Hinweis zum Coronavirus (COVID-19). Hinweise zum Coronavirus (Covid-19). Sie können auf unserer Webseite jetzt nach Unternehmen suchen, die geöffnet haben und am „Good to Go“-Programm teilnehmen. Weitere Hinweise dazu, wie Sie Schottland während Covid-19 erkunden können, finden Sie auf unserer Seite zum Thema.

Highland Games

Veranstaltungen

Die Highland Games

Bitte beachten Sie, dass Großveranstaltungen aufgrund von Covid-19 abgesagt werden können. Wenn Sie Tickets für eine Veranstaltung im Jahr 2020 haben, besuchen Sie bitte die Webseite der Veranstalter für aktuelle Informationen.

Highland Games sind seit hunderten von Jahren Teil der schottischen Kultur und heute so beliebt wie eh und je. Das ist auch kein Wunder, denn bei allen Highland Games in Schottland können Sie das Gefühl von Gemeinschaft, Tradition und Feierlichkeit erleben.

Alle Highland Games haben einen eigenen Charakter und eigene Traditionen und viele finden an atemberaubenden Standorten statt. Schließen Sie neue Bekanntschaften unter den Einheimischen und anderen Besuchern, während Sie die schottische Gastfreundschaft genießen und ein spannendes Sportspektakel erleben, komplett mit Tanz, Musik und mehr.

Highland Games finden.

So geht's … Highland-Games-Videos

Sie möchten wissen, wie man einen Baumstamm balanciert, Steine stößt oder Gewichte in die Höhe wirft? Ob Sie ein anstrebender Teilnehmer der Highland Games sind oder nur mehr darüber wissen möchten, wie diese großartigen Champions diese Kraftakte meistern: Schauen Sie sich unsere einminütigen Videos an, um mehr zu erfahren.

Was sind die Highland Games?

Schottlands Highland Games sind normalerweise eintägige Veranstaltungen, die an unterschiedlichen Orten im Land draußen stattfinden. Highland Games drehen sich um traditionelle Highland-Sportarten wie Baumstammwerfen, Tauziehen und Hammerwerfen, doch auch Highland-Tänze, Musik und Unterhaltung für die ganze Familie, zum Beispiel mit Essens- und Kunsthandwerkständen sowie Spielen, gehören dazu.

Viele Veranstaltungen richten auch Nutztier-Shows, Umzüge und sogar Wettbewerbe zum bestaussehendsten Haustier aus. Einige Highland Games bieten abends zusätzlich Livemusik, Ceilidhs und Diskos.

Unsere Highland Games sind so beliebt, dass Schotten, die in andere Länder auswanderten, diese Tradition mitnahmen. Highland Games finden seit 1836 in Amerika statt, doch es gibt sie auch in Kanada, Norwegen, Neuseeland und Brasilien. Aber nichts ist besser, als sie in ihrem Ursprungsland zu erleben!

Atholl Highlanders Parade Blair Castle

Wo finden die Highland Games statt?

Die Geburtsstätte der Highland Games liegt zwar in den schottischen Highlands, doch heutzutage finden die Spiele überall in Schottland statt, von der Nordküste der Highlands bis zur Insel South Uist im Westen, Aberdeenshire im Osten und Peebles im Süden.

Wann finden die Highland Games statt?

Die Saison der Highland Games beginnt üblicherweise im Mai, erlebt im Juli und August mit über 30 Veranstaltungen pro Monat ihren Höhepunkt und geht im September mit den Invercharron Highland Games zu Ende. Die meisten Highland Games finden am Wochenende statt, entweder an einem Samstag oder einem Sonntag. Aufgrund von Covid-19 finden einige Highland Games dieses Jahr virtuell statt.

Highland Games im Mai, Juni, Juli, August oder September finden.

Highland Games erleben

Wie sieht das aus, ein Tag bei den Highland Games? Hier ist das, was Sie sehen, tun und hören können, da alle diese Veranstaltungen farbenfrohe Spektakel sind, die sich für die ganze Familie, Freunde und die Bekanntschaften eignet, die Sie hier kennenlernen werden.

Sie können den ganzen Tag über eine Menge erleben. Viele Highland Games finden von 10 bis 16 Uhr statt und diese sechs Stunden lassen sich ganz einfach mit dem Zusehen bei den Wettbewerben und Highland-Tänzen, einem Besuch auf dem Jahrmarkt und den verschiedenen Ständen und natürlich dem Verkosten allerlei schottischer Speisen und Getränke füllen.

Ladies Tug o war Dundonald

Heavy Contests und Field Events

Heavy contests sind all die Sportarten, bei denen die Teilnehmer die Muskel spielen lassen, darunter Hammerwerfen und das Hochwerfen eines Gewichts. Field events haben es eher auf die Geschwindigkeit und das Durchhaltevermögen der Teilnehmer abgesehen, die vor allem in verschiedenen Rennen auf die Probe gestellt werden.

Teilnehmer der heavy events verwenden eine ganze Reihe von Techniken, um ihre Gewinnchancen zu erhöhen. Eine Bewegung im Wettbewerb weight for height, in dem es darum geht, ein Gewicht möglichst hoch zu werfen, trägt den überraschenden Spitznamen "Handtaschentechnik", da die Startposition so aussieht, als würde man eine Handtasche halten.

