglieder des Clan Macrae waren.

Da ein Hirschgeweih das Wappen des Regiments ist, waren sie auch unter dem Namen Caber Feidhs bekannt - das gälische Wort für Hirschgeweih.

Motto

Cuidich 'n Righ (Hilf dem König)

Marsch

Viele Regimenter haben ihre eigenen Märsche, die traditionell dazu verwendet wurden, um die Truppen zu versammeln und die Moral vor den Schlachten zu erhöhen.

  • Pibroch O' Donuil Dubh

Tartan

Seaforth MacKenzie

Wappen

Hirschkopf

1. Weltkrieg

  • Zu Beginn des Krieges diente das 1. Bataillon in Indien, jedoch kam es Ende 1914 nach Frankreich und nahm an der Schlacht von Givenchy teil. Später, im Jahr 1916, wurde es nach Mesopotamien (Irak) entsandt, sowie im Jahr 1918 nach Palästina.
  • Das 2. Bataillon, welches seit 1903 in Großbritannien stationiert war, wurde sofort als Teil des britischen Expeditionskorps an die Westfront entsandt.  Es wurde Teil der 10. Brigade, 4. Division und nahm am Rückzug von Le Cateau, der Schlacht von Marne und der Verfolgung deutscher Truppen zum Fluss Aisne teil. In der Schlacht von Aisne wurde viele Soldaten des Regiments getötet und verwundet.
  • Insgesamt wurden 17 Bataillone während des Kriegs gebildet. Die Soldaten erhielten insgesamt 60 „Battle Honour“-Auszeichnungen, einschließlich mehrerer Victoria-Kreuze.
  • Etwa 8.830 Männer kamen ums Leben.

Erfahren Sie mehr im Highlanders Museum.

Cookies-Richtlinie

VisitScotland verwendet Cookies, um Ihnen beim Besuch unserer Webseiten das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies durch uns zu. Bitte lesen Sie sich unsere neue Erklärung zu Datenschutz und Cookies durch, um weitere Informationen zu erhalten.