Hinweis zum Coronavirus (COVID-19). Hinweise zum Coronavirus (Covid-19). Sie können auf unserer Webseite jetzt nach Unternehmen suchen, die geöffnet haben und am „Good to Go“-Programm teilnehmen. Weitere Hinweise dazu, wie Sie Schottland während Covid-19 erkunden können, finden Sie auf unserer Seite zum Thema.

Der Blog

13 unheimliche Orte in Schottland mit Gänsehautgarantie

Über Gruselgeschichten können Sie sich nicht nur zu Halloween freuen. Den Legenden nach spukt es in Schottland nicht nur am 31. Oktober, der gruseligsten Nacht des Jahres, sondern jede Nacht.

Um Sie auf Halloween einzustimmen, haben wir einige schaurig-schottische Geistergeschichten aus unseren gruseligsten Schlössern, düstersten Häusern und unheimlichsten Mooren zusammengestellt.

Wir würden liebend gern unsere schaurig-schönen, mysteriösen und einzigartigen Orte mit Ihnen teilen, aber im Moment ist die Gesundheit und Sicherheit aller das Wichtigste. Schottlands wunderbare Landschaften, herzliche Menschen und Spukschlösser werden immer noch für Sie da sein, wenn es an der Zeit ist, uns wieder zu besuchen. Erfahren Sie mehr über die aktuellen Covid-19-Maßnahmen und zukünftige Phasen.

1. Crathes Castle

Mit  bezaubernden Türmen und kunstvoll verzierten Räumen ist Crathes Castle in der Nähe von Banchory ganz bestimmt ein Ort, den Geister heimsuchen würden. Es wurde im 16. Jahrhundert von der Burnett-Familie erbaut. Der finstere Wohnturm von damals steht noch heute. Es heißt, dass hier der ruhelose Geist der Green Lady umherwandere, ein Geist in einem grünen Kleid. Sie soll ein Dienstmädchen oder das Mündel des Laird gewesen sein, das kurz nach der Geburt ihres Kindes verschwand. Im 19. Jahrhundert wurden hinter dem Kamin in einem der Zimmer, in dem sie gesehen worden ist, Überreste eines Skeletts gefunden.

2. Glencoe

Das brutale Massaker von Glencoe fand am 13. Februar 1692 statt und ist einer der blutigsten Vorfälle in der schottischen Geschichte. Es wird erzählt, dass sich Truppen des Campbell-Clans – auf Anweisung der Regierung – als freundliche Besucher ausgaben und anschließend ihre Gastgeber aus dem Clan Macdonald angriffen, als diese friedlich schliefen. Dabei wurden 38 Männer, Frauen und Kinder getötet. Andere Mitglieder des Clan Macdonald sollen in die umliegenden Berge geflüchtet sein, erfroren dort jedoch in der bitteren Kälte der rauen Gebirgslandschaft. Heute gibt es immer wieder Berichte darüber, dass dieses Massaker erneut gesehen wurde oder dass im Tal Schreie zu hören sind, vor allem rund um den Jahrestag dieses Ereignisses.

3. Das Schlachtfeld von Culloden

Ein dramatischer Sonnenuntergang über dem Schlachtfeld von Culloden, in der Nähe von Inverness

Sonnenuntergang über dem Schlachtfeld von Culloden bei Inverness

Hier, in dieser trostlosen Moorlandschaft in der Nähe von Inverness, fand 1746 die blutige Schlacht von Culloden statt. In nicht einmal 40 Minuten wurden tausende von Clanmitgliedern getötet, die Armee von Bonnie Prince Charlie wurde besiegt und das Ende des Jakobitenaufstands besiegelt. Schreie, aufeinander treffende Schwerter und Geschützfeuer wurden bereits auf dem Schlachtfeld gehört und auch ein einsamer Highlander soll diese Gegend heimsuchen. Angeblich murmelt er das Wort „besiegt“ vor sich hin, wenn er Menschen begegnet.