Die berühmteste Disziplin ist aber wohl das Baumstammwerfen. Es kommt angeblich von der einstigen Notwendigkeit, Baumstämme über Schluchten werfen zu müssen. Heutzutage geht es allerdings mehr um Stil als um Entfernung: Die Teilnehmer versuchen, einen bis zu 70 kg schweren Baumstamm so zu werfen, dass er von ihnen weg in die "12-Uhr-Position" fällt. Die Weite des Wurfs ist dabei völlig unwichtig.

Musik

Für viele sind die großen Musikzüge der Teil der Highland Games, der am besten im Gedächtnis bleibt: Hunderte Dudelsackspieler und Trommler aus unterschiedlichen Gruppen kommen zusammen, um gemeinsam zu spielen und zu marschieren. Halten Sie auch Ausschau nach den Einzelwettbewerben im Dudelsackspielen. Teilnehmer spielen verschiedene Stile, darunter den Pibroch, der als die klassische Dudelsachmusik gilt. Ein Pibroch ist tendenziell langsam, getragen und komplex.

Blair Atholl Highland dancers

HIGHLAND-TÄNZE

Schottische Tänze setzen eine ungewöhnliche und atemberaubende Fußarbeit voraus, beispielsweise beim Schwerttanz und dem berühmten Highland-Fling. Angetreten wird in Einzel- und Gruppenwettbewerben und die bunte Kleidung und ansteckende Energie machen einfach gute Laune. Das Cowal Highland Gathering ist bekannt für die Qualität der Highland-Tänze, denn es lockt die besten Tänzer aus aller Welt an, die dann bei den schottischen und Weltmeisterschaften antreten.

Highland-Clans

Bei den Highland Games traten einst die Mitglieder der Clans gegeneinander an und auch heute noch können Sie diesen Enthusiasmus spüren, wenn mit dem tug o' war das Tauziehen auf dem Programm steht. Heute nehmen die Clans mehr aus sozialen und zeremoniellen Gründen teil. Einige Highland Games sind Teil einer größeren Clan-Versammlung - ein feierliches Zusammentreffen mit Paraden, schottischer Musik, traditionellen Tänzen, Festen, so genannten  "heritage events" und vor allem viel Geselligkeit.

Chieftains

Die zeremonielle Rolle des Chieftains wird einem Mitglied der lokalen Gemeinde oder einem Clanchef verliehen, der dann Umzüge anführt, die Spiele eröffnet und die ganze Veranstaltung souverän überblickt.

Wussten Sie schon, dass sich mehrere Highland Games mit berühmten Chieftains schmücken konnten, einschließlich der Sängerin Susan Boyle und der Schauspieler Ewan McGregor und Dougray Scott?

Die Geschichte der Highland Games

Aboyne HG piper

Einige glauben, dass die Wurzeln der Highland Games bis ins 11. Jahrhundert zurückreichen, als König Malcolm III. zu einem Rennen zur Spitze des Craig Choinnich in der Nähe von Braemar aufrief: Er hoffte, so den schnellsten Läufer des Landes zu finden, der dann sein persönlicher Kurier werden sollte. Im Rahmen vieler Spiele gibt es immer noch ein Bergrennen, dem Gewinner droht jedoch kein Leben als Bediensteter mehr!

Die Spiele entwickelten sich nicht nur zu einer Prüfung von Stärke und Ausdauer, sondern auch von kreativen Tänzen und misikalischem Können, um Könige, Königinnen und die Oberhäupter der Clans zu unterhalten.

Die Highland Games in ihrer heutigen Form werden in Schottland seit den 1800er Jahren gefeiert und locken regelmäßig tausende Zuschauer an.

Unter den historischsten Spielen ist das Braemar Gathering, dem von Königin Victoria königliche Unterstützung zugesagt wurde und immer noch regelmäßig von dem amtierenden Monarchen und anderen Mitgliedern der königlichen Familie besucht wird.

Die Highland-Tänze bei den Spielen standen ursprünglich nur Männern offen, erst seit Ende des 19. Jahrhunderts begannen auch Frauen, daran teilzunehmen. Das Cowal Gathering ist für die Qualität der Highland-Tänze berühmt, an denen die besten Tänzer aus aller Welt teilnehmen, die dann bei den schottischen und Weltmeisterschaften antreten.

Die Highland Games waren so beeindruckend, dass der Gründer der modernen Olympischen Spiele, Baron Coubertin, Hammerwurf, Kugelstoßen und Tauziehen nach einer Highland-Darbietung bei der Weltausstellung in Paris 1889 als olympische Disziplinen aufnahm. Hammerwurf und Kugelstoßen sind auch heute noch mit dabei.

Haggis hurling begann in den 1970er Jahren als Witz, doch mittlerweile ist das Schleudern eines Haggis bei vielen Highland Games eine beliebte Disziplin. Mittlerweile gibt es sogar einen eigenen Verband, die World Haggis Hurling Association! Der aktuelle Rekord wurde 2011 bei den Milngavie Highland Games aufgestellt, als Lorne Coltart einen Haggis beeindruckende 66 m weit schleuderte.

Cookies-Richtlinie

VisitScotland verwendet Cookies, um Ihnen beim Besuch unserer Webseiten das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies durch uns zu. Bitte lesen Sie sich unsere Erklärung zu Datenschutz und Cookies durch, um weitere Informationen zu erhalten.