Glencoe, The Highlands

Wandern Sie durch die wilden und abgelegenen Glens, in denen das einzige andere Lebewesen, das Sie sehen werden, ein Adler ist. Oder kommen Sie in einem versteckt gelegenen Tal zur Ruhe, nur einen Steinwurf von der Stadt entfernt. Später können Sie Ihre Seele in einem Spukschloss oder einer freundlichen Brennerei wieder zum Leben erwecken!

Die Glens in Schottland rufen nach Ihnen ...

In Schottland warten Hunderte märchenhafter Glens darauf, von Ihnen entdeckt zu werden - jedes einzelne mit ganz eigenem Charakter. Dieser ändert sich je nach Wetterlage, Jahreszeit oder Ihrer Laune - Sie werden das selbe Glen nie zweimal auf die gleiche Weise erleben!

Wandern Sie an Tagen, an denen sich die Hügel hinter den Wolken verbergen, durch Glencoe und die Geschichten der hier geschlagenen Schlachten werden Ihnen das Blut in den Adern gefrieren lassen. In den Wintermonaten ist Glenshee Spielplatz für Skifahrer und Snowboarder gleichermaßen. Für die Schneehasen in ihrem weißen Winterpelz mutet das alles ziemlich seltsam an.

Wenn Sie in Edinburgh sind, machen Sie sich auf nach Glencorse in den Pentland Hills. Der Ort liegt zwar nur eine Meile vom Stadtrand entfernt, aber wenn Sie an den friedlichen Lochs entlang spazieren, liegt die Großstadt in ganz weiter Ferne. Im Frühling strahlen die gelben Blüten des Stechginsterstrauchs um die Wette und die Luft ist voll mit ihrem betörenden Duft.

In Glen Orchy können Sie auf dem rumpelnden Fluss kilometerweit Kanu fahren und anschließend Ihre müden Knochen in angemessener Umgebung in Barcaldine Castle ausruhen. (Falls Sie überhaupt schlafen können - im Schloss soll es nämlich spuken.)

Fünf Lieblings-Glens

Glencoe

Stob Dearg, Buachaille Etive Mor

Buachaille Etive Mor ist nicht zu übersehen. Grausam und wunderschön bewacht dieser in seiner Pyramidenform einzigartige Berg den Eingang zu Glencoe. Ihr Herz wird aussetzen, wenn Sie an ihm vorbeifahren - denn vor Ihnen erhebt sich eine misslaunige Steilwand nach der Nächsten, mit unfassbar steilen, schiefstehenden Gebirgszügen. Kurz hinter einem tosenden Wasserfall befindet sich ein Parkplatz direkt an der Straße, mit einem Ausblick, den man gesehen haben muss. Wenn Sie ein Paar fester Schuhe anziehen und den rauen Pfad eine halbe Stunde lang emporwandern, werden Sie eines der großen Geheimnisse des Glens erblicken: das Lost Valley. In dieser unsichtbaren Nische versteckten Mitglieder des Clans der MacDonald die Rinder, die sie zuvor von ihren Nachbarn gestohlen hatten (wie sie die Kühe dort hinauf bekommen haben, ist immer noch ein Rätsel, aber irgendwie haben sie es geschafft).

Glen Trool

Sonnenaufgang über Glen Trool, Galloway

Nicht jedes schöne Glen befindet sich in den Highlands. Glen Trool in Dumfries und Galloway ist ein saftig grüner Zufluchtsort direkt an einem Loch mit idyllischen Waldwanderwegen. Robert the Bruce schlug hier eine berühmte Schlacht, indem er Steine vom Hügel auf seine Feinde hinunterwarf. Heute werfen sich Mountainbiker den gleichen Abhang hinunter - dieses Glen bietet einige wahrhaft wilde und wunderschöne Abfahrtstrecken.

Glen Etive

Glen Etive Tal

Versteckt an der anderen Seite von Buachaille Etive Mor befindet sich der weniger besuchte, jedoch genauso wunderbare Nachbar von Glencoe - Glen Etive. Im Film Skyfall fuhr James Bond über Rannoch Moor diese steile und gewundene Schlucht entlang, um zum Haus seiner Kindheit zu gelangen.

The Great Glen

Ein Paar wandert auf der Great Glen Route entlang

Das Great Glen ist ein  gigantischer Riss in der Erde, der die schottischen Highlands von Fort William nach Inverness in zwei Teile spaltet. Seine Hügel und Lochs können Sie auf dem 127 km langen Great Glen Way zu Fuß oder per Rad bewundern. Machen Sie Rast in Fort Augustus und beobachten Sie bei einem Bier und einem kleinen Imbiss die Boote, die sich durch die Schleusen des Caledonian Canals in den Loch Ness wagen, einem der Naturwunder Schottlands. Loch Ness enthält mehr Wasser als alle Seen in England und Wales zusammen. Er ist 37 km lang und tiefer als die Nordsee. Lebt da wirklich ein Monster in den Tiefen? Kommen Sie her und finden Sie es selbst heraus!

Glen Lyon

Glen Lyon

Wenn Sie Ihre Picknickdecke unter der alten Eibe in Fortingall ausbreiten, speisen Sie an genau der gleichen Stelle wie die römischen Soldaten vor 2.000 Jahren. Die Eibe ist einer der ältesten Bäume in Europa und vielleicht sogar bis zu 5.000 Jahre alt. Wie wär’s mit einem Drink im nahe gelegenen Fortingall Hotel? Vielleicht wird man Ihnen auch erzählen, dass Pontius Pilatus ganz in der Nähe des Baumes geboren wurde und oft unter seinen Zweigen gespielt hat. Die Eibe ist aber nur eines der Wunder im überwältigenden Glen Lyon.

Cookies-Richtlinie

VisitScotland verwendet Cookies, um Ihnen beim Besuch unserer Webseiten das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies durch uns zu. Bitte lesen Sie sich unsere neue Erklärung zu Datenschutz und Cookies durch, um weitere Informationen zu erhalten.