St Andrew ist seit mehr als 1.000 Jahren der Nationalheilige von Schottland.

Geschichte von St Andrew

Wir wissen nicht genau, wie es dazu kam, dass er unser Nationalheiliger wurde, aber:

  • Wir nehmen an, dass er ein Fischer und einer der ersten Apostel Jesus war.
  • Er wurde von den Römern in Griechenland zum Tod durch Kreuzigung verurteilt. St Andrew bzw. Andreas bat jedoch darum, auf einem diagonalen Kreuz sterben zu dürfen, da er nicht würdig wäre, an einem Kreuz zu sterben, das die selbe Form hatte wie das Kreuz, an dem Jesus gestorben war.
  • Das diagonale Kreuz wird nun auf der schottischen Flagge, dem Saltire, verwendet.
  • Berichte legen nah, dass Schottland St Andrew als seinen Nationalheiligen im Jahr 1.000 nach Christus sozusagen  „adoptierte".
  • 1286 wies das Siegel der Guardians of Scotland, der Wächter Schottlands, ein Bildnis von St Andrews auf seinem X-förmigen Kreuz auf. Dieses Siegel wurde zur Authentifizierung von juristischen Dokumenten und Mitteilungen verwendet.
  • Im Jahr 1390 erschien St Andrews zum ersten Mal als nationales Symbol auf einer Münze des Reiches, d.h. einer Münze über fünf Schilling während der Regierungszeit von Robert III.

Worin besteht die Verbindung zu Schottland?

  • Die Legende besagt, dass die sterblichen Überreste des Heiligen im vierten Jahrhundert durch St Regulus von Patras in Griechenland nach Kinryont in Fife gebracht wurden, nachdem er vor der Ostküste Schiffbruch erlitten hatte.
  • Die Kirche in Kinrymont wurde zur Kathedrale von St Andrews und bildete bald ein wichtiges Pilgerzentrum im Mittelalter.
  • Eine andere Legende besagt, dass der Piktenkönig Angus mac Fergus im neunten Jahrhundert St Andrews als den Nationalheiligen adoptierte, nachdem er kurz vor seinem Sieg in Athelstaneford einen Saltire am Himmel sah.

Die Schlacht von Athelstaneford, East Lothian, im Jahr 832

  • Eine Armee aus Pikten und Schotten unter König Angus fiel in die Lothians ein, die zu der Zeit noch zum Gebiet von Northumbria gehörte.
  • Dieses Gebiet sah sich jedoch bald von Sachsen umstellt, die von Athelstan angeführt wurden.
  • König Angus, der eine Niederlage befürchtete, rief zum Gebet auf und sah dann eine Wolkenformation in Gestalt eines weißen Saltire am blauen Himmel.
  • Der König schwörte, dass er St Andrews zum Nationalheiligen Schottlands machen würde, wenn er mit der Hilfe des Heiligen gewinnen würde.
  • Die Schotten gewannen und der Saltire wurde zur Flagge Schottlands.

Moderne Zeiten

  • Nun feiert Schottland der Sankt Andreas Tag jedes Jahr am 30. November.
  • Der Tag ist ein Nationalfeiertag, viele Unternehmen geben ihren Angestellten frei.
  • Im ganzen Land gibt es Veranstaltungen: freier Eintritt zu historischen Sehenswürdigkeiten, Ceilidhs, Lebensmittelmärkte und Unterhaltungsmöglichkeiten, darunter auch Gedichte, Musik, Kunst und Aufführungen.

Der Saltire

 Saltire National Wallace Monument

Dies ist der Saltire - eine blaue Flagge mit einem weißen diagonalen Kreuz.

  • Man nimmt an, dass diese Flagge die älteste Flagge in Europa ist.
  • Der Hintergrund der Flagge besteht aus einem azurblauen Hintergrund, der als Pantone 300 bekannt ist.
  • Neben der königlichen Flagge, dem Lion Rampant (steigender Löwe), kann man den Saltire sehen, wenn ihn die Menge bei internationalen Sportveranstaltungen schwenkt sowie auf Kirchen und nationalen Regierungsgebäuden bzw. Einrichtungen der lokalen Gemeinden.

Finden Sie im National Flag Heritage Centre in Athelstaneforf
mehr über den Saltire heraus