Hinweis zum Coronavirus (COVID-19). Hinweise zum Coronavirus (Covid-19). Sie können auf unserer Webseite jetzt nach Unternehmen suchen, die geöffnet haben und am „Good to Go“-Programm teilnehmen. Weitere Hinweise dazu, wie Sie Schottland während Covid-19 erkunden können, finden Sie auf unserer Seite zum Thema.

Der Blog

Schottische Halloween-Traditionen

St Giles Cathedral, Edinburgh

St Giles Cathedral, Edinburgh

Jetzt, wo sich die Blätter verfärben und die Tage kühler werden, ist es wieder Zeit für Halloween. Es mag zwar nicht die gleiche Bedeutung wie Weihnachten haben und auch die aufgeregte Vorfreude fehlt, aber trotzdem kitzelt dieses makabere Theater doch das Kind in vielen von uns heraus.

Halloween wird vor allem in den USA groß gefeiert, doch es gewinnt auch bei immer mehr Menschen in Europa an Beliebtheit. Viele wissen dabei gar nicht, welche enge Verbindung das Fest zu Schottland hat. Denken Sie an die stimmungsvollen Landschaften und die vielen düsteren Burgen und Schlösser hier, den Aberglauben und die blutige Geschichte des Landes – es ist kein Wunder, dass Halloween hier seinen Lauf nahm.

Ursprünge

Der Begriff Halloween, oder auch Hallowe’en, stammt von All Hallow’s Eve, dem Abend vor dem christlichen Feiertag Allerheiligen. Die Ursprünge lassen sich bis zum alten keltischen Fest Samhain (oder Samhuinn auf Gälisch) zurückverfolgen, das am 1. November den Ende des Sommers und der Erntezeit und den Beginn des Winters markierte. Das Gedicht Halloween von Robert Burns (1785) beschreibt viele der Bräuche und Legenden, die zu diesem Fest gehören. Viele von ihnen sind heidnischen Ursprungs und hatten trotz der Ankunft des Christentums Bestand.

Samhuinn Fire Festival 2012, Edinburgh à Klara Osickova ***** VisitScotland use only *******

Das Samhuinn Fire Festival, Edinburgh | © Klara Osickova

Traditionen

Wir haben einige altmodische Halloween-Traditionen aus Schottland für Sie zusammengestellt. Vielleicht passt die eine oder andere ja in Ihre Halloween-Feier in diesem Jahr?

Feuer und Rübenlaternen – Um böse Geister abzuwehren, wurden große Lagerfeuer angezündet. Es wird vermutet, dass dieser Brauch der Ursprung der Kürbislaternen ist, denen wir heute gruselige Grimassen verpassen. Die Amerikaner haben die Verwendung von Kürbissen für diesen Brauch erfunden, denn in Schottland war es üblich, diese Laternen aus Rüben zu schnitzen.

Carved turnip lanterns

Geschnitzte Rübenlaternen

Guising (Verkleiden) – Anstelle von „Süßes oder Saures“ verkleideten Kinder sich als böse Geister. Sie schwärzten ihre Gesichter, zogen alte Kleidung an und gingen dann durch ihre Gemeinde. Es heißt, die Verkleidung solle die Kinder davor schützen, von bösen Geistern entdeckt zu werden, die ebenfalls in dieser Nacht unterwegs sind. Die Guisers konnten übrigens nicht einfach an Türen klopfen, „Süßes oder Saures!“ rufen und im Gegenzug Süßigkeiten erwartet. Sie mussten zuerst ein Lied singen, ein Gedicht aufsagen oder einen Witz erzählen, bevor es eine Belohnung gab.

Dookin’ for apples (Apfeltauchen) – Dieses bekannte Spiel gehört zu jeder Halloween-Party für Kinder. Es gilt, Äpfel, die in einem Eimer Wasser schwimmen, nur mithilfe des Munds herauszuangeln. Die Hände sind keine Hilfe, denn sie werden hinter dem Rücken zusammengebunden. Wenn Ihnen das zu einfach ist, versuchen Sie doch mal, die Äpfel mit einer Gabel herauszufischen!

Apple dooking

Dookin’ for apples – Apfeltauchen

Treacle scones – Auch hier sind Ihnen wieder die Hände gebunden. In diesem klebrigen Spiel müssen die Teilnehmer ein Stück von mit Sirup bedeckten Scones abbeißen, die an einem Seil baumeln.

Nüsse verbrennen – Haben Sie sich kürzlich verlobt? Finden Sie heraus, ob Sie und Ihre bessere Hälfte eine glückliche Zukunft haben. Werfen Sie dazu beide jeweils eine Nuss in ein offenes Feuer. Wenn Sie ruhig glimmen, steht Ihnen eine rosige Zukunft bevor. Wenn sie zischen und knistern, sollten Sie sich warm anziehen!

Sausage Rolls – Der Witchcraft Act von 1735 besiegelte das Ende der Hexenverfolgung in Großbritannien. Das Gesetz enthielt auch das Verbot, an Halloween Schweinepastete zu essen. Es wurde erst in den 1950er Jahren aufgehoben und seitdem sind sausage rolls (in Blätterteig gehülltes Schweinebrät) ein beliebter Snack auf Halloween-Partys.

Wen werde ich heiraten? – Schälen Sie einen Apfel in einem Stück und werfen Sie die Schale über Ihre Schulter. Die Form der Apfelschale auf dem Boden zeigt Ihnen den Anfangsbuchstaben des Namens der Person, die Sie heiraten werden.

Ein leerer Stuhl – Es war üblich, einen Stuhl und einen gefüllten Teller für die Geister der Verstorbenen bereitzustellen, die an diesem Abend erscheinen könnten.

Sind Sie jetzt in Halloween-Stimmung? Wenn Sie dazu noch ein paar gruselige Geschichten brauchen, sind diese 13 unheimlichen Orte in Schottland sicher etwas für Sie, genau wie unser eBook zur schottischen Folklore! Außerdem haben wie noch weitere schottische Bräuche und Traditionen, die nicht nur zu Halloween gehören.

 

Kommentare

Cookies-Richtlinie

VisitScotland verwendet Cookies, um Ihnen beim Besuch unserer Webseiten das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies durch uns zu. Bitte lesen Sie sich unsere Erklärung zu Datenschutz und Cookies durch, um weitere Informationen zu erhalten.