Was ist Gälisch und was sind seine Ursprünge?

Das Jahrhunderte zurückreichende Gälisch ist die Gründungssprache Schottlands, von der man annimmt, dass sie aus Irland stammt. Als die Hauptsprache im mittelalterlichen Königreich Alba verbreitete es sich im ganzen Land, von den Borders nach Aberdeenshire, zu den Highlands und Islands.

Im späten 18. Jahrhundert wurde die Sprache während der berühmt-berüchtigten Räumungen der Highlands, den so genannten Highland Clearances. Obwohl die Sprecher der Sprache über die Jahrhunderte verfolgt wurden, wird das schottische Gälisch immer noch von etwa 60.000 Menschen in vielen Teilen Schottlands gesprochen, von Glasgow und Inverness bis zu den Äußeren Hebriden

Diese Sprache ist Teil einer reichen Kultur mit Musik, Folklore und darin verwurzelter Ökologie. Daher erlebt das schottische Gälisch im Moment auch ein Revival. Man hört es in den Pubs in Lowland und bei Ceilidhs  auf den Hebriden. Es hat sogar in die Populärkultur Einzug gehalten, denn es ist in der unglaublich erfolgreichen Serie Outlander zu hören.

Cairngorm Nationalpark Schild Deeside

Wo wird es gesprochen?

Besuchen Sie die schottischen Highlands und Inseln, vor allem die Äußeren Hebriden, sowie die Isle of Skye und eventuell auch Argyll & The Isles. An diesen Orten stehen die Chancen gut, mit Gälisch in Kontakt zu kommen. Das kann in Form von Straßenschildern, Theaterstücken, im Radio und in Fernsehproduktionen sein. Oder sprechen Sie einfach mit den Ortsansässigen. Glasgow und Edinburgh haben viele Einwohner. Fast die Hälfte der Gälisch-Sprecher lebt in den Lowlands.

In der Region Nova Scotia in Kanada, in Neuseeland und in einigen Regionen von Nordamerika existieren ebenfalls stolze schottisch-gälische Gemeinden, die auf die Auswanderungswellen im 18. und 19. Jahrhundert zurückgehen.

Machair Way sign

Gälisches Erbe und Überlieferung

Die gälische Gemeinschaft hat Schottland viele der nationalen Symbole geliefert, darunter auch den Kilt, den Tartan, den Sporran, den Dudelsack, die Ceilidhs, die Highland Games und den Whisky.

Sie werden überrascht sein, wie gut das Gälische im Laufe der Jahrhunderte durch Literatur, Kunst und Folklore aus allen Epochen erhalten blieb, auch wenn es mehr als 200 Jahren Unterdrückung und Verdammung ausgesetzt war. Die gälische Kultur ist in der modernen Welt immer noch lebendig - die Äußeren Hebriden bilden ihr Kernland.

Heute kann man immer noch:

  • großartige gälische Lieder, als auch traditionelle fußstampfende Musik in den Pubs und auf den Straßen hören.
  • sich von traditionellen Reels, Jigs und Tanzmusik mitreißen lassen und die lustige Atmosphäre eines Ceilidh genießen.
  • die Geschichte und Bräuche der gälischen Musik und der Lieder im Rahmen eines traditionellen Musikfestivals Schottlands kennen lernen, wie zum Beispiel beim Hebridean Celtic Music Festival, dem Harris Arts Festival, bei Barra Live, den Celtic Connections oder anderen Fèisean (Festivals).
  • Entdecken Sie aus der gälischen Kultur stammendes (Kunst-)Handwerk, wie den Harris Tweed, ein hochwertiger, strapazierfähiger Stoff, der nur in den Äußeren Hebriden gewebt wird.

Cookies-Richtlinie

VisitScotland verwendet Cookies, um Ihnen beim Besuch unserer Webseiten das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies durch uns zu. Bitte lesen Sie sich unsere neue Erklärung zu Datenschutz und Cookies durch, um weitere Informationen zu erhalten.