4. Edinburgh Castle

Edinburgh Castle © Kenny Lam

Edinburgh Castle © Kenny Lam

Das weltberühmte Edinburgh Castle thront hoch über der schottischen Hauptstadt und soll eine der Burgen in ganz Schottland sein, in denen es am meisten spukt. Im Laufe der Jahre gab es zahlreiche Berichte über paranormale Aktivitäten. Ehemalige Gefangene sollen im Kerker herumgeistern und es wird von einem kopflosen Trommler berichtet, der zum ersten Mal kurz vor Oliver Cromwells Angriff auf die Burg im Jahr 1650 gesehen wurde. Obwohl viele Menschen den Klang seiner Trommeln von den Burgzinnen gehört haben, wird er nur selten gesehen. Wenn er erscheint, soll es ein Zeichen für die Bedrohung der Burg sein.

5. Skaill House, Orkney

Skaill House wurde auf Land gebaut, das früher die jungsteinzeitliche Siedlung Skara Brae auf Orkney war. Es befindet sich damit an einem Ort, der seit mehr als 5.000 Jahren bewohnt ist. Es heißt, dass es vielleicht auf einer alten piktischen Begräbnisstätte steht, was der Grund dafür sein könnte, dass hier so viele Geister in leeren Zimmern und andere merkwürdige Erscheinungen wahrgenommen wurden. So berichten einige von Zigarettengeruch, der manchmal wie aus dem Nichts auftaucht. In Skaill gibt es auch einen bestimmten Geist, der die Besucher fasziniert.

6. Eilean Donan Castle

View this post on Instagram

Eilean Donan Castle overlooks the Isle of Skye, at the point where three great sea-lochs meet. Bishop Donan chose the tranquil spot back in 634AD to settle on and create a monastic cell. The first castle was later established in the 13th century by Alexander II in an effort to help protect the area from Viking incursions. War came to Eilean Donan during the Jacobite Rebellion of 1719. Britain had gone to war with Spain in 1718, and Spain saw a chance to destabilise Britain by inciting another Jacobite Rebellion. In April 1719 a small Spanish force under George Keith, Earl Marishcal landed first on the Isle of Lewis and then at Loch Alsh making Eilean Donan Castle their headquarters. With the support of numerous clans, including Clan Mackenzie and Clan MacGregor, the army proceeded inshore in an attempt to incite more Clans to rally to their cause. However, their absence was timely as on 10 May 1719 a Royal Navy detachment attacked the castle, launching a heavy bombardment that forced the garrison to surrender. Following this, Eilean Donan lay in silent ruin for the best part of two hundred years. The castle we see today was reconstructed as a family home between 1912 and 1932 by Lt Col John MacRae-Gilstrap, and opened to the public in 1955. Eilean Donan has also made several appearances in films including Highlander (1986), James Bond: The World Is Not Enough (1999), and Elizabeth: The Golden Age (2007) to name a few. • Follow @DailyDoseOfScotland for more! Follow @DailyDoseOfScotland for more! • 📸CREDIT: @m.visuals ————————————————————————- #scotlandshots #scotlandlandscape #scottishlandscape #scotlandinsta #beautifulscotland #scotland #scottishphotography #isleofskye #ilovescotland #edinburgh #edinburghcastle #scottishcastle #scottishhighlands #scottishcountryside #scottishviews #landscapephotography #highlandcow #mountainphotography #aerialphotograohy #ig_scotland #amazingview #wilderness #ig_bestshots #artofvisuals #shotsdelight #beautifulshot #ig_bestshots

A post shared by Travel 💙 Lovers (@worldwide.travelll) on

Eilean Donan Castle ist eine der am meisten fotografierten Burgen in Europa, wenn nicht weltweit. Es liegt in der Nähe von Kyle of Lochalsh und soll von einem spanischen Soldaten heimgesucht werden, der 1719 während des ersten Jakobitenaufstands bei einer Belagerung ums Leben kam. Auch der Geist von „Lady Mary“ wurde in einem der Schlafzimmer der Burg gesichtet.

7. St Andrews Cathedral

Gerüchten zufolge soll St Andrew‘s Cathedral von zwei Geistern heimgesucht werden: Einem freundlichen Mönch, der auf den Treppen am St Rule‘s Tower gesehen wurde, und der wunderschönen White Lady. Schon seit 200 Jahren berichten Menschen davon, dass sie eine Dame mit weißen Handschuhen gesehen haben, die über das Gelände schwebt und vor dem Turm der Kathedrale verschwindet, der heimgesucht wird. Der Legende nach stießen Steinmetze, die den Turm im Ort Fife reparieren wollten, bei der Arbeit auf ein versiegeltes Zimmer, in dem sich einige Särge befanden. Einer davon war offen und enthielt den gut erhaltenen Körper einer jungen Frau, die weiße Handschuhe trug.

8. Dunnottar Castle

View this post on Instagram

Home to the Earls of Marischal, Dunnottar Castle has held host to William Wallace, Mary Queen of Scots, the Marquis of Montrose and the future King Charles II. ▫️ Most famously though, it was at Dunnottar Castle that a small garrison held out against the might of Cromwell’s army for eight months and saved the Scottish Crown Jewels from destruction. ▫️ After the war the heavily damaged Dunnottar was retained by the Army and used as a depot until returned to the Keith family in 1695. During this period the ruling Stuart dynasty had been overthrown and replaced with the dual Protestant monarchs of William of Orange and his wife Mary. ▫️ Although widely accepted, a Jacobite movement emerged and in 1707 William Keith, Ninth Earl Marischal was implicated and imprisoned. Although released, his son – George Keith, Tenth Earl Marischal – later participated in the 1715 Jacobite rebellion including fighting at the Battle of Sherrifmuir. With the defeat of the uprising he fled abroad, only returning in 1763 after a pardon granted specifically at the request of Frederick the Great of Prussia. ▫️ During this period Dunnottar had been sold into the hands of the York Building Company who plundered the ruined remains for masonry, lead and other items of value. ▫️ The impregnable fortress is perched on a giant conglomorate on the edge of the North-Sea. ▫️ Image by @lensereflection ————————————————— #lovescotland #scotland #scottish #visitscotland #travelinggram #visualsoflife #thisisscotland #master_shots #instascotland #ig_worldclub #igersscotland #discoverglobe #discoverearth #roamtheplanet #castlesofscotland #beautifuldestinations #passionpassport #discoverscotland #scotland_greatshots #kings_villages #greatnorthcollective #mytinyatlas #travellingthroughtheworld #travelblogger #earthfocus #gameofthrones #traveltheworld #earthpix #scottishhighlands #exploretocreate

A post shared by Castles of Scotland (@castlesofscotland) on

Dunnottar Castle bei Stonehaven war der Schauplatz vieler dramatischer Ereignisse in der schottischen Geschichte. Hier hausen gleich mehrere Geister. In der Brauerei wurde ein Mädchen in einem karierten Kleid gesehen und ein skandinavisch aussehender Mann wurde dabei beobachtet, wie er in die Wachstube ging.

9. Dunrobin Castle

View this post on Instagram

Home to the Earls and later, Dukes of Sutherland since the early 1300s, Dunrobin Castle is the most northerly of Scotland's great houses and the largest in the Northern Highlands with 189 rooms. ▫️ As holders of one of just seven medieval earldoms in Scotland, the Sutherlands were part of the ruling elite, intermarrying with the Royal Family. The 5th Earl married Princess Margaret, daughter of Robert the Bruce and the 6th Earl married Margaret, daughter of Alexander; the illegitimate son of King Robert II. ▫️ In 1514 the Earldom of Sutherland passed by marriage to the Gordon family. In 1567 the 11th Earl and his Countess were murdered by an aunt hoping (unsuccessfully) to change the course of the succession. The 12th Earl married the divorced ex-wife of James Hepburn, who became the husband of Mary, Queen of Scots. ▫️ At the start of the 1800s the Sutherland estates amounted to some 1.5 million acres and formed the biggest private estate in Europe. What followed was one of the most controversial episodes in the story of the Sutherlands when, between 1811 and 1821, a huge number of people were cleared from the Sutherland estates. These events still have resonance today. ▫️ Improvements to the castle were undertaken for the 2nd Duke, who commissioned Sir Charles Barry, architect of the Houses of Parliament, to make additions to the castle in 1845 and to provide a Royal Suite for the visit of Queen Victoria. ▫️ During World War I, Dunrobin was used as an auxiliary naval hospital. Fire broke out in the castle and destroyed part of it. After the war Sir Robert Lorimer was commissioned to carry out the repairs and alterations we see today. ▫️ Image by @anastasia.shuraeva ———————————————— #lovescotland #scotland #scottish #visitscotland #travelinggram #visualsoflife #thisisscotland #master_shots #instascotland #ig_worldclub #igersscotland #discoverglobe #discoverearth #roamtheplanet #travel #castlesofscotland #beautifuldestinations #architecturelovers #passionpassport #discoverscotland #scotland_greatshots #kings_villages #greatnorthcollective #mytinyatlas #instagood #travelblogger #disney #earthfocus #earthpix #traveltheworld

A post shared by Castles of Scotland (@castlesofscotland) on

Es heißt, eine junge Frau suche das Nähzimmer in der oberen Etage des Dunrobin Castle in der Nähe von Golspie heim. Es wird erzählt, dass der Earl of Sutherland im 15. Jahrhundert eine wunderschöne junge Frau von einem verfeindeten Clan einsperrte und sie heiraten wollte. Sie versuchte, zu entkommen, indem sie an einem Seil aus Bettlaken die Burgwand herunterkletterte. Dabei stürzte sie in den Tod. Man kann bis heute ihr Weinen aus dem Zimmer kommen hören.

10. Stirling Castle

View this post on Instagram

Presents➖ Stirling Castle, Scotland 🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 Stirling Castle is one of Scotland's most historically important sites and was once a favoured residence of the Stewart kings and queens who held grand celebrations at the castle. Castle dates from at least early 12th century, present buildings mostly built between 1490 and 1600. The castle sits atop Castle Hill, an intrusive crag, which forms part of the Stirling Sill geological formation. In 1296, Edward invaded Scotland, beginning the Wars of Scottish Independence, which would last for the next 60 years. The English found Stirling Castle abandoned and empty, and set about occupying this key site. They were dislodged the following year, after the victory of Andrew Moray and William Wallace at the Battle of Stirling Bridge. Many of the garrison were killed during the battle, after which the English commanders William FitzWarin and Marmaduke Thweng retreated into the castle. However, they were quickly starved into surrender by the Scots. Next summer, the castle changed hands again, being abandoned by the Scots after the English victory at Falkirk. Edward strengthened the castle, but it was besieged in 1299 by forces including Robert Bruce. King Edward failed to relieve the garrison, who were forced to surrender. By 1303, the English again held the upper hand, and Stirling was the last remaining castle in Scottish hands. 📸 | @scotdrone . #stirlingcastle #stirlingshire #visitstirlingcastle #stirling #castleexploring #castlehunting #castlehunter #drone #dronephotography #scottishcastles_ #castlesinscotland #castles #scottishhistory #epic_castles #scotlandcastles #castlesoftheworld #worldwide_castle #stirlingcastlescotland #braveheart #fantasticearth

A post shared by Scottish Castles | 🏰🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 (@scottishcastles_) on

Stirling Castle ist eine der wichtigsten Burgen in der schottischen Geschichte und wird Berichten zufolge von einem geisterhaften Highlander heimgesucht, der ein traditionelles Kostüm mit Kilt trägt. Er wird oft mit einem Fremdenführer verwechselt und es gibt Berichte von Besuchern, die ihn ansprechen wollten, woraufhin er sich einfach umdrehte und vor ihren Augen verschwand.

11. Culzean Castle

View this post on Instagram

Presents: 🏰 Culzean castle 🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 #scotland 📷 @lifeofcraigo 👏 ⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜ 🛡Community of Travelers & Castles Lovers ⚔️ 🔖Use tag #bestcastles to be featured 🔄🔁 📍Find location of the 🏰 above each photo↗🖼 🚸Be sure to follow us ⏩ @best.castles ⏪ ⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜ #scotland #greatbritain #europe #castle #castles #schloss #chateau #palace #burg #castello #castillo #château #medieval #architecture #explore #fortress #travel #best #trip #voyage #holiday #turismo #landscape #amazing #awesome #beautiful #drone #follow #followme #bestcastles

A post shared by 𝕿𝖍𝖊 𝕭𝖊𝖘𝖙 𝕮𝖆𝖘𝖙𝖑𝖊𝖘 𝖔𝖋 𝖙𝖍𝖊 𝖂𝖔𝖗𝖑𝖉 (@best.castles) on

Culzean Castle steht auf einer Klippe mit Blick auf die Küste von Ayrshire und sieht von innen ebenso gruselig aus wie von außen. Mehrere Geister sollen diese Burg heimsuchen, darunter eine junge Frau im Ballkleid. Es gibt auch Berichte über einen geisterhaften grauen Nebel, der sich die große ovale Treppe hinaufbewegt. Außerdem soll der Geist eines Dudelsackspielers auf dem Anwesen musizieren, vor allem, wenn ein Mitglied der Kennedy-Familie kurz vor der Hochzeit steht. In stürmischen Nächten vermischen sich seine musikalischen Klänge mit den Geräuschen des Winds und der brechenden Wellen.

12. Inveraray Castle

Im wunderschönen Inveraray Castle, das am Ufer von Loch Fyne liegt, sollen sich mehrere Geister aufhalten. Ein junger irischer Harfenspieler, der 1644 von Männern des Duke of Montrose umgebracht wurde, sucht Berichten zufolge den MacArthur Room heim, während die „graue Dame“ der Burg bisher nur von Töchtern des Duke of Argyll gesehen wurde. Eine weitere gruselige Erscheinung ist die geisterhafte „Galley of Lorne“ – eine Galeere, die man am Horizont davonschweben sehen kann, wenn ein Duke stirbt.

13. Die alte Brücke über den Tay

Das Unglück an der Tay Bridge ist eine der einprägsamsten technischen Katastrophen in der schottischen Geschichte. Am 28. Dezember 1879, nur zwei Jahre, nachdem sie in Dundee eröffnet wurde, erfasste ein schrecklicher Sturm die Brücke und schwächte ihren mittleren Abschnitt. Sie brach zusammen, als ein Passagierzug darüber fuhr. Alle Zuginsassen starben. Man erzählt sich, dass am Jahrestag dieses furchtbaren Unfalls ein Geisterzug zu sehen sei, der über den Teil des Flusses fährt, an dem sich die Unglücksbrücke befand. Die Überreste der Brückenpfeiler sieht man noch heute neben der aktuellen Tay Bridge.

Erfahren Sie mehr über Halloween in Schottland, entdecken Sie schottische Halloween-Traditionen oder schnappen Sie ein paar schottische Worte auf.

 

Kommentare

Cookies-Richtlinie

VisitScotland verwendet Cookies, um Ihnen beim Besuch unserer Webseiten das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies durch uns zu. Bitte lesen Sie sich unsere Erklärung zu Datenschutz und Cookies durch, um weitere Informationen zu erhalten.