Machen Sie sich bereit, durch einige der schönsten historischen Orte Schottlands zu reisen.

Wir sind wieder und wieder nach unserer ultimativen Liste der schönsten und historischsten Orte Schottlands gefragt worden. Die Auswahl einer bestimmten Anzahl von Orten fällt schwer, wenn Sie daran denken, über wie viele Orte Schottland verfügt, die für ihre Geschichte bekannt sind, ebenso wie eine ganze Menge weniger bekannter versteckter Kleinode. Eine schwierige Wahl, doch hier ist eine hilfreiche Liste mit einigen der schönsten historischen Orte des Landes. 

1. Linlithgow

Linlithgow liegt etwa 30 km von Edinburgh entfernt und ist in Schottland als ein „Royal Burgh“ bekannt. Durch diesen besonderen Titel, der dem Ort 1130 von König David I. verliehen wurde, verfügte Linlithgow über bestimmte Rechte und Privilegien. Die prächtigen Ruinen des Linlithgow Palace mit Blick über den See erinnern an das 15. und 16. Jhd., als die Könige und Königinnen des Hauses Stewart hier residierten. Die Südseite der High Street des Ortes ist zu großen Teilen erhalten geblieben und einige Gebäude, in denen sich u.a. originelle Geschäfte, Pubs und Cafés befinden, datieren bis ins 17. Jhd. zurück. Mehr entdecken können Sie im neuen Linlithgow Museum in der High Street des Ortes, das im Frühjahr 2019 neu eröffnete.

Erfahren Sie mehr über Linlithgow.

2. Dunbar

Der Küstenort Dunbar mit seinem natürlichen Hafenbecken aus rotem Sandstein und den Überresten des einst mächtigen befestigten Dunbar Castle ist zwar nicht so bekannt wie sein prächtiger Nachbar North Berwick , jedoch auf jeden Fall einen Tagesausflug wert. Die High Street ist auf wundervolle Weise erhalten mit buntbemalten Häusern und einer vielseitigen Auswahl an lokalen Gewerben, von denen einige bereits seit Generationen bestehen. Besuchen Sie das alte Town House oder Tolbooth, jetzt John Muir's Birthplace, ein Museum, in dem Leben und Erbe dieses weltbekannten Naturforschers gefeiert werden. Und spazieren Sie durch die windgepeitschte Belhaven Bay mit ihrem ikonischen Wahrzeichen, einer wunderschönen schmiedeeisernen Brücke, die von den Einheimischen „The Bridge to Nowhere“ genannt wird.

Finden Sie mehr über Dunbar heraus.

3. Melrose

Melrose ist ein Ort voller Schönheit und Legenden. Einen kurzen Spaziergang von dem geschäftigen mittelalterlichen Marktplatz mit seinem von einem Einhorn gekrönten Marktkreuz steht ruhig die Ruine von einem der großartigen Klöster der Borders-Region, Melrose. Das Kloster wurde im 12. Jahrhundert von Zisterziensermönchen erbaut und es wird angenommen, dass eine Bleischatulle, die hier von Archäologen gefunden wurde, das einbalsamierte Herz von Robert the Bruce enthält. Mehr über das Kloster können Sie im Commendator's House Museum erfahren, der Heimat der größten Sammlung an ausgestellten mittelalterlichen Artefakten in Großbritannien. Melrose befindet sich in der Nähe des Abbotsford House, der geliebten Heimat des großen Schriftstellers der Romantik, Sir Walter Scott, und den Überbleibseln der römischen Siedlung Trimontium.

Erfahren Sie mehr über Melrose.

4. Castle Douglas

Castle Douglas ist eine ideale Ausgangsbasis für Besucher von Südwestschottland. Der Ort ist außerdem eine designierte „Food Town“ und etwa 50 Gewerbe bieten köstliche lokale Erzeugnisse an. Südwestlich des Ortes befindet sich Threave Garden, vom National Trust for Scotland geführt, und knapp 2 km westlich Threave Castle, auf spektakuläre Weise auf einer Insel im Fluss Dee gelegen.

Erfahren Sie mehr über Castle Douglas.

5. Kirkcudbright

Kirkcudbright befindet sich in der Tieflandregion von Dumfries & Galloway in der Nähe von Castle Douglas am Ufer des Flusses Dee. Es war früher eine Pilgerstätte und wurde im 15. Jhd. zum Royal Burgh. Mittlerweile ist diese Provinzstadt zu einer florierenden Künstlerkolonie geworden, die um die Ruinen des MacLellan Castle verläuft. Viele der schottischen Koloristen haben eine Zeitlang in Kirkcudbright gearbeitet, darunter Samuel Peploe und Francis Cadell. Besuchen Sie Broughton House, der ehemalige Wohnsitz des schottischen Impressionisten Edward Atkinson Hornel, mittlerweile ein Museum, das seinem Leben und Werk gewidmet ist. The Tolbooth ist mittlerweile ein Kulturhaus und die neu eröffneten Kirkcudbright Galleries befinden sich im früheren Gemeindehaus.

Erfahren Sie mehr über Kirkcudbright.

6. Dunkeld & Birnam

Diese zwei Gemeinden in Perthshire am Ufer des Tay haben offiziell die Klassifikation einer Kleinstadt, ihre dörfliche Atmosphäre hat sich jedoch erhalten. Hier gibt es eine Kathedrale und die Überbleibsel eines uralten Waldgebietes, das in Shakespeares Macbeth beschrieben wird, und Künstler, Schriftsteller und sogar Angehörige des Königshauses werden seit langem von dem reichen Kulturerbe der Stadt, der natürlichen Schönheit, den Möglichkeiten zum Lachsfang und den Verbindungen zu Shakespeare angezogen. Bewundern Sie die wunderschön restaurierten Häuser bei einem Spaziergang die Cathedral Street hinunter und um The Cross herum und überqueren Sie die Brücke über den Fluss, um den Pfad zu finden, der zur Birnam Oak führt. 

Erfahren Sie mehr über Dunkeld & Birnam.

7. Elgin

Elgin ist einer der hübschesten Orte in Nordschottland. Im 14. Jahrhundert verbrachten Mitglieder der schottischen Königsfamilie ihren Urlaub hier aufgrund des für schottische Verhältnisse trockenen und milden Klimas. Elgin ist weiterhin ein beliebter Ort für Besucher, die Moray erkunden und durch die eleganten viktorianischen Straßen mit ihren eleganten Häusern aus grauem Stein spazieren möchten. Besuchen Sie die kleinen Geschäfte und machen Sie zum Mittagessen oder für einen Kaffee in einem der gemütlichen Pubs und Cafés halt. Höhepunkte sind unter anderem die Kathedrale, die als „The Lantern of the North“ bekannt ist und von der Turmspitze wundervolle Ausblicke bietet und der altmodische unabhängige Buchladen „Yeadons Booksellers and Stationers“.

Erfahren Sie mehr über Elgin.

8. Pittenweem

Der hübsche Fischerort Pittenweem gehört zu den ursprünglichsten Flecken Schottlands. Er liegt an der Ostküste in East Neuk of Fife und der Name stammt wahrscheinlich aus der uralten Sprache der Pikten und bedeutet „Ort der Höhlen“. Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Ort zu einem wichtigen Handelshafen für Schiffe, die Fracht aus den ärmeren Ländern transportierten und 1541 erkannte James V. aus diesem Grund dem Ort den Status eines Royal Burgh zu. Bewundern Sie die hübschen Gebäude und achten Sie auf die Spuren europäischer Einflüsse mit vielen roten und weißen architektonischen Einzelheiten und charmanten Stufengiebeln, die an Holland und Belgien erinnern.

Erfahren Sie mehr über Pittenweem.

9. Culross

Wenn Sie East Neuk verlassen und sich auf den Weg zum südwestlichen Zipfel von Fife machen, erreichen Sie Culross. Ein Ort, den Sie möglicherweise aus der Fernsehserie Outlander wiedererkennen. Der Ort wird liebevoll vom National Trust for Scotland instand gehalten und ein Besuch der kopfsteingepflasterten Straßen ist wie eine Zeitreise. Hier steht ein Kloster aus dem 13. Jhd., ein senffarbener Palast mit einem blühenden Küchengarten aus dem 16. Jhd., bei dem es sich um einen Favoriten von Maria Stuart handelte, und ein Stadthaus aus dem 17. Jhd. Alle diese Gebäude sind für Besucher geöffnet. Nach Ihren Erkundungen könnten Sie das Biscuit Café in der Culross Pottery & Gallery besuchen und sich mit köstlichen Bio-Pies, Kuchen und duftenden Teespezialitäten stärken.

Erfahren Sie mehr über Culross.

10. Arbroath

Die Declaration of Arbroath ist ein wichtiges Dokument in der schottischen Geschichte, worin Schottlands Status als unabhängiger souveräner Staat erklärt wurde. Der Name bezieht sich auf das Kloster, wo die Erklärung 1320 verfasst wurde. Die roten Sandsteinruinen der Arbroath Abbey mit ihrem charakteristischen runden Fenster sind die Hauptattraktion des Ortes, doch hier gibt es noch eine ganze Menge mehr zu sehen. Spazieren Sie durch den hübschen Hafen, erkunden Sie das georgianische Signal Tower Museum und kosten Sie Arbroath Smokie - köstlicher, geräucherter Schellfisch und eine lokale Delikatesse.

Erfahren Sie mehr über Arbroath.

11. Dunfermline

Der Ort Dunfermline florierte während der Herrschaft von Malcolm III. im 11. Jhd., als auch die Gründung des großartigen romanischen Klosters durch seine Frau Sankt Margaret stattfand. Von dieser Zeit bis zum 15. Jhd. war er die Hauptstadt Schottlands und eine Hochburg königlicher Macht. Die Klosterruinen und die Überbleibsel des einst großartigen Palastes sind weiterhin ehrfurchterweckend, während die kopfsteingepflasterten Straßen und altmodischen Gebäude einschließlich des Abbot House (derzeit für Renovierungsarbeiten geschlossen) sich für Erkundungen zu Fuß anbieten. Dunfermline ist außerdem dafür berühmt, der Geburtsort des amerikanischen Stahlmagnaten Andrew Carnegie zu sein, der aus einfachen Verhältnissen kam und zum damals reichsten Mann der Erde avancierte. Im Andrew Carnegie Birthplace Museum können Sie das Häuschen besuchen, wo er geboren wurde. 

Erfahren Sie mehr über Dunfermline.

12. Inveraray

Inverary liegt am Ufer des Loch Fyne und ist ein „geplanter“ Ort, der im 18. Jhd. vom Duke of Argyll konzipiert und erbaut wurde. Infolgedessen verfügt Inverary über eine Erhabenheit, die den Ort unter Schottlands kleinen historischen Orten einzigartig macht. Die Front Street des Ortes und der Hafen sind auf bemerkenswerte Weise malerisch und das georgianische Inverary Jail beheimatet mittlerweile ein faszinierendes Museum. Andere bemerkenswerte Wahrzeichen sind die All Saints Church, der 38 m hohe Duke's Tower, dessen Spitze Sie erklimmen können, und das Inverary Cross am Hafen, bei dem es sich um eine kunstvoll verzierte Steinsäule aus dem 12. oder 13. Jhd. handelt.

Erfahren Sie mehr über Inveraray.

13. Banchory

Der kleine Ort Banchory, das Tor zu Royal Deeside, ist ein Ort, in dem Besucher normalerweise auf ihrer Reise durch Aberdeenshire haltmachen. In der Region gibt es mehrere Burgen und Schlösser zu erkunden und einzigartige Golfplätze zu bespielen, aber nehmen Sie sich auch genug Zeit, um sich in dem hübschen Ort umzusehen. Banchory liegt auf den Hängen über den Ufern des Flusses Dee und verfügt über ausgezeichnete Restaurants, in denen Gerichte unter Verwendung der hervorragenden Erzeugnisse der Region zubereitet werden, während die wunderschön erhaltenen Straßen und Gebäude seit der viktorianischen Ära praktisch unverändert geblieben sind. Es kann sich außerdem eines der bestgehütetsten Geheimnisse der Region rühmen: Hier liegen die spektakulären Falls of Feugh, wohin Lachse jedes Jahr zurückkehren, um sich entgegen des Stroms der Flüsse Dee und Don zu kämpfen. 

Finden Sie mehr über Banchory heraus.

14. Fort William

Die Region um Fort William ist mit einigen wunderschönen Landschaften gesegnet und sie gestattet Zugang zu vielen reizvollen Highland-Wanderungen und ist eine ausgezeichnete Ausgangsbasis für den Besuch von historischen Wahrzeichen wie dem Old Inverlochy Castle und dem Commando Monument. Harry-Potter-Fans hingegen können mit dem Jacobite Steam Train fahren. Vor der stolz emporragenden Silhouette des Ben Nevis liegt der Ort Fort William mit seinen eleganten viktorianischen Stadthäusern und Villen mit Blick über Loch Linnhe. In Fort William sind eine Fülle an historischen Hotels, traditionellen Pubs und Restaurants, charmante Kirchen sowie das West Highland Museum voller Artefakte und anderer Schätze der Jakobiter zu finden.

Finden Sie mehr über Fort William heraus